Rottenneighbor.com ist für deutsche Internetuser unerreichbar!

[ update 21.09.2009 ] Neuer Artikel: -> Rotten Neighbor ist tot!
[update2 01.04.2010] Brandaktuell: -> rotteneighbor2.0 jetzt online!

Die beim deutschen Spießer so beliebte Denunziantenplattform rottenneighbor.com ist weder temporär offline noch down, wie uns diese Meldung suggerieren soll:

We’re sorry, we are currently down for maintanence.

Wundersamer Weise ändert sich das Bild, wenn man einen Anonymisierungsserver (Tor) benutzt und die Sprache im Browser auf (US)Englisch umstellt, dementsprechend nicht mehr auf „de.rottenneighbor.com“ umgeleitet wird:

rottenneighbor2

Aktueller Screenshot von rottenneighbor.com

Die „Nachbarschafts-Anschwärzseite“ aus den USA läuft also noch, wird offensichtlich für den deutschsprachigen Raum unzugänglich gemacht. Es ist nicht so, dass ich die Nichterreichbarkeit solcher Webseiten auch nur im Geringsten bedaure, allerdings bereitet mir eine mögliche schleichende Filterung des Internet durchaus Sorgen. Da fragt man sich wie lange es noch dauert bis (regierungs)kritische Blogs auch in der „freien westlichen Welt“ gesperrt werden?
Die deutsche „Billigkopie“ von rottenneighbor.com, nämlich Nachbarn1bis6 ist übrigens auch nicht mehr verfügbar:

Die Seite wird überarbeitet

Aha, so nennt man das heute,… 😉

Der anfängliche Verdacht, dass rotteneighbor.com zensiert bzw von deutschen Internetprovidern gesperrt wird, hat sich nicht bestätigt. Durch die Berichterstattung der deutschen Mainstreammedien, wurde das Denunzianten-Portal von teutonischen Blockwarten quasi überrannt, was zeitweise den Server in den USA lahmlegte. Dennoch: Der Argwohn gegenüber (staatl.) Zensur konnte nicht fortgeweht werden,…
[update2 am 30.07.2009] rottenneighbor.com ist derzeit „under construction“, also nicht mehr nur für deutschsprachige User, sondern momentan für alle unerreichbar, egal ob mit Anonymisierer oder direktem Zugriff.

Verwandte Beiträge:
NachbarZV – Noch ein Klon von rotteneighbor.com in deutsch plus Abzocke?
Rotten Neighbours – Verottete Nachbarn
Rotten Neighbours jetzt auch in deutscher Version

51 Kommentare zu “Rottenneighbor.com ist für deutsche Internetuser unerreichbar!

  1. Pingback: Ergebnis einer interessanten Umfrage | DarkElysium

  2. „und spätestens jetzt jedem gezeigt, welch geistes Kind du bist-“
    Also ein Linker/Linkswähler/Piratenwähler, der die Gewalt der Antifa verabscheut und die Gewalt der Polizei kritisiert.
    Demnach wäre „tom“ ein gewaltbereiter Rechter (weil, das wäre ja das Gegenteil von mir)?
    Tja, so einfach funktioniert das nicht, mit der Zuordnung von Gesinnungen.
    Ich will nur Misstände anprangfern, ja dazu gehört auch, dass man Namen nennt.
    So wie in den meisten Ländern dieser Erde es auch die Presse tut. Auch bei Nichtprominenten. Gerade Polizisten, Beamte etc. haben hier auch ohne Prominentenstatus einen Status der es moralisch erlaubt Verfehlungen im Amt mit ihrem Klarnamen versehen zu nennen.

