Videoüberwachung in Privatwohnungen – Der wahre Hintergrund

TOMS WOCHENSCHAU hat knallhärtest brutalst recherchiert und herausgefunden, was wohl jeder schon geahnt hat: Die Ausdehnung der Überwachung des Bürgers durch Videokameras in Privathaushalten dient natürlich nicht der Terrorismusbekämpfung. Der totalitäre Kontrollstaat kristallisiert sich immer deutlicher heraus. Da wir ja alle pauschal unter Generalverdacht stehen, wird es auch nicht mehr lange dauern bis in jeder Privatwohnung und in jedem Zimmer Überwachungskameras installiert sind. Dann werden neue Begierden Begehrlichkeiten geweckt, schließlich sucht der Staat ständig neue Einnahmequellen. Die Beischlafsteuer ist längst in Planung! Durch die nachtsichttauglichen Überwachungskameras wird es kein Problem sein, Dauer und Häufigkeit des Beischlafes zu dokumentieren und die entsprechende Beischlafsteuer zu errechnen, die dann monatlich zu entrichten ist. Steuerbefreit werden nur diejenigen Bürger, welche den Geschlechtsakt ausschließlich zur Fortpflanzung betreiben. „Dadurch könnten wir die Geburtenrate in Deutchland wieder steigern und gleichzeitig eine neue Steuereinnahmequelle erschließen“ so ein Pressesprecher unserer Volkszertreter. Eine Steuererhöhung für Kinderlose durch die Hintertür? Gerüchteweise sollen Lobbyisten der katholischen Kirche an der neuen Gesetzesvorlage beteiligt sein. Datenschützer haben bereits Bedenken wegen möglichen Mißbrauchs des Videomaterials angemeldet. „Es wäre fatal, wenn der Bürger seine eigenen nächtlichen erotischen „Gymnastikaktivitäten“ auf diversen DVD’s in der Schmuddelecke der Dorfvideothek wiederfindet“ so der Datenschutzbeauftragte.

Die Demokratie-Simulanten, unsere Politik-Darsteller, für die der Wille des Volkes schon immer irrelevant war, werden auch diese Befugniserweiterung durchsetzten, also die Rechte ihrer Bürger weiterhin mit Füßen treten.
Der deutsche Michel ist ja schließlich ein linientreuer führungsergebener Ja-Sager, Kopfnicker und „Da-kann-man-sowieso-nichts-dagegen-machen-Schulterzucker“. Und immer schön brav die etablierten Parteien wählen. Willkommen in der BRDDR…

3 thoughts on “Videoüberwachung in Privatwohnungen – Der wahre Hintergrund

  1. Ích kenne viele Bundesbürger, die felsenfest der meinung wahren, dass sie – wenn sie in der DDR gelebt hätten – das dort nicht mitgemacht hätten (politische Repressionen, Überwachung). Wie man jetzt sieht, haben die ihre Meinung geändert. Wer glaubt, dass davon nur die ‚bösen‘ Menschen betroffen sein werden, unterliegt einem fundamentalem Irrtum!

    Gefällt mir

  2. So ist es! Wahrscheinlich haben die damaligen DDR-Bürger sehr viel mehr unternommen als die heutigen Bundesbürger! Wir brauchen wieder ein
    „Wir sind das Volk !“

    Natürlich habe ich oben im Beitrag bewußt überspannt (Satireversuch) um zu zeigen, dass „die da oben“ keine Grenzen mehr kennen.

    Gruß

    tom

    P.S. Oldman alias zeitcollector, Glückwunsch zum 500. Kommentar bei tomswochenschau 😉

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s