Die Klimaexperten der Blogosphäre

Die Klimaforscher dieser Welt müssen allesamt Idioten sein, in der Blogosphäre dagegen wimmelt es geradezu von „Klimaexperten“. Immer wieder bereichern sie die Welt mit ihren „hochwissenschaftlichen“ Beiträgen. Das liest sich dann so:
Horst hat am Funtensee bei Berchdesgarden in Oberbayern mit seinem Quecksilberthermometer eine Temperatur von -34 Grad Celsius gemessen. Seit mehr als 7 Jahren war es dort nicht mehr so kalt. Daraus kann Horst nur einen Schluß ziehen: Die globale Erderwärmung ist nur eine Verschwörung der ökofaschistischen Linksgrünmenschen! Genauso formuliert er es in seinem Blog. Welch erdrückende Beweislast! Solche Klimahorsts sind in Klein-Bloggersdorf genauso zahlreich, wie der berühmte Sand am Meer, jenes Meer, welches immer mehr wird.
Mit Verlaub, aber diese „Argumentation“ entspricht in etwa der Logik einer Ameise, die bereits zum 20.Mal eine Kugel umrundet hat und schließlich zur Feststellung gelangt, dass sie sich auf einer unendlichen Gerade befindet. Das ist genau das Problem, wenn man nicht in der Lage ist, die Dimension des Ganzen zu erfassen. Warum glaubt ihr, nennt man es globaler Klimawandel? Was würde der Horst wohl sagen, wenn er wüsste dass der Franz in Graz letztes Jahr mit 35,0 Grad einen Hitzerekord für den Monat Mai gemessen hat?
Was machen wir bloß mit dem Rückgang des arktischen Meereises, mit den Gletschern die immer kleiner werden, wie gehen wir mit der Tatsache um, dass der Meeresspiegel langsam, aber kontinuierlich steigt? Es würde mich brennend interessieren welche Theorie die blogosphärischen Klima-Koryphäen zu diesen Phänomenen haben. Ob da auch wieder die „Ökofaschisten“ ihre Hand im Spiel haben? Nichts genaues weiß man nicht.

Advertisements

30 Kommentare zu “Die Klimaexperten der Blogosphäre

  1. Ich habe eine Kollegin, die ähnlich argumentiert und das alles ganz normal findet, das Klima hätte sich doch schon immer verändert… Ein Zitat:
    „Das ist doch prima, dann sparen wir Heizkosten.“
    Noch eins von einem anderen Kollegen, den ich zum Glück nicht oft sehe:
    „Wenn es wärmer wird, kann man mit seinen Freunden länger im Garten sitzen.“
    So viel zum Thema Ignoranz. 😦

    Gefällt mir

  2. Ja, solche „Beweise“ sind wohl etwas zu kurz gefasst, aber etablierte Wissenschaftler arbeiten mitunter nicht unseriöser, und Forschungsgelder gibt es oft nur für die „richtigen“, also erwünschten, Ergebnisse.

    Beispiel: Klimaforscher behaupten, die Sonne kann nicht als Erklärung für die Klimaveränderung herhalten. Woher wissen die das mit solcher Sicherheit, wenn selbst die NASA dazu nur sagen kann „Wir wissen nicht, wie stark die Sonne das Klima beeinflusst“?

    Tatsache ist, dass es vermessen ist zu glauben, wegen unserer CO2-Produktion das Klima in derartigem Ausmaß zu beeinflussen. Natürlich schadet es nicht, Energie und Rohstoffe zu sparen, aber auf Teufel komm raus an der CO2-Schraube zu drehen ohne zu wissen, ob das überhaupt hilft, ist einfach nur Scharlatanerie.

    Das Klima hat sich schon immer verändert, auch ohne den Menschen, und durchaus auch in kürzeren Zeiträumen, die „Beispiellosigkeit“ der aktuellen Veränderung ist überhaupt keine.

    Und das schlimmste: Anstatt Konzepte zu entwickeln, wie man mit einem veränderten Klima dann am besten leben kann, spart man ein paar Prozent CO2-Ausstoß und hofft, dass dadurch die Veränderungen nicht ganz so stark ausfallen – denn rückgängig machen kann sie auch keiner so einfnach, ob menschengemacht oder nicht!