    Hier ein Beispiel wo ein Radiosender nur das Amt und „Gabriele S.“ nannte:
    * http://www.shortnews.de/goto.cfm?link=http%3A%2F%2Fwww.radiohessen.com%2Fwillkur-auf-dem-jobcenter-witzenhausen%2F
    * http://www.shortnews.de/goto.cfm?link=http%3A%2F%2Fwww.radiohessen.com%2Fgerichtstermin-jobcenter-gegen-antenne-hessen%2F
    * http://www.shortnews.de/goto.cfm?link=http%3A%2F%2Fwww.lokalkompass.de%2Fiserlohn%2Fpolitik%2Fluegen-strafen-unterdruecken-jobcenter-verklagt-antenne-hessen-wegen-kritischer-berichterstattung-d375439.html

    Ich hätte ihren kompletten Namen genannt.
    Dafür ist sie selbst verantwortlich. Es ist ja auch nicht so, dass dies unbewiesene Behauptungen sind. Und ja, wenn ich ihre Adresse hätte, und mal in der Nähe wäre, würde ich die Artikel den Nachbarn einwerfen. Das ist nicht illegal. Und auch moralisch NICHT verwerflich oder zu beantstanden. Gäbe es mehr solcher gewaltloser (!) Anprangerung, das Verhalten solcher Menschen könnte sich zum besseren ändern.
    Hätten wir ein System der Anprangerung, würde es mit Sicherheit auch weniger oder keine Attacken, z.B. mit dem Messer auf Jobcenter-Bedienstete geben. Das sind Verzweifelte Menschen. Wüssten sie, dass regelmäßig „Kunden“ ihre Erfahrungen mit namentlich genannten Bediensteten im Internet veröffentlichen, das würde schon helfen.
    Da bin ich mir absolut sicher.
    Die sind ja auch verzweifelt, weil sie glauben (zu Recht), dass es niemand mitbekommt, was für ein Arsch ihr Sachbearbeiter ist. So eine Seite, kann einem „Kunden“ zeigen, dass es nicht unbekannt bleibt. Dass es JEDER nachlesen kann. Dass sie selbst ihre Geschichte erzählen können.
    Und wenn zunehmend die Medien über diese neue „schlimme Seite“ berichten, weiß der „Kunde“, dass er noch mehr Aufmerksamkeit für seine Geschichte bekommt, weiß dass die Schandtaten dieser Person(en) immer bekannter werden.
    Kann wenn er will selbst „Werbung“ im Ort etc. für den Eintrag dieser Person machen.

    Ist etwa jeder der dafür ist, dass StGB 86 und 130 abgeschafft werden ein „Rechter? Demnach wäre Henryk M. Broder also ein Rechter oder Nazi?
    Jeder der nicht bereit ist Steine zu werfen oder dumme Nazis wegen Symbolen, geheimen Konzerten etc. zu verpfeifen, ist ein Rechter?

    Und auch diesen „Wolfgang“ mit Mobiltelefon am Ohr im Anzug auf „Lookismus gegen Rechts“ habe ich schon öffentlich mit seinem Nachnamen benannt, und dazu noch die Info dass er Chef des Donauverlag ist. Seltsam, kurz darauf, hat er diese Info aus seinem Xing-Profil (dass ich fand, weil ich sein Foto per Drag&Drop in die Google-Bildersuche zog) entfernt, dort ist er jetzt nur noch ein Caffee-Besitzer…

    Mir ist das Anprangern von Nazis aber eigentlich ziemlich egal, dafür wünsche ich mir kein neues „Rottenneighbor“.
    Nein, die Zielgruppe von Berichterstattung können Polizisten, Bedienstete des Jobcenter (war selbst noch nie „Kunde“) etc. sein, die sich „daneben benehmen“ (vornehm ausgedrückt).
    Was ist daran falsch? Dann nennt man eben zu den Erfahrungsberichten noch Klarnamen von Beamten bzw. Staatsbediensteten. Und? Es ist eher verwerflich, wenn immer wieder Menschen ihre Erfahrungen berichten, aber auf die Nennung von Namen, oder sogar nur der Dienststelle verzichten. Das bringt NICHTS. Das ist schnell vergessen. Besonders in Deutschland juckt dass die Öffentlichkeit nicht. Wenn aber Klarnamen genannt werden, ja, von mir aus auch Adressen, dann wissen die Menschen, „ach, das ist ja mein Nachbar“ (den grüß ich nicht mehr, den lade ich nicht mehr ein, den werfen wir evtl. aus dem Verein)…

    Es ist leider so, wenn der Staat Polizisten, Jobcenterbedienstete etc. nicht für ihre Taten (einen eingegangenen Brief als nicht eingegangen verschwinden zu lassen, ist z.B. eine eigene Straftat njach StGB) bestraft, bleibt NUR das Bekanntmachen ihrer Taten vor allen Bürgern.
    Dabei bleibt man bei den Fakten. Idealerweise mit Videos, Fotos etc., denn das sind harte Beweise.

