Die Kriege der USA

Von einem Kommentar eines WELT Lesers war ich wirklich beeindruckt; er listet die US- Kriege auf und deren Tote:

  • Mexican-American War 1846-1884 ………………….21.000
  • Spanish-American War 1898 …………………………20.000
  • Philippine-Ameri. War1899-1902 ……………………250k – 1Mil
  • The boxer Rebellion 1900 ……………………………..13.000
  • The Moro Wars 1901-1913 ……………………………250.000
  • Panamanian Revolution1903 …………………………600.000
  • The Banana Wars 1900-1933 ……………………..…Unknown
  • The Korean War 1950-1953 …………………………..2-3 Mil
  • The Vietnam War 1963-1975 …………………….……2-5 Mil
  • U.S. Intervention in Lebanon 1958 ……………………2.000
  • Dominican Intervention 1995 ………………………..…6.000-10.000
  • U.S. Libya Conflict 1981, 1986 …………………………
  • Lebanon 1982-1984 …………………………………….17.000
  • U.S. Inva. of Grenada 1983 …………………………….23.000
  • Operation Earnest Will 1987-1988 ……
  • U.S. Invasion of Panama 1989 ………………………..2.500
  • Operation Desert Storm 1991 …………………………100.000
  • U.S. Inter. in Somalia 1992-1994 …………………….300.000
  • Intervention in Bosnia 1994-1995 ……………………400.000-500.000
  • Kosovo War 1999 ………………………………………..…5.000
  • Afghanistan War 2001-……………Unknown ( DD estimation 10.000 )
  • Operation Iraqi Freedom 2003-……… ………………>1Mil

Der neoliberale Kriegsgewinnler aber rechnet anders, da geht es nicht um den menschlichen Schaden, da geht es nicht um den Verlust eines Menschen:

    • Kosten Afghanistan + Irak …………………………..…3.000.000.000.000
    • Umsatz/Mitarbeiter in Rüstungsfirma…………….…200.000 USD/Jahr
    • Tote insgesamt Afghanistan + Irak …………………1.000.000 ( kommt nicht so genau drauf an )

3.000.000.000.000/200.000/1.000.000=15 in Worten:

Jeder Tote in dem Afghanistan- und Irakkrieg hat 15 Arbeitsplätze gebracht.

 

Via Deutschlanddebatte.de
Gefunden bei Duckhome

Schönen Gruß an die neoliberalen neokonservativen „Warblogger“. Beim verdauen dieser Zahlen wünsche ich euch einen schweren Stuhlgang😉
[ Nachtrag 18.12.2008 ]
Des weiteren empfehle ich den bedingungslosen Befürwortern der imperialen Kriegspolitik seitens der U.S.-Regierung, ihre digitales Denken (simplifizierte Gut/Böse-Einteilung der Welt) zu hinterfragen und durch viele Grautöne zu ergänzen. Dazu dieser Filmtipp
[ Nachtrag 27.05.2009 ]
Auf Wikipedia gibt es eine Auflistung sogenannter „militärischer Auslandsinterventionen“ der Vereinigten Staaten, die beginnend von 1823 bis ins Jahr 2004 reichen: Klick
[Nachtrag 07.04.2010]
Sie trugen die Uniformen der Brutalität. Durch Wikileaks wurde kürzlich ein Video veröffentlicht, welches zeigt, wie US-Soldaten im Irak „Frieheit und Demokratie“ verbreiten. Schockierend.
Colletaral Murder
[Nachtrag 30.05.2010]
Bei Storchcity werden die gewaltsamen Interventionen zur Durchsetzung imperialer Interessen seitens der U.S.-Regierungen noch ausführlicher zusammengestellt:
Weiße Weste USA

Verwandte Beiträge:
Noch ein paar Worte an die Kriegsblogger
Iran-Krieg Befürworter Hosen runter!
Pro und Anti, wir sind dafür das wir dagegen sind
Bumm Bumm Bush

13 thoughts on “Die Kriege der USA

  1. Prinzipiell ist das also nur eine Umverteilung. Denn wenn jeder Amerikaner bisher ca 5000 Dollar in die Kriege in Afghanistan und Irak gepumpt hat (laut der Statistik, die letztes Jahr die Kosten auf 1 Bio USD bezifferte), dann haben die die neuen Arbeitsplätze finanziert, ja?

    Wie man es dreht und wendet, der Tod ist ein gutes Geschäft!

    Gefällt mir

  2. Pingback: 160 Jahre Tod « Kurokasai

  3. Pingback: Finanzkrise - Nimmt Bush bei seinem Abgang die Weltwirtschaft mit? » [zeitcollector]

  4. Tiago, danke für Deine ergänzenden Zahlen.

    Natürlich sind auch terroristische Selbstmordattentäter keine Märtyrer sondern schlichtweg Mörder!

    Man hätte auch die Anzahl der Toten, die durch europäische, insbesondere Deutsche Kriege verursacht wurden, anführen können. Der Titel dieses Beitrag lautet aber: Die Kriege der USA

    Die Zahlen beweisen jedoch Eines: Das die simplifizierte gut/böse-schwarz/weiß-Argumentation, wobei wir, der „Westen“, die Guten sein sollen, schlicht und ergreifend falsch ist! Aufgrund der Opfer sagen die Zahlen eindeutig wofür Krieg gut ist:
    Absolutely nothing!

    Gefällt mir

  5. La Paz, 09 10 2009
    Sehr geehrter Verfasser,
    mir scheint, man sollte aufhören, auf den USA als Vereingte Staaten von Amerika/United States of America, herumzuhacken. Es sind nicht „die“ Amerikaner, ebensowenig wie „die“ Deutschen, Juden, Moslems etc.
    USA ist eher die U seful S urface of A merica, welche von verschiedenen TNLs= TransNational Loyalties , als carrier für ihre Interessen ge-oder mißbraucht wird. Diese TNLs sind global tätig, wechseln ihre Standorte und Allianzen und führen einen Krieg gegen das Leben, wenn man sieht, wie etwa die weltweite Infektion durch GAMST (Globalizing American MainStream Trash), Meere, Land,Wälder, Luft, Weltraum, Resourcen verschmutzt und vernichtet. Hauptinstrument dazu sind Schulden (die neue Megadiktatur oder Megahochverrat) und die Organisatoren dieses Spiels wie Paulson, Greenspan, Bernankie, Summers,Kahn treten heute als fachkundige Retter auf, um die Welt weiter zu vergewaltigen.
    MFG, Hoeren

    Gefällt mir

  6. Pingback: Amerikas Geschichte / Kriege « Rekursiv Paradoxon

  7. Pingback: USA werfen Iran geplante Attentate auf Botschaften vor - Seite 46 - DIGITAL FERNSEHEN - Forum

    • Stimmt. Danke für den Hinweis. Laut UNO-Angaben starben 2.500 Sollte wohl oben 3.000 heißen, da ist offenbar heftig die Kommastelle verruscht. Wir wollen es mit den Kriegstoten nicht übertreiben, jeder einzelne ist ohnehiin einer zu viel.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s