Afrika tanzt den „Obama-Reggae“

Barack Obama hat kenianische Wurzeln väterlicherseits, er ist einer von ihnen sozusagen ein Halb-Ostafrikaner. Die Chance, dass er der neue Präsident der USA und somit der mächtigste Mann der Welt werden könnte, elektrifiziert die Menschen in Uganda, Tansania und besonders in Kenia, wo jeder fanatisch für Obama schwärmt. Kogelo, das Heimatdorf von Oma Obama wird beinahe zur Wallfahrtsstätte. Von internationalen Fernsehkameras belagert,fiebert man der heutigen Wahl entgegen. Partystimmung. Die lokalen Radiostationen berichten täglich mehrere Stunden über die U.S.-Wahlen.

Die tiefen Wunden, verursacht durch die Parlamentswahlen im Dezember 2007 in Kenia, die von Wahlmanipulation und anschließenden bürgerkriegsartigen Unruhen überschattet waren, sind noch nicht verheilt. Das Land leidet noch immer darunter. Der Tourismus läuft nur langsam wieder an, immer mehr Menschen hungern wegen der hohen Lebensmittelpreise. Je größer die Verzweiflung, desto größer die Hoffnung auf Veränderung, auf Verbesserung. Und diese Hoffnung trägt einen Namen: Barack Obama.

Die imperialen Rohstoffausbeuter, EX-Kolonial- und Postkolonialherren mit ihren falschen Versprechungen hat man satt. Obama ist schwarz, einer von ihnen, ein Afrikaner. Schon Bob Marley’s Weggefährte Peter Tosh sang einst: „Don’t care where you come from, as long as you a black man, you’re an african“.
Barack Obama wäre also nicht nur der Präsident der Vereinigten Staaten, sondern auch der Präsident Kenias, gar der Präsident von ganz Schwarzafrika. Ihrer eigenen korrupten Despoten sind sie längst überdrüssig. Obama ist der Strohhalm an dem sich die Menschen südl. der Sahara nun klammern.
Die Spannung steigt. Afrika tanzt den „Obama-Reggae“.
America do the right thing: VOTE OBAMA!

Der Nr.1-Hit in Kenia:
Cocoa Tea – Barack Obama

Sehr schöner Song, feiner Roots-Reggae, made in Jamaica🙂

Well, this is not about class,
nor color, race, nor creed.
Make no mistake it’s the changes
well all the people dem need
Then I’m a shout out…Barack Obama, Barack Obama, Barack Obama
Ooyy ooyy
Dem said Barack Obama, Barack Obama, Barack Obama
Ooyy ooyy
[…]
it is not Hillary Clinton (Obama!)
and it is not John McCain (Obama!)
It is not Chuck Norris (Obama!),
And I know it’s not John Wayne (Obama!),
It is not the one Rambo (Obama!),
And it is not the Terminator (Obama!),
But a new trendsetter (Obama!),
The mountain of the whole America
and dem shout out…

Komplette Lyrics

5 thoughts on “Afrika tanzt den „Obama-Reggae“

  1. It is not Chuck Norris (Obama!)

    Die Stelle gefällt mir. Und überhaupt und sowieso: Chuck Norris wird diese Wahl selbstverständlich entscheiden. Wenn Chuck Obama wählt, dann wählen alle Obama (und die, die es nicht tun, kriegen einen Roundhousekick).

    Gefällt mir

  2. auch ich hätte wohl obama damals gewählt. er hat großes versprochen, doch nichts gehalten

    z.B.
    er sprach sich gegen lobbying aus, hat aber die größen Lobby- und Wall-street schergen in sein kabinett berufen
    er wollte frieden bringen, doch nun haben wir krieg in afganistan tausende zivilisten sind auf der flucht für 52 taliban (od. so ca.), die bis jetzt getötet wurden.
    er wollte den patrion act abschaffen (der ein wesentlicher teil zur unterdrückung der amerikanischen bevölkerung darstellt), stimmte aber für dessen weiterführung

    die liste ist lange

    schade…
    er gab uns hoffnung und jetzt gibt er uns eine weiter Bush-Regierung, die nur umbenannt wurde.