    So wie http://www.RateMyCop.com . Sgar Lehrer müssen sich benoten lassen, http://www.Spickmich.de hat darüber ein Urteil. Bei mir, dürfte man noch über jede Person etwas schreiben, nicht nur benoten.,
    Obwohl schon Benotungen von z.B. Jobcenterbediensteten ein großer Schritt wären. Wogegen die Personen und die Ämter sicher mit Drohungen und Klagen gegen vorgehen würden.
    Aber wenn das Konzept mit Spickmich.de übereinstimmt, müsste ein Gericht aber für diese Seite urteilen. Denn diese Staatsdiener (sind ja selten Beamte), haben keinen Sonderstatus im Vergleich mit Lehrern. AUch Polizisten müssten sich benoten lassen.
    Ich fände es abr wichtig, dass nicht nur benotet wird, sondern auch dazu geschrieben wird, weshalb man so benotet. Wenn sich Ärzte dies gefallen lassen müssen, dann auch Staatsdiener, egal ob Beamter oder Angestellter.

    Ist zwar eine andere Art der Kontrolle, aber doch vergleichbar:
    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/swr/2013/usa-polizei-kameras-100.html

    Die Polizisten müssen ständig Kameras tragen.
    59% weniger Gewaltanwendung und 88% weniger Bürgerbeschwerden (ab ca. 3:10min).
    Wenn jeder Beamte/Staatsdiener immer im Hinterkopf hätte, dass er/sie inkl. Kommentar und Klarname/Dienststelle bewertet werden kann, kann sich das Verhalten bessern. Siehe die deutlichen Zahlen wenn Polizisten Kameras tragen müssen.
    Das ist 1:1 auf Deutsche Polizisten und Beamte/Staatsdiener übertragbar, das steht außer Frage.

    Rottenneighbor bot diese Möglichkeit der Bewertung der Polizei über „rote Häuser“ die man auf die Wache setzt.
    Oder „Kunden“ die das Jobcenter bewerten. Ja, auch mit Klarname des Mitarbeiters.
    War zwar kein „Nachbar“ im Sinne einer Privatperson, aber die Seite war so bekannt in Deutschland, dasses diesen Zweck erfüllen konnte. Und wenn so ein Deutsches „RateMyCop“ (auch für andere Ämter) eine hohe Bekanntheit erreicht, dann finden Leute nicht mehr nur zufällig beim Googlen diese Webseite oder Einträge, sondern sie suchen dort gezielt nach Personen, oder schauen nach der Wache, nach dem Jobcenter in der Nähe.

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
    Zu externen Foren (vermeintlichen „Dreck“ suchen gilt als unseriös und Mittel von Cybermobbern):

