Pfandflaschen

Als die „Gehirnwaschmaschine“ also der Fernseher lief, sah ich zufällig einen Bericht über Menschen, die aus unterschiedlichen Motiven Pfandflaschen rund um den Aachener Weiher in Köln sammelten. Bemerkenswert war besonders Einer von ihnen, der das Flaschensammeln zunächst als Hobby, später dann „professionell“ betrieb. Nach eigenen Angaben konnte er in einem Zeitraum von 5 Jahren, 90 000 (In Worten: Neunzigtausend!) Pfandflaschen auflesen. Das brachte ihm 16000 Euro ein, wovon er sich dann ein Auto leistete. Vielleicht werde ich jetzt auch nebenberuflicher Flaschensammler. So stelle ich mir dann das Gespräch vor, sollte ich mal ‚rein theoretisch bei einer Bank wegen eines Kredites vorstellig werden:
Der Bankangestellte: Haben Sie denn irgendwelche Sicherheiten, wie z.B. Immobilien, Wertgegenstände, Pfandbriefe…?
Ich: Pfandbriefe habe ich nicht, aber jede Menge Pfandflaschen…

Advertisements

11 Kommentare zu “Pfandflaschen

  1. Pingback: Zitat des Tages « nova express

  2. Die 90.000 Pfandflaschen hätte ich auch gerne! Nur die Lagerhalle die man dann anmeiten müsste um seinen „Schatz“ zu sichern müsste denke ich mal so groß wie der Geldspeicher von Dagobert Duck sein. 😉

    Dies ist ein 100%iger Comment von Joachim [1. Kommentartor von Tom´s Wochenschau]

    Gefällt mir

  3. red.cloud: Ich freue mich sogar, dass ich bei Nova Express zitiert werde, dort bin ich häufig zu Gast, meiner Meinung nach eines der besten Weblogs bei WordPress, ambitioniert und hintergründig! Man liest sich.

    Hi again Joachim! Diesen Titel als erster Kommentator kann dir auch keiner mehr nehmen 🙂
    Der besagte Flaschensammler hat nicht alle 90 000 Flaschen gleichzeitig gebunkert, sondern hat sie Stück für Stück gegen Bares eingetauscht.

    Gefällt mir

  4. Zum Thema Flaschenpfand ist mir auch noch ne Geschichte eingeflallen. Die werde ich morgen wenn ich Zeit habe mal in meinem Blog posten.

    Dies ist ein 100%iger Comment von Joachim
    [1. Kommentator von Tom´s Wochenschau]

    Gefällt mir

  5. Pingback: Leergut » jo|blog

  6. Hallo! ich wohne in einem kleinen Dorf (7000 Einwohner) und sammle auch als Hobby Pfandflaschen: Ich habe einige „gute“ Stellen, wo ich fast jeden Tag die Pfandflaschen der Jugendlichen aufheben kann. Ich sammle die Flaschen auf, da ich es nicht verstehen kann, wieso Menschen Geld bewusst wegschmeissen! ich führe auch Buch über die Pfandflaschen und ich muss sagen, das ich gut verdiene (für ein Dorf). So habe ich innerhalb von 3 Monaten 130 Euro an Pfandflaschen verdient! Ich kann nur jedem , der ein wenig Geld nebenher verdienen möchte Flaschen sammeln sollte! Mit der zeit findet man Stellen, wo jeden Tag etwas zu holen ist! Und vielleicht kann ich mir ja auch mal ein Auto von meinem Pfandflaschen Geld kaufen!

    Gefällt mir

  7. Hallo,

    ich habe mit dem Sammeln der leeren Buddeln in etwas über zwei Jahren €6000,00 zusammenbekommen. Mein Freund und ein Kollege aus Hamburg machen das fast jedes Wochenende in den Zügen wenn Fußball ist. Die Kohle so einfach mal eben einsammeln ist cool.

    Leider werden es immer mehr Leute, die das nun auch wissen und nicht mehr sagen, ach, sind ja nur 25 Cent,

    Grüße der Pfandguru aus Lüneburg/Hamburg

    Gefällt mir

  8. @Pfandguru

    Respekt! 6.000 Euro ist echt cool 🙂
    Pfandflaschen zu sammeln scheint eine der wenigen Tätigkeiten zu sein, wo sich Fleiß noch rentiert. Von den prekären Beschäftigungsverhältnissen, die dem Arbeitssuchenden heutzutage überwiegend angeboten werden, kann man das nicht behaupten 😦

    Viele Grüße in den Norden und alles Gute

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s