    PS: keine auflösung in sachen 9/11 , weitere terrorgesetze, menschenrechtsverletzung, „Krieg ist manchmal nötig“ (Zitat von der friedensnobelpreisverleihung)

    LASST EUCH NICHT TÄUSCHEN
    PEACE AND LOVE!!!

    Gefällt mir

  3. Alle Regierungen der Welt sind doch nur wehrlose Marionetten des Geldes.
    Wer das Geld regiert, der regiert die Welt.
    Diese heillos überzogenen Erwartungen, die an eine Regierung und den Menschen Obama gerichtet waren, konnten doch nur in Enttäuschung enden.
    Wer sich ein klein wenig mit der heutigen Welt(un)ordnung beschäftigt, dem musste das klar sein. Vor kurzem war ich in USA und in der kurzen Zeit des Aufenthalts wurde mir bewusst, vor welch riesigen Problemen dieses Land steht.
    Die USA stehen vor dem wirtschaftlichen und sozialen Untergang, entwickeln sich mehr und mehr in ein Dritte-Welt-Land. Es ist erschreckend, wird aber nach allen Regeln der Kunst vertuscht.
    Obama ist kein Superman, diese Probleme kann man nicht wie in einem Hollywoodfilm einfach mal schnell im Zeitraffer lösen. Vor allem kostet es eine unbeschreibliche Menge Geld.
    Und wenn die Herrscher des Geldes nicht wollen, dass Probleme gelöst werden, weil sie von den Problemen profitieren, dann wird der Geldhahn zugedreht.
    So erschreckend einfach ist das.

    Gefällt mir

  4. Ich muss eingestehen, dass ich mich ein wenig von der „Obamamanie“ hab‘ anstecken lassen, habe mich auch gefreut, dass er Präsident geworden ist. (Immerhin, im Vergleich zu McCain das kleinere „Übel“). Ich hatte mich aber bereits im Vorfeld auch kritisch geäußert, den großen Hype nie mitgemacht.

    Den Friedensnobelpreis hatte er m.E. nicht verdient, es sollten immer noch Taten und nicht Visionen zählen.

    „Krieg ist manchmal nötig“

    Dem halte ich entgegen: Krieg ist die Fortsetzung verfehlter Politik

    Man hat wirklich das Gefühl, dass nach Wahlen nur die Sprechpuppen ausgetauscht werden,…

    @Hilde
    Über „Bin Hilde“ konnte ich in tristen Zeiten sogar wieder schmunzeln😉
    Wenn Du mein „digitales Wohnzimmer“ besuchst, ist das immer Glanz in meiner Hütte. Bist hier immer gern gesehen, aber das weißt Du bestimmt,…

    @ „OBama“
    Peace and Love, ja das mag simpel klingen, ist aber die einzige Hoffnung,…

    Gefällt mir

  5. Tom es stellt sich die Frage, was fuer eine Politik? Terroristen jagen, die es nicht gibt? Aikaida hat es nie gegeben. Keine Fotos, keine Verhafteten. Ich habe nie welche gesehen (echte). Bin Laden starb Dez 2001. Bei 9/11 Bin Laden lag zur Dialyse im Krankenhaus. Die CIA wusste das. Warum wurde der Welt groesste Terrorist dann nicht verhaftet? Die Sache Haiti hat wenig mit Hilfe zu tun, was Obama betrifft. In Afghanistan toetet man Schulkinder, Zivilisten, bloss keine Terroristen. Circa 9 Jahre „Krieg“ ohne Ergebnisse!? Die atomare Aufruestung erfreut sich bester Gesundheit. In Deutschland lagern etwa um die 100 Atombomben. U.s.w. und so fort. Wer jetzt noch Obama bejubelt wurde nur noch nicht von ihm ueberfallen. Was fuer eine Politik soll das sein? Was jetzt stimmt (oben) sei dahingestellt. Es sind „nur“ zu viele Fragen, ohne Antworten.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s