Deutsche Soldaten in Afghanistan an die Front?

Zu diesem Thema las ich zwei Artikel in der „Blogosphäre“ die Meinungen reflektieren, wie sie unterschiedlicher nicht sein können.

Der Eine, Telegehirn, macht auf mich den Eindruck eines lyrischen Hammerwerfers, der seine Leser mit seinen Ansichten erschlagen will, anstatt zu überzeugen. Er scheint gerne zu provozieren und zu polarisieren, sieht sich offenbar als Universalkenner des Ist-Zustandes dieser Welt, während er seine Kritiker nicht selten als verblendete Idioten darstellt, denen er bei einem konspirativen Lagerfeuer dann die Wahrheit über die Weltlage verrät, worauf sie, die Unwissenden, aufgrund der brutalsten Aufklärung durch das Telegehirn, zu weinen anfangen. Let it burn

Der andere Autor, der Spiegelfechter, näherte sich dem gleichen Thema auf ironisch witzige Art. Im Vergleich zum „Hammerwerfer“ wirkt der Spiegelfechter beinahe wie ein Textfiligran, der auch in seinem Kommentarbereich einen faireren Umgang mit seinen Lesern pflegt und Niemanden empfiehlt einen Therapeuten aufzusuchen.

Telegehirn:

…Die Aufforderungen aus den USA und Kanada, besonders an Deutschland, sich endlich mit Kampftruppen, auch im Süden Afghanistans zu beteiligen, sind mehr als deutlich…

Spiegelfechter:

Gut, dass das der Kaiser nicht mehr miterleben muss. Die deutschen Soldaten in Afghanistan gelten mittlerweile weltweit als bettnässende Muttersöhnchen – Feiglinge, die lieber in ihren kuscheligen Stützpunkten Tee und Bier trinkend das Leben genießen, während draußen die tapferen Völker Amerikas, Kanadas, Englands und Norwegens das christliche Abendland im fernen Hindukusch verteidigen.

Telegehirn:

…Dabei haben die Deutschen wieder einmal nicht wirklich etwas aus der Geschichte gelernt, denn nicht durch den durchaus ehrenhaften Pazifismus kann die Welt vor der Tyrannei geschützt werden, sondern nur durch das beherzhafte Bekämpfen aller Bedrohungen für die Freiheit der Welt…

Ich habe immer Probleme mit der Glaubwürdigkeit von Menschen, die von anderen fordern, was sie selbst nicht leben. Telegehirn, der zum beherzten Kampf zur Verteidigung der Freiheit aufruft, hat sich selbst erfolgreich um die Wehrpflicht „herumgedrückt.“

Spiegelfechter:

…Es geht ja schließlich auch um Deutschlands Sicherheit – nicht auszudenken, was in den Straßen Düsseldorfs, Passaus und Castrop-Rauxels passieren würde, wenn Afghanistan anstatt von Warlords, die den Exil-Paschtunen des Popalsai-Clan nahe stehen, plötzlich von usbekischen Warlords oder gar paschtunischen Mudshadeddin regiert würde…

Telegehirn:

…in Afghanistan sind deutsche Soldaten fest in die Strukturen westlicher Verteidigung eingebunden und daher sollte man einem Engagement deutscher Kampftruppen, wenn auch mit gewissen Bedenken, zustimmen.

Spiegelfechter (im Kommentarbereich, Kommentar Nr.38):

Vor allem sollte sich der Westen erst einmal klar äußern, was er dort eigentlich will. Der Westen will dort keine Brunnen bauen und Afghanen helfen, das ist Schwachsinn. Er will ein ihm genehmes Regime dort an der Macht halten und den Staat möglichst stabil halten um eigene Interessen zu wahren. Das kann man machen, aber man muß es auch sagen.

Über diese Aussage vom Spiegelfechter, sollten sich die Leser Gedanken machen😉

Diese Zitatausschnitte können nur einen Eindruck vermitteln, deshalb empfehle ich, beide Artikel vollständig zu Lesen:
Telegehirn: Germans to the front !?
Spiegelfechter: Germans to the front

Bermerkenswert, dass Beide die gleiche Überschrift wählten, aber völlig unterschiedliche Ansichten vertreten. Überflüssig zu erwähnen, dass mich der Spiegelfechter mehr überzeugt hat😉

[update: 11.02.2008]

Weitere hochinteressante Leseempfehlungen zum Thema:
Blogsgesang.de: Katastrophe am Hindukusch
Kurokasai: Mit Vollgas gegen die Wand

7 thoughts on “Deutsche Soldaten in Afghanistan an die Front?

  1. Pingback: Deutsche sagen Nein zur Solidarität mit Afghanistan « Telegehirn

  2. Interessant ist ja insbesondere dass „Deutschland“, wahlweise auch „Freiheit“, „Demokratie und Menschenrechte“ am Hindukusch verteidigt werden sollen, notfalls auch gegen den demokratischen Mehrheitswillen der Deutschen. Aber an der Realität haben sich Ideologen wie Telehirn eh noch nie gestört.

    Gefällt mir

  3. Telegehirn spricht den meisten deutschen Bürgern die Fähigkeit ab, die Lage in Afghanistan überhaupt beurteilen zu können, daher will er uns alle brutalst „aufklären“. Nur mit der „Hammerwerfer-Rhetorik“ vertieft man m.E. die Gräben, anstatt halbwegs vernunftbasierende Dialoge zu ermöglichen. Das ist offenbar auch nicht das Ziel von Telegehirn, er möchte lieber durch polemische Selbstinszenierung „als Sieger den (virtuellen) Ring “ verlassen. Tja,..manche Personen sind vielleicht wichtig, viele Andere glauben, dass sie es sind.

    Gefällt mir

  4. Ich glaube an nichts und wichtig bin ich absolut nicht. Wenn man so etwas bei mir unbedingt herauslesen will…Bitte schön!

    Es liegt mir auch vollkommen fern das deutsche Volk über irgend etwas aufklären zu wollen. Ich äußere nur meine Meinung, daß aber mit würziger Schärfe, denn es kann ja nicht jeder wie eine Schlaftablette im Koma bloggen.

    Gefällt mir

  5. Ich äußere nur meine Meinung, daß aber mit würziger Schärfe, denn es kann ja nicht jeder wie eine Schlaftablette im Koma bloggen

    Grundsätzlich nichts dagegen einzuwenden,…wenn ich mich erst „warmgebloggt“ habe wirds nicht nur scharf, sondern auch heiß😉

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s