    Gefällt mir

  3. Mephane hat da schon recht.

    Das Problem ist einfach, dass die ganzen Zusammenhänge nichtmal von den Wissenschaftlern vollkommen erfasst werden. Das ganze ist immer noch mehr eine Glaubensfrage.

    Ich habe vor einem halben Jahr in einer Reportage gelesen, dass zwar der Nordpol schmilzt, es am Südpol aber kälter wird. Vielleicht sollten wir den armen Pinguinen mal eine paar Piullover stricken.

    Aber im Grunde hast du das schon richtig erkannt. Eigentlich weiß keiner so richtig etwas, aber jeder meint, dass er alles voll begriffen hätte. Das allein könnte man ja noch ertragen, wenn da nicht diese „Experten“ wären, die in jedem noch so dämlichen Magazin ihren großen Auftritt zelebrieren.

    Wenn du dich für eine unaufgeregte Behandlung der Hintergründe interessierst, kann ich dir Maxeiner und Miersch empfehlen.

    Gefällt mir

    • Habe es oben im Text berichtigt. Nicht beide Polkappen schmelzen ab, denn der südliche Ozean ist nach Norden hin offen, die Ausdehnung des Eises ist daher viel mehr als in der Arktis von den vorherrschenden Winden, als von der Temperatur abhängig. Die globale Erwärmung führt daher nicht den Rückgang des Meereises in der Antarktis herbei. Die Lufttemperatur im südlichen Ozean ist im Winter auch weiterhin deutlich unter dem Gefrierpunkt, dadurch bildet sich Eis. Wie man sieht, bin ich – im Gegensatz zu den meisten „Klimaskeptikern“ – lernfähig 😉

      Gefällt mir

  4. Hallo Zusammen und Danke für Eure Kommentare.
    Fellmonsterchen hat es richtig erkannt.
    Mir ging es darum: Die Argumentation – mindestens schon 20mal in verschiedenen Blogs gelesen – „Bei mir ist es so kalt, wie seit 7 Jahren nicht mehr,also findet die globale Erderwärmung nicht statt.Punkt.“, ist nicht nur eine ungeheure Vereinfachung sondern auch schlichtweg Stuss. Dieses zu erkennen, bedarf lediglich ein wenig Verstand und eine durchschnittliche Schulbildung.

    @Mephane
    Das eine globale Erderwärmung stattfindet, daran zweifle ich eigentlich nicht, ob und inwieweit sie menschgemacht ist, damit werde ich mich in nächster Zeit intensiver beschäftigen.

    Das Klima hat sich schon immer verändert, auch ohne den Menschen, und durchaus auch in kürzeren Zeiträumen, die “Beispiellosigkeit” der aktuellen Veränderung ist überhaupt keine.

    Hast Du dafür neutrale Quellen?

    @thearcadier
    Mir die „Gutachsler“ Maxeiner und Miersch als Lesequellen zu nennen, ist ungefähr das gleiche als würdest Du einem „Hardcore-Kapitalisten“, dem schon das Geld durch die Adern fließt, das Lesen von Marx empfehlen 🙂
    Spaß beseite, aber ich finde die beiden sind Populisten, der idiologischen Einseitigkeit verdächtig.

    Für Euch alle hab‘ mal ein paar Lesetipps:
    Hier wird Miersch genüsslich „zerlegt“:
    Michael Miersch entlarvt die Klimadebatte als hysterisch, nur…wer ist hier hysterisch?

    Auch ein hervorragender Artikel vom selben Autor:
    Klimaerwärmung oder Ende des Eiszeitalters? Oder Opportunismus?
    Nova Express halte ich übrigens für eines der besten Blogs in der Blogosphäre, der Erste auf meiner Blogroll. Der gute red.cloud macht allerdings längere Schreibpausen.