    Was hätte eine Sperrung auf Jurathek damit zu tun?
    Das ist keine über alle Zweifel erhabene seriöse Seite mit kompetenten Moderatoren und Admin(s).
    Gerade diese „Rechts-Foren“ sind meist voll von Nichtjuristen und Trollen.
    Stellt einfach mal eine Fragfe beim „Juraforum“…
    Ich „erwarte“ ja keine Juristen die mir unter ihrem Klarnamen da verbindliche Auskünfte geben, aber versucht es mal mit einer Frage.
    Z.B. ob es zulässig ist, wenn man bei eBay einen Fernseher verkauft, aber die Fernbedienung weglösst, oder eine defekte Fernbedienung mitscickt.
    Gleich kläfft ein Troll, dass das in Ordnung ist.
    Denn wenn keine Fernbedienung erwähnt wird, oder im Foto zu sehen ist, gehört sie auch nicht dazu.
    Wenn ihr bei Ebay also ein Auto kauft, und auf dem Foto ist die andere Seite nicht zu sehen, darf da auch mal ein Auffahrunfall stattgefunden haben.
    Oder man sieht wegen der Fotohöhe die Räder nicht.
    Also dürfen die fehlen.
    Das ist ja noch ein Fall „aus dem Leben“, aber gerade wenn man rein fiktive akademische Szenarios schildert, und damit zur DIsskusion anregen will, kommt entweder gar nichts, oder dumme Sprüche.
    Dabei ist es offiziell in all diesen Foren so, dass ALLE Fälle natürlich Fiktiv sein müssen. Ein realer Fall MUSS so weit fiktivisiert werden, dass es nicht so aussieht wie real.
    Beispiel: Ein Deutscher könnte in Südafrika einen anderen Deutschen mit Erster Hilfe retten. Er entscheidet sich aber dagegen, und der andere Deutsche stirbt. Kann der eine Deutsche wegen unterlassener Hilfeleistung vor einem Deutschen Gericht dafür bestraft werden?
    Schließlich ist in Südafrika Nothilfe nicht vorgeschrieben. im Gegenteil, dort kann der Retter später verklagt werden. Z.B. für das klassische Brechen der Rippen bei Wiederbelebung.
    Das ist ein Fall, wie er auch ein Professor seinen Jurastudenten als Aufgabe mitgeben könnte. Keinerlei Reaktion.
    Das Gleiche beim Szenario, dass jemand auf seinem Grundstück einen frei zugänglichen Galgen aufstellt. Mit Hebel gleich neben der Falltüre. Oder eine Kammer mit Kohlenmonoxid oder Helium.
    Eine für jeden zugängliche Suizidapparatur. Was könnte der Staat dagegen machen? Suizid ist keine Straftat, und auch das ermöglichen von Suizid ist in Deutschland legal.
    Auch so ein Szenario. Völlig zulässiges Disskussionsszenario in einem Forum dass ja offiziell NUR fiktive Szenarien, „akademische Disskusionen“ führt.
    Das Niveau in diesen Foren ist leider unterirdisch.
    Wenn es da wenigstens ein paar anonyme Experten, Jurastudenten etc. gäbe.
    Oder eben die Disskusion darüber dass ein Bürger der Opfer eines Unfalls wurde das Recht hat Hilfe zu verweigern.
    Klar, dass einen solche Trolle dort schon mal provozieren können.
    Um klarzustellen wie wichtig das Recht der Selbstbestimmung ist, erstelle ich dann gerne auch das Szenario dass sich das Opfer wehrt.
    Z.B. gegen Sanitäter oder einen Notarzt die dem Opfer die Selbstbestimmung in der Situation absprechen. Die meinen das Wort „Unzurechnungsfähig“ wäre eine Zauberformel.
    Da habe ich dann weiter „gesponnen“, dass man auch das Recht zur Notwehr hat, um die Mitnahme, bzw. Entführung zu verhindern.
    Ja, wenn es nicht anders geht, dürfe man dabei auch den Tod der Helfer in Kauf nehmen. Wenn das Opfer den Arzt oder Sanitäter dabei z.B. tödlich in den Hals beißt (hat ein Dt. Soldat leut eigener Aussage mit einem Gegner gemacht, das geht), ist das Notwehr.
    Und falls man ihn trotzdem dafür anklagen will, war er ja laut Aussage des Notarztes „unzurechnungsfähig“.
    So läuft eine juristische Disskusion im Normalfall ab.
    Man muss auch die Extreme beschreiben können. Das sind schließlich Situationen die real entstehen können. Wenn jemand eh schon länger den Wunsch verspürt zu sterben, ist das evtl. die Gelegenheit zu sagen „Nein, ich will sterben“. Und das muss nach Deutschem Recht akzeptiert werden.
    Ganz abgesehen von Religioten, die aus religiösen Gründen eine bestimmte Hilfe ablehnen.
    Die Ärzte in Hamburg, die jemand wärend einer harmlosen OP (evtl. war es das Knie) sterben ließen, weil der vorher verboten hat im Bluttransfusionen zu geben, haben vorbildlich gehandelt. Auch wenn es ein leichtes gewesen wäre ihn mit Blutkonserven zu retten.

    Liken

    • Tja, mit der Gesinnungszuordnung ist es wirklich nicht so einfach, wie es ihre simple Argumentation nahelegt: Bei der letzten Bundestagswahl stimmten etwa 340.000 Linke-Wähler für die rechte AfD. Die Piratenpartei und ihre Wähler sind ein Sammelbecken für unterschiedliche politische Strömungen. Piraten-/Linkewähler und rechte Gesinnung sind also nicht unbedingt ein Widerspruch. Aufschlussreich ist auch, dass sie die „Gewalt der Antifa“ verabscheuen aber nichts zur Nazi-Gewalt sagen, bzw. zur beispiellosen Mordserie der NSU.

      Wer oder was ist Broder? Da war doch was…ah ja, die Broder-Kombination mit Anbaupfosten hat Ikea längst aus dem Programm genommen:
      http://brodaganda.wordpress.com/2010/09/06/vollpfosten-und-anbaupfosten/
      Vermutlich kann der Anbaupfosten rechts, links und mittig positioniert werden, er ist da offenbar sehr flexibel :mrgreen:

      Was hat das alles mit rottenneighbor zu tun? Überleitung zum eigentlichen Thema: Ich halte jene, die dort anonym angeschissen haben, für Vollpfosten. Rottenneighbor war nie die Seite der kleinen Leute, die sich gegen gesellschaftliche Mißstände gewehrt haben. Im Gegenteil: Kleine Leute wurden dort mit Dreck beworfen und verleumdet. Seriösität gab es nicht ansatzweise und kaum etwas,was die Bezeichnung „Berichterstattung“ verdient hätte. Die obigen Links von ihnen halte ich für kein gutes Beispiel…

      Liken

      • Ja, und die CDU hatte eine Menge (echte) Nazis, und auch heute ist die Gesinnung nicht weniger CDUler wohl nicht weit von „linken Rechten“ entfernt. Da gibt es viele „linkere“ AFDler.

        Rechte Gesinnung UND „Die Linke“ wählen ist schon ein Widerspruch. Mag sein, dass es „Rechte“ gibt, die die Piraten wählen, aber das erscheint in der Art hier wie eine Pauschalisierung (gegen alle Piraten), und die „Rechten“ die Piraten gewählt haben haben wohl eher gewisse Rechte Tendenzen (sonst würden sie gleich die NPD wählen), nicht wie ein NPDler.

        Was soll das heißen? Lucke und Co. sind Spinner, und ich soll ein Rechter sein, weil ich schon die Piraten gewählt habe?
        Also wählen alle Kinderschänder die Grünen bzw. umgehrt sind Kinderschänder alle Grüne-Wähler o_O?
        Bei den Piraten gibt es keine offiziell unterstützte rechte Richtung, oder rechte Führungsmitglieder.

        “ Aufschlussreich ist auch, dass sie die “Gewalt der Antifa” verabscheuen aber nichts zur Nazi-Gewalt sagen, bzw. zur beispiellosen Mordserie der NSU.“

        Aha, weil ich gegen die gewalt der Antifa bin, muss ich ein Rechter/Nazi sein, weil die Nazis auch gegen die Gewalt der Antifa sind. Was ist denn das für eine dumpfe „Logik“? Genau so kommt es rüber, es ist schließlich die Antwort auf meine Distanzierung gegenüber der „AntiFa“.

        Ich bin als Linker auch angewiedert davon, dass der Staatsschutz etc. ein Grab geöffnet haben, nur um eine Hakenkreizflagge heraus zu holen. Mir bedeuten religiöse Rituale für mich persönlich nichts (ich würde gerne für 30 euro für ein Pony in einer Beseitihgungsanlage entsorgt werden), aber das zeigt doch deutlich die radikale Ideologie und Hass die der Staat hier gegen zugegegeben Spinner anwendet.
        Jemand hat gesehen dass Naztis einem Rechten eine Naziflagge mit ins Grab legten, und sie öffnen das Grab um sie zu entfernen. Mal abgesehen davon, dass ich die Nutzung solcher Symbole nicht unter Strafe sehen will (wie auch wie erwähnt nicht H.M. Broder), das hat vorher fast keiner mitbekommen, und im Grab wäre sie auch nie mehr aufgetaucht. Statt dessen wurde es danach durch die Medien bekannt:
        http://www.stern.de/panorama/passau-hakenkreuzfahne-aus-nazi-grab-geholt-632827.html
        http://www.sueddeutsche.de/bayern/nazi-propaganda-bei-begraebnis-hakenkreuzfahne-in-grab-gefunden-1.583447
        http://www.focus.de/politik/deutschland/passau-hakenkreuzfahne-aus-neonazi-grab-geholt_aid_321222.html

        Das sind je Methoden wie in einem totalitären Regime. Die Verfolgung des Rechten Pöbels für ihre Symbole etc. ist ja schon international kritisiert, aber das zeigt, dass es hasszerfressene radikale Ideologen sind, die nicht anders als die Stasiideologen schon die Gedanken bestraft sehen wollen. OK, das ist eine physisch vorhandene Flagge, aber sie wurde praktisch nicht öffentlich heimlich in ein grab gelegt. Nicht auf einer Straße geschwenkt, oder aus einem Fenster gehangen.
        Auch einen sehr liberalen, Rechte verachtenden US-Amerikaner dürfte so etwas schockieren.
        Wenn ich die Gelegenheit dazu habe, erzähle ich Amis gerne in Foren von Deutschen Gesetzen, um das Ansehen Deutschlands international zu beschädigen.
        Ich habe dafür z.B. eine Liste von Gesetzen in Englisch angefertigt (Übersetzung gibt es ja fertig), und mit Kommentaren versehen.
        Z.B. Links zu Urteilen etc.. An einem Karfreitag konnte ich US-Touristen auf der Domplatte auch erzählen, dass die Menschen dort gerade Tanzen, weil dies unter Strafe steht, und sie so dagegen demonstrieren. Hehehe.

        Und ja, natürlich will ich das Verhalten von Polizisten gerne gegenüber Dt. Bürgern angeprangert sehen.
        Aber natürlich würde und werde ich auch TV-Aufnahmen (meist der ÖR) für internationales Publikum bereit stellen.
        Auf einer Art „Gripesite“ gegen Deutschland. Das Gegenteil des Auswärtigen Amtes, eine Webseite deren Ziel es ist, Deutschlands Ansehen zu korrigieren. Fakten zu vebreiten. Und was ist seriöser als z.B. Aufzeichungen des „Staatsfernsehen“ über Polizeigewalt, Rechtsbeugung etc.? Untertitel drunter, evtl. sogar neue Off-Stimme in Englisch, und man kann das Bild von Deutschland im Ausland realistischer darstellen. Ist ja nicht so, dass man da Propaganda erfindet.
        der pixelige Tritt eines Polizisten im vorbeilauf gegen den Kopf eines am Boden liegenden Demonstranten dürfte seine Wirkung nicht verfehlen. Auch das matschige Gesicht vom schwer sehbeschädigten S21-Wasserwerfer-Opfer ist nicht ohne.

        “ Im Gegenteil: Kleine Leute wurden dort mit Dreck beworfen und verleumdet. Seriösität gab es nicht ansatzweise und kaum etwas,was die Bezeichnung “Berichterstattung” verdient hätte.“

        Zuerst einmal, „Kleine Leute“ ist für mich negativ besetzt. Ich werwende z.B. „einfache Menschen“ als wirklich übles Schimpfwort. Muss ich leider immer dazu schrieben, weil viele es für etwas positives halten.

        Zum zitierten: Ich habe nie behauptet dass es bei Rottenneighbor nicht so war.
        iShareGossip war noch primitiver. Die Art der Seite etc., kann auch das Niveau bestimmen.
        iShareGossip wandte sich nur an Schüler, das Niveau war Unterirdisch. Mobbing, nichts anderes.

        RottenNeighbor war da schon gehobener, da er sich an alle wandte.
        Eine Webseite die nur Staatsdiener zum Thema hat, hat ein noch festeres Thema.
        Klar, kann sich da jemand vulgär verhalten, aber wie man schon am Vergleich iShareGossip zu Rottenneighbor sieht, wenn ein Thema vorgegeben ist, steigert dass die Sachlichkeit.
        Auch wenn Märchen nicht zu verhindern sind. Man könnte viele Verbrechen unmöglich machen, z.B. wenn man alle Menschen töten würde. Ist die Logik klar? Das Ziel solcher Seiten steht über der Gefahr des Missbrauchs.
        Sonst sollte man gleich SpickMich etc. abschalten, weil ein Schüler einen bestimmten Lehrer aus Gehässigkeit einfach mal mit sechsen versehen kann. Wenn mir der Nachbar nicht passt, kann ich sein Kennzeichen bei http://www.Fahrerbewertung.de reinsetzen, und mir einen Verstoß ausdenken.
        Da wäre eine Webseite wo jeder auch noch einen Kommentar abgeben kann sogar besser, da dann jeder nicht nur plump bewerten muss, sondern auch noch etwas schreiben. Kann man Videos (Dashcam…) hochladen wäre es sogar ein Beleg.
        Klar, jetzt heißt es wieder Uhhh, Denunzierung, buhuhu, Persönlichkeitsrechte…. Aber DAS sind Aufnahmen die für sich selbst sprechen, die niemand als gelogen bezeichnen kann. Ich habe ein Foto eines Autos gemacht, dass über Stunden die Straße hier bölockiert hat. Hat ewig gedauert im Schneckentempo vorbeizufahren. Stau. Und dann steht da zig Meter hinter dem Auto ein Einkaufskorb auf der Straße. OK, „Sicherung“, aber das Auto hätten die auch problemlos an den Rand schieben können.
        So wie es vorgeschrieben ist.

        Ich wäre ja dafür, dass Leute wie Volker Pispers (Kanzler), Georg Schramm, Prof. Gunter Dueck (Bildung), Jean Pütz, Oscar Negt, André Gortz (Tot), Prof Jobst Fiedler (Wirtschaft), Götz Werner etc. eine Partei betreiben.
        Ja, von mir auch auch Akif Pirincci, der ist „erfrischend“ (wenn auch vulgär). Wobei es mir persönlich egal wäre, wenn hier in Deutschland Menschen sogar vollvermummt in der Burka rumlaufen. Hauptsache ich werde nicht belästigt oder in meiner Freiheit eingeschränkt (belästigte/bedrohte Metzger etc.), gleich von welchen Religioten (inkl. Christen). „Leider“ stört sich hier kein Christ, wenn ich Sonntags z.B. den Baum schneiden würde. Wahrscheinlich nicht mal wenn es die elektrische Heckenschere ist, wenn sie ruhig genug ist.
        Ich habe auch nichts gegen eine art demokratischer „Geniokratie“.
        Hier sind zwar ein paar Prominente Namen dabei, aber das ist kein Nachteil, Die kennen die Menschen, wissen wofür sie stehen.
        Das ist auch eine echte Qualifikation. „Politiker“ ist kein „Ausbildungsberuf“ bzw. Studium in dem man einen „Abschluss“ bzw. „Diplom“ braucht. „Gewachsener“ Berufspolitiker zu sein ist eher ein Nachteil (zumindest für die Bürger).
        700.00 Euro von den Quandts an die CDU, und die verschärften Abgaswerte sind gekippt…

        „Wer oder was ist Broder“? Das ist zeitgenössische Allgemeinbildung.
        Oder sollte das Polemik sein?
        Er ist Publizist. Jude osteuropäischer Abstammung, der dafür ist, dass solche Gesetze abgeschafft werden. Dass Neonazis mit Hakenkreuzen (z.B. auf der Kleidung, dem Auto…) etc. rumlaufen dürfen.
        Keine Bestrafung von Dummheit.

        Das ganze Rechts/Links-„Gedöns“ in dem Kommentar habe ich nicht verstanden, erscheint etwas wirr.
        Würde ein Rechter so etwas fotografieren und ins Internet stellen:
        Deutsche Bundesdienstflagge in Toilette (Deutsche Flagge in Klo)
        Auch wenn es die Flagge der BRD ist (und nicht die Hakenkreuzflagge oder die Schwarz-Weiß-Rote Reichsflagge), die Rechten sehen so etwas „gar nicht gerne“.

        Und auch wenn Rechte sicher nichts der Gutmenschenkampagne „Du bist Deutschland“ abgewinnen können, das hier dürfte auch Rechte ärgern: https://www.flickr.com/photos/49261409@N03/4515895725/in/photostream/
        Hier noch eine weitere Version mit jungem Hund: https://www.flickr.com/photos/49261409@N03/6528394961/in/photostream/

        Der Vollständigkeit halber hier meine Interpretation einer BRD-Flagge:
        Staatsflagge des Bundesregime Deutschland

        Ich habe auch mal „Die Polizei ist ein Sammelbecken für Asoziale und Kriminelle Polizisten (Dr. Brosa)“ auf dem Auto:
        http://tobias-claren.lima-city.de/Polizei/die_polizei_ist_ein_sammelbecken_fuer_asoziale_und_kriminelle_%28din-a4_h_2x%29.jpg (2 Stück zum Ausdrucken). Was übrigens legal ist. Auch wenn dafür mal eine Polizeilische Vorladung kam, die habe ich vor Jahren ignoriert (nicht mal den Termin abgesagt)…Vorher hatte Bürgermeister Rips noch eine Ordnungsamtlerin ein Foto davon machen lassen. Er als Dr. Jur. hatte eingesehen dass da nichts zu machen ist (weil auf alle Polizisten bezogen, und nicht nur z.B. die vor Ort). Die Korrupten Polizisten der KP Kerpen haben es trotzdem mit einer PV versucht. Was fürm ein Größenwahn, dass die glauben, mir würde so ein Wisch Ehrfurcht abringen. Das ist rechtlich so verbindlich wie die Einladung zu einer Kaffefahrt. Da sie aber trotz eindeutig nicht vorliegendem Gesetzesverstoß eine PV schickten, kann man es als strafbare Nötigung ansehen. Die PV selbst als eine art Ersatzbestrafung, Selbstjustiz (auch weil viele sich freinehmen müssten etc.). Denn ganz sicher hätten sie wider besseren Wissens den Eindruck vermittelt, als wäre das illegal. Um dann irgendwann ganz großzüzig anzubieten, die Sache zu vergessen, wenn man es entfernt. Das ist absolut sicher. Und hiermit ist die Straftat der Nötigung, ja durch das bedrohliche schweren Nötigung im Amt erfüllt. Dass da keine Vorladung des Staatsanwaltes hinterherkam belegt dies nur.

        Auch wenn sich Rechte bzw. Neonazis gerne mal mit der Polizei anlegen (nicht so direkt/häufig wie bei der Antifa), in ihrer Ideologie sind es Vertreter eines starken Staates.
        Also dürfte so eine Respektlosigkeit gegenüber Deuschtschland bei ihnen evtl. auch nicht gerade gut ankommen.
        Rechte sind Mitläufer, denen wichtig ist von einer Gruppe akzeptiert zu werden. Das war mir NIE wichtig.
        Ich habe auch nie Tabak „probiert“, Das Gleiche gilt für Alkohol. Ich habe keine Ahnung wie es ist auch nur leicht „angeheitert“ zu sein. Auch keine Drogen. Obwohl ich NICHTS gegen funktionierendes Hirn-Doping hätte. Und es gibt Studien die eine Wirkung für einige Mittel belegen.
        Im Grunde ist es mir auch egal, wenn sich Leute wegkiffen, oder auch mit Crack in einem Zombie verwandeