Er weiß wo die Sozialschmarotzer wohnen

Surft man ziellos durchs Internet, erwischt man meistens nicht die perfekte Welle. Stattdessen strandet man in einem Blog namens „Geistes Welt“ dort erscheint dann ein Pamphlet mit der Überschrift

Wo leben die meisten Sozialschmarotzer?

Interessant, dachte ich zunächst, ich wollte auch schon immer wissen wo und wie käufliche Politiker, korrupte Wirtschaftsbosse, milliardenschwere Steuerhinterzieher, Investment-Banker, die risikoreiche Spekulationsgeschäfte zu Lasten Dritter machen, Immobilien- und Kreditbetrüger sowie andere parasitäre Subjekte leben. Doch ich werde enttäuscht:
Auch bei KleinGeistes Welt wird die selbe Gleichung aufgemacht, wie sie uns schon aus dem multiplen Hirnfick der Milliardärsmedien eingetrichtert wird, z.B. von den niveaumäßig tiefergelegten Afternoon-Talkshows a la Olli Geißen und Co: HartzIV-Empfänger=Sozialschmarotzer.

Diese Drecksmär wird in stupider Regelmäßigkeit von diversen Flachbananen aus deren hohler Rübe gepustet. (Achtung nicht zu viel pusten, sonst entsteht übermäßiges Vakuum und der Hohlkopf implodiert!).
Normalerweise beschäftige ich mich nicht mit derlei Dummschwatz, zumal dann nicht, wenn er von neokonservativen Liberalala-Bloggern kommt, welche zu allem Überfluss noch die PI-Honks verlinken, aber dieser pauschalisierend hohlphrasierten Dauerplattitüde über ALG2-Bezieher, die allesamt sozialschmarotzende faule Säcke sind, weil sie angeblich alle keine Lust haben sich einen Job zu suchen, möchte ich einmal öffentlich widersprechen. Schon allein aufgrund der Tatsache, dass den c.a 4 Millionen Arbeitslosen eine vergleichsweise geringe Anzahl an offenen Vollzeitstellen gegenübersteht, entbehrt diese Behauptung jeglicher Grundlage. Nicht wenige sind so verzweifelt auf der Suche nach Arbeit, dass sie sogar dafür ihren letzten Rest Würde über Board werfen. Jene, die über die soziale Hängematte fabulieren, haben das triste Hartz IV-Dasein niemals am eigenen Leibe erfahren, haben keinen Schimmer davon wie es ist, stigmatisiert, ausgegrenzt und bei den Argen als Bittsteller behandelt zu werden. Nur wer es fühlt, der weiß es!

Es gibt natürlich auch Erwerbslose, die staatliche Transferleistungen missbräuchlich in Anspruch nehmen, die Quote soll bei c.a. 5% liegen, die Hälfte dieser Fälle wird aufgeklärt. In den 70er-Jahren gab es mal eine Zeit, wo wirklich jeder Arbeit finden konnte, damals gab es c.a 300.000 erwerbsfähige Sozialhilfeempfänger. Das dürfte auch heute in etwa die Zahl derer sein, die wirklich zu faul zum Arbeiten sind.

BILDungsbürger und andere Mitläufer, die pauschalisierend alle ALG2-Empfänger als faule Säcke und Sozialbetrüger bezeichnen, sollten schlicht und ergreifend zur Kenntnis nehmen, dass es viel zu wenig Jobs gibt und sich fragen, wer dafür mitverantwortlich ist. Vielleicht jene Gierhälse, die Arbeitsplätze in Billiglohnländer verlegen, um ihre Rendite und Geldbörse noch fetter zu machen? Der Fisch beginnt immer noch am Kopf zu stinken! Schaut mal auf zu den Asis da oben, welche die Ressourcen der Gesellschaft erst schamlos ausnutzen und sich dann in eine Steueroase verpissen. Oder die jenigen die unsere Zukunft verantwortunglos im globalen Casino verzockt haben und jetzt „Sozialhilfe“ im dreistelligen Milliardenbereich erhalten. Dann gibt es noch „Unternehmer“, die sich vom Staat Billiglöhne subventionieren lassen. Jeder halbwegs intelligente Mensch kann sich die Frage selbst beantworten, welche Sozialschmarotzer den größeren Schaden anrichten. Oben oder unten?

Engelhai – Die wahren Asis (seid ihr da oben)

3 thoughts on “Er weiß wo die Sozialschmarotzer wohnen

  1. Im Grunde teile ich Deine Meinung ja. Ich weiß gerad nicht, ob Du meinen Artikel zu Broders Kolumne gelesen hast, aber wenn ich solche Beispiele sehe, dann frag ich mich, wieso zB dieser faule Nudist nicht schon längst von Hatz4lern umgelegt wurde. Der versaut das Image doch vollkommen. Oder diese Riesenfamilie, nix gelernt, aber nen Haufen Kinder gemacht. Und dafür sollen die Arbeitenden blechen? Aua!

    Gefällt mir

  2. Hi Tom,

    danke, nur zur Ergänzung: Die „HartzIV-Familie“ bei Maischberger war natürlich auch ein fake: Es handelt sich um eine Familie, die aus ihren Auftritten in diversen Dokusoaps ein geschäft macht…

    Gefällt mir

  3. @hartmut

    Danke? Wofür? Ich hab‘ zu danken für den Hinweis auf die gefakte „Hartz4-Familie“ bei Maischberger. Warum überrascht mich sowas nicht? Mich würde auch nicht wundern, wenn bei Olli Geißen drittklassige Laiendarsteller für ein Zubrot den „Hartzer“ geben. Am besten man nimmt einen sogen. „Migranten“, dann kann man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe bzw. zwei tumbe Ressentiments gleichzeitig schüren. Der lümmelt sich dann lässig in den Studiosessel und sagt mit Akzent:

    „Hey Jo, ihr seid alle blöd, weil ihr arbeitet, ich hab‘ da kein Bock drauf, ich bleib zuhause, ihr arbeitet ja für mich,..“

    Oben auf der elektr. Anzeigetafel steht dann (für den TV-Zuschauer unsichtbar) ausbuhen, trampleln, schimpfen oder so ähnlich.
    So macht Macht Meinung. Widerlich👿

    @thearcadier

    Danke für den Hinweis auf Deinen Beitrag, werde ich noch kommentieren,…
    [update] Gesagt, getan😉

    Gruß

    tom

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s