    Gruß
    tom

    Gefällt mir

  5. ich bin auch der Meinung, dass Klimawandel sehr wenig von Menschenhand beeinflusst wird, so toll sind wir dann auch wieder nicht 😉
    Für mich hat sich der Ökoschmarn von einer Bewegung zu einem neuen Absatzmarkt verwandelt. (Bio bringt Geld)

    Die ganzen Programme gegen CO2 ausstoß sind meistens totaler Schwachsinn (in Dtschl. wird versucht noch möglichst viele Bauten von Kohlekraftwerke zu ermöglichen bevor sies net mehr dürfen, glaub um die 40 Stück, für Biosprit wird beim Abholzen des Regenwaldes für Anbauflächen mehr CO2 frei, als eingespart werden kann und dazu wird weniger Nahrung produziert, sodass noch mehr Menschen in den armen Ländern hungern müssen…)

    Auch sind sich die Wissenschaftler untereinander nicht so einig, wie die Medien es oft darstellen, sondern es sind gespaltene Fronten und die Theorie des Klimawandels wird halt unterstützt und gefördert.
    guter Artikel dazu:
    http://www.novo-magazin.de/86/novo8624.htm
    auf der Seite gibts/gabs (war schon länger net mehr drauf) auch noch mehr kritische Artikel zum Klimawandel. z.b. auch zur Klimaverdunkelung, die gleichzeitig stattfindet und auch vom CO2 gefördert wird…

    Trotzdem is es natürlich total schwachsinnig zu sagen, ach es ist so kalt, dadurch kanns keinen Klimawandel geben. Genauso wie: letzten Sommer war es so heiß, bla blub…

    Ich find einfach, die Menschen ham viel zu wenig Ahnung vom Klima bzw der Erde insgesamt um irgendwas sagen zu können. Sieht man ja am Wetterbericht, der hat sich nicht großartig verbessert in den letzten Jahren und Leute die einfach Ahnung vom Wetter haben brauchen keine Instrumente um die gleiche Vorhersage zu machen… Mehr als beobachten kann der Mensch halt noch net. Und da viel zu viele Effekte auf das Klima einwirken, kann man eig. auch keine 100% Ursachen(die es eig. au net gibt, weil ja immer mehrere Sachen Schuld sind) rausfinden.

    Gefällt mir

  6. Mir die “Gutachsler” Maxeiner und Miersch als Lesequellen zu nennen, ist ungefähr das gleiche als würdest Du einem “Hardcore-Kapitalisten”, dem schon das Geld durch die Adern fließt, das Lesen von Marx empfehlen 🙂

    Dass dir die beiden ein Dorn im Auge sind, war mit bewusst, deswegen hab ich sie ja erwähnt^^.

    Meiner Meinung nach gehören sie zu den ganz wenigen, die einigermaßen sachlich daran gehen. Ansonsten kann man ziemlich schnell 2 Seiten ausmachen. Auf der einen die, die uns alle untergehen sehen und auf der anderen die, die das alles für Quatsch halten. Allerdings gib es kaum jemand, der einfach mal klar sagt, dass man einfach nicht genug weiß über die gesamten Zusammenhänge. Stattdessen muss man sich im Fernsehen imer durch einen Haufen von Apokalyptikern wühlen. nicht jeder hat unbedingt Zeit und Lust, sich im Internet schlau zu machen. Vor 2 oder 3 Tagen hab ich in der Fernsehzeitung die ANkündigung eines neuen Magazins gelesen. Es heißt Global. Natürlich durften in dem kleinen Text Worte wie Klimakatastrophe und Überbevölkerung nicht fehlen. DAS ist für mich populistisch. Nicht, dass ich derartige Probleme abstreite, aber wir sollten nicht vergessen, dass das alles in den Bereich der Naturwissenschaften fällt. Wenn das ganze aber zu einem Glaubenskrieg wird, dann ist was faul.

    Gefällt mir

  7. Ich bin kein Naturwissenschaftler, es ist aber wohl unstrittig, dass eine große Mehrheit der Klimaexperten eine globale Erwärmung sieht. Das sind sicher nicht alles käufliche Lobbyisten, die Gefälligkeitsgutachten erstellen. Dass sich diese Wissenschaftler in Ausmaß und Ursache nicht hundertprozentig einig sind, halte ich bei der Komplexität des Themas für ganz normal.
    Die Menschheit wird schon ihren Teil zur Erwärmung beitragen. Wie viel, weiß ich nicht. Aber alles, was diskutiert wird, ist doch auch aus anderen Gründen sinnvoll:

    – Regenerative Energien
    – Energiesparen
    – Emissionen reduzieren
    usw. usf.

    Allein schon, weil dadurch die Umwelt lebenswerter gemacht wird. Klimaerwärmung ist ja weiß Gott nicht das einzige Problem der Menschheit.

    Gefällt mir

  8. Mir die “Gutachsler” Maxeiner und Miersch als Lesequellen zu nennen, ist ungefähr das gleiche als würdest Du einem “Hardcore-Kapitalisten”, dem schon das Geld durch die Adern fließt, das Lesen von Marx empfehlen 🙂

    Dazu fällt mir noch etwas ein. Ist zwar off-topic, aber egal.
    Google mal „Geraint Anderson“. Nein, das ist kein Bruder meines Blog-Egos. Trotzdem sehr interessant^^.

    Gefällt mir

  9. Die Menschheit wird schon ihren Teil zur Erwärmung beitragen. Wie viel, weiß ich nicht. Aber alles, was diskutiert wird, ist doch auch aus anderen Gründen sinnvoll:

    – Regenerative Energien
    – Energiesparen
    – Emissionen reduzieren
    usw. usf.

    Allein schon, weil dadurch die Umwelt lebenswerter gemacht wird.

    Exakt das ist die Quintessenz. Für eine vernünftige und nachhaltige Handlungsweise spielt es keine Rolle, ob es nun den Klimawandel gibt oder nicht und ob das durch den Menschen freigesetzte CO2 die Ursache davon ist.

    Um erneuerbare Energien, Umweltschutz usw. kommen wir früher oder später nicht herum, und spätestens wenn uns das Erdöl bleibt uns überhaupt keine andere Wahl mehr.

    Was aber sinnlos, ja oft kontraproduktiv ist, ist irgendwelche CO2-Steuern einzuführen und einen Markt für „Emissionsrechte“ zu schaffen. Bestes Beispiel für absolut bescheuerte Maßnahmen: Steuererlass für (in Relation zu bisherigen Abgasschleudern) sparsame Neuwagen. Man spart sogar im Vergleich zu früheren Modellen mehr, wenn man einen besonders große Spritfresser kauft! Das ist eigentlich selbst nach der offiziellen Lesart der Klimadebatte (sprich: Klimakatastrophe und wir sind schuld) absoluter Nonsens.

    Gefällt mir

  10. Ich Danke Euch für die weiteren Ausführungen, die meinen Beitrag zusätzlich bereichert haben.
    Den oben verlinkten Artikel, von Roger Beathacker möchte ich empfehlen. Gut geschrieben, interessante Gedankengänge.

    Den Kommentaren von Fellmonsterchen und Mephane kann ich nur kopfnickend zustimmen 😉

    Die Politik instrumentalisiert die Klimadebatte ja nur, um neue (Steuer)Einnahmen zu gerieren. Immer neue Abgasnormen und KFZ-Steuern lösen das globale
    Umweltverschmutzungsproblem nicht. Die alten Autos, deren KFZ-Steuern wegen der Abgasnorm zu hoch sind, also zu teuer werden, landen dann in Osteuropa oder in Afrika mit anderen Worten: Sie blasen weiter Dreck in die Atmosphäre. Es bleibt ein globales Problem.

    Um Antworten zu finden, muss man die richtigen Fragen stellen. Z.B.
    Wer profiert von der Klimadebatte
    Schon recht aufschlussreich,…
    Man sollte allerdings auch den
    4.Sachstandsbericht des IPCC nicht verachten!

    Off Topic:
    @thearcadier:
    Hab‘ den Bericht über besagten Herrn im TV gesehen, bestätigt meine Meinung über Investment-Banker,…
    Nochmal zur
    „Achse“
    :mrgreen:

    @vandahoase
    Glückwunsch! Dein Kommentar war übrigens Nr.2000 bei TOMS WOCHENSCHAU! Leider gibt es dafür keinen Preis 😉

    Gefällt mir

  11. Was generell zu wenig in solchen Diskussionen geschieht ist eine Trennung zwischen wissenschaftlicher Seite und dem, was eher in anderen Kontexten zu suchen ist, ob das Wirtschaft, Politik oder die Medien sind ist erstmal egal. Und die Seite des wissenschaftlichen Konsens ist da nun mal alles andere als Maxeiner, Miersch, Labohm, Horx und Konsorten, die ihr Geld mit medialer Aufmerksamkeit verdienen – da empfehle ich eher mal die KlimaLounge oder RealClimate.

    Wenn diese Dinge doch wieder teilweise recht abstrus zusammengeworfen werden, dann ist das so, als ob Erich von Däniken eine Vorlesung in Archäologie halten lassen würde.

    Gefällt mir

  12. Mark, danke für die interessanten Links.
    Ich werde mich zukunftig mehr mit den wissenschaftl. Kontext befassen, der meistens zu kurz kommt. Mir ging es zunächst um die abstruse „Argumentation“ vieler Blogger mit dem Haupttenor:

    bei mir ist es kalt wie lange nicht, ergo den Klimawandel gibt es nicht

    Reimt sich sogar 😉

    Vermutlich basiert diese Sichtweise entweder auf Dummheit oder Ignoranz oder Beides. Nach dem Motto: Solange meine Welt in Ordnung ist, ist die ganze Welt in Ordnung. Vielleicht suchen sie auch nach einer billigen Rechtfertigung, weil sie um ihren Lebensstandard fürchten. Ich weiß es nicht.

    Gefällt mir

  13. Hat zwar nix mit dem Klima zu tun, allerdings ließ es sich für mich nicht vermeiden, einen Artikel von michael Miersch zu zerpflücken…ganz frisch!

    Gefällt mir

  14. Naja, wenn es heiß ist, besteht kein Zweifel an der Klimaerwärmung. Wenn es aber so kalt ist, dass man festfriert, dann ist das auch ein untrügliches Zeichen dafür, dass es warm wird. Wenn es eigentlich recht angenehm ist, sind wir mitten im Klimawandel, weil es weder heiß noch kalt ist.

    Irgendwie ist das alles Quatsch. Im Mittelalter zB war es viel wärmer als jetzt. Und das lag bestimmt nicht an den vielen gegrillten Ferkeln oder abgefackelten Burgen…

    Gefällt mir

  15. Hallo

    Am Montag wurde auf dem Mitteldeutschen Rundfunk die Sendung Fakt ist … zum Thema Bilderbuch-Winter und Klimawandel ausgestrahlt.

    Das Video der Sendung ist sehenswert.

    Dort hatte ein die Klimawandel-Propheten vertretender Jurist und Umweltphilosoph die Gelegenheit, sich selbst als Charlatan bloßzustellen.

    Lesenswert ist auch das Forum zum Klimawandel auf diesem Sender.

    Viel Spaß beim Lesen.

    Apropos Wüstenbildung durch Temperaturanstieg:

    Warme Luft kann viel mehr Feuchtigkeit aufnehmen, zumindest dann, wenn Jahrhundert-Hochwässer auftreten.

    Und auch dann wenn Verbraucherzentralen über richtiges Heizen und Lüften der Wohnung beraten.

    Anders ausgedrückt: Wird es wärmer, geht die Wüstenbildung zurück, wird es kälter, nimmt sie zu.

    Was haben eigentlich die Eskimos in der Arktis zu suchen ?

    Haben diese Fell oder hatten sie sich dort niedergelassen, als es dort mal wärmer war ?

    Gefällt mir

  16. Unterschied zwischen Wetter und Klima

    Also wenn man den Klimawandel-Propheten glauben darf:

    Wetter ist, wenn es kalt ist.
    Klima ist, wenn es heiß ist.

    Wetter ist, wenn ein Schneesturm auftritt.
    Klima ist, wenn ein Hurrican auftritt.

    Wetter ist, wenn alles zugeschneit ist.
    Klima ist, wenn Hochwasser auftritt.

    Wetter beginnt im Herbst.
    Klima beginnt im Frühling.

    Wetter ist etwas, was kein Geld bringt.
    Klima ist etwas, was viel Geld bringt.

    Klimawandel ist das Phänomen, dass immer dann auftritt, wenn es bei sinkenden Temperaturen zu einer Erwärmung der Erdoberfläche kommt.

    Klimawandel setzt voraus, dass eine exklusive Gruppe von Wissenschaftlern, über die einzig wahren Daten verfügt.

    Gefällt mir

    • Wetter ist ein kleiner Ort an der Ruhr und Klima der Vorort von Lima.

      Mal ernsthaft: Wetter beschreibt einen kurzfristigen Zustand in der Atmosphäre an einem bestimmten Ort, Klima dagegen bezeichnet die Gesamtheit aller möglichen Wetterzustände. Darum ist es ja auch so absurd, aufgrund von relativ kurzfristigen kalten Perioden, die globale Erderwärmung in Frage zu stellen. Ein kalter Winter ist für die Klima-Prognose, die sich über Jahrzehnte bzw Jahrhunderte erstreckt, also völlig irrelevant.

      Gefällt mir

  17. Was ich nicht in Übereinstimmung bringen kann

    Das Katastrophen-Szenario Klimawandel auf der einen Seite

    Autofahren ohne Geschwindigkeitsbegrenzung auf echten Deutschen Autobahnen auf der anderen.

    Keinen Cent kostet es, wenn Autofahrer eben nur noch 120 oder 130 km/h fahren statt z.B. 170 km/h.
    Es spart aber jede Menge Geld und Ressourcen, wenn statt 9,5 l oder mehr nur noch 6 Liter auf 100 km verbraucht werden?

    Nach 10 Jahren sind Möbel zeitwertmäßig (z.B. im Falle eines Wohungs-Umzugs) bei Null Cent angekommen, egal in welchem Zustand sie sich befinden.
    Umzugsfirmen können die Möbel im Grunde zu Kleinholz zerrammeln – es ist kein Schaden, da ja Null Cent wert.

    Da könnte man viele Beispiele bringen, von Dingen, die sich alle auf nationaler Ebene kostengünstig lösen ließen.

    Wo bleibt da die Rücksicht auf das Klima?

    An der aggressiven Klimawandel-Druckmacherei ist etwas faul !

    Gefällt mir

  18. Unsere Verschwendungs- und Überflussgesellschaft ist ein wichtiger Punkt, den Du erwähnst. Da ist ein Umdenken notwendig. Wieso müssen Geräte im Standby-Modus noch viel Energie verbrauchen, wozu überhaupt auf Bereitschaft und nicht ganz ausschalten? Du hast Recht, es gibt zahllose Beispiele. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung in Deutschland kommt nicht so schnell, die Automobillobby ist mächtig.
    Die aggressive „Klimawandel-Druckmacherei“ wie Du es nennst, kommt nicht nur von einer Seite (Klimaschutz), sondern auch von „Klimawandel-Leugnernetzwerken“, da werden dann schon mal fürstliche Honorare für „wissenschaftliche“ Vorträge von „Klimaskeptern“ gezahlt. Stichwort Exxon.

    Gefällt mir

  19. Als Aussenstehender und Unwissener, habe ich 5 Minuten und eine Zigarette benoetigt, um es als Vermessen und reichlich Dreist zu empfinden, eine solchen CO2 Baeren aufgebunden zu kriegen. Das sich das Klima nicht unbedingt an unsere persoenlichen Wuensche haelt, habe ich seit 30 Jahren niemals als Basis fuer eine Klimakatatrophe angesehen. Schwankungen sehe ich naturlich an. Viele Dinge regeln das Klima, wobei die natuerlichen Einfluesse nun auch 100% stabil sind. Dann ist es eben mal Kaelter, mal Waermer, mal Feuchter. Laesst man den Bockmist der Schlauen weg, ist der Zustand von Erde und Klima seit 3 Millarden Jahre stabil geblieben. Alle „bemerkten“ Abweichungen juengster Zeit sind Haarspalterei. Auch als nicht Blogspezi und Wissenschaftler kann ich damit nicht falsch liegen. Ich sehe der Zukunft entspannt entgegen. Allein mein Gefuehl als ganz normaler Buerger, sagt mir alles nur Blindgeschosse die Spezialisten.

    Das viele Fachgesuelze versteht der einfache Mann von der Strasse ohne hin nicht. Sollte einer von ihnen hier lesen, hoffe ich meine laienhafte Daestellung verhilft ihn zum inneren Frieden, statt sich von Klugscheissern in Angst und Schrecken versetzen zu lassen. Dummen Menschen zu veraengstigen, halte ich fuer ein erbaermliches Armutszeugnis. Sorry Tom, aber mir wird echt uebel, wenn ich veraengstigte Menschen sehen muss, dessen „Strafbestand“ daraus besteht zu arbeiten und ihr bescheidenes Dasein zu fuehren.

    Gefällt mir

    • Mensch Freddy, alter Blitzmerker,
      du hast ja voll den Durchblick! Und gehörst offenbar auch zu den Verdrängungsprofis. Raucher sterben früher, las ich gestern auf einer Tabakdose im Schaufenster. Wie viel früher?

      Hoffentlich müssen wir bei eindeutig unterbelichteten Leuten wie dir nicht mehr allzu lange warten, bis ihr ins Gras beißt. Oder euch wenigstens nach Sibirien verabschiedet, wo die Russen sich schon auf warmes Wetter freuen und bestimmt bald Hilfe bei der Orangenernte brauchen.

      Gefällt mir

  20. Hallo Perlenschwein
    Schoen zu wissen das aeltere Semester wie ich, in so guten Haenden von Juengeren liegen, die anscheinend viel wissen. Kluge Menschen, die weis Gott wo gerade Kaffee oder Tee trinken und die wissen was doch alles besser sein koennte. Nach welch und wessen Massstaeben? Wer hat den grossen Plan fuer das Paradies auf Erden in seiner Tasche? Und warum lassen seine Taten, auf sich warten? Wenn ich wissen wie es um die Welt bestellt ist, kann einem das Internet darueber aufklaeren und das Sibirien ein waermerer Ort sein kann, als man glaubt. Ich fuerchte die Kaelte des Winters dort nicht und es ist sicher ein schoener Ort. Was hat man hier, wo mehr desillusionierte Menschen rumlaufen, als es Dumme gibt? Selbst in einer Stadt unter den Menschen erfriert man an ihrer dummen, kalten Einstellungen und Ignoranz wie Arroganz. Das ist leider kein Fachgesuelze, aber vielleicht kann ein Jungster wie du ja was damit anfangen. Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben. So viel ich weiss, dank Internet, wird vielleicht schon dieses Jahr die aktive Sterbehilfe eingefuehrt. Vorbeigeschoben an einer heuchlerischen Moral, einer verlogenden Gesellschaft, die mir nur leid tun kann. Dann kannste aber so richtig aufatmen, jeder Idiot, jeder Alte, Kranke und Behinderte der nach wessen Massstaeben auch immer zu nichts nutze ist, bekommt dann seine ganz persoenliche Todespille. Dann sind alle Klugen unter sich, hurra wieder ein neuer 4. Juli, Natiionaler Feiertag. Was musst du dann gluecklick sein, mich los zu sein. Ich hoffe ich habe dich gut amuesiert … bin ja ein netter Mensch.

    Gefällt mir

    • Hey Freddy,
      nicht gleich alles persönlich nehmen, vor allem nicht die Sterbepille. An machen Tagen geht mir die ganze Klimaleugneridiotie so sehr auf den Sack, dass ich meine gute Kinderstube vergesse und statt diplomatischen Floskeln die dicke Polemikkeule raushole. Also bitte nicht schon diesen Monat das Ticket nach Sibirien buchen, dort muss erst noch der restliche Permafrostboden schmelzen, bevor die Orangenbäume gepflanzt werden können.

      Schau dir doch in der Zwischenzeit mal den Film „The Age of Stupid“ an, den kannst du hier kostenlos downloaden: http://www.ageofstupid.net/download

      Ansonsten vielen Dank für das Kompliment mit dem Jungster (bin Baujahr ’58) und deinen netten, wertschätzenden Kommentar in meinem Blog.

      Wünsche ein angenehmes Wochenende.

      Gefällt mir

  21. Hallo Perlenschwein
    Ach was persoenlich nehme ich nix. Bin froh wenn ich gerade aus Meinungen, die ja stimmen lesen kann. Bleib wie du bist, dann ist das in Ordnung. Ich habe dich schon verstanden, auch wenn ich das nicht so wiedergeben kann. Ich mag alte Kamellen zwar nicht so, aber meine Eltern waren im letzten Weltkrieg dabei und damit nicht einverstanden, was im eigenen Land geschah. Sie konnten sich gerade noch vorm KZ retten. Ich lasse mich auch nicht nach Sibirien vertreiben. Auch nicht mit einer Pistole am Kopf, stimme ich den Machenschaften im eigenen Land nicht zu. Das allein bin ich meinen Eltern und mir selbst schuldig. Ich kann damit gut schlafen.

    Ich wuensche dir auch ein schoenes Wochenende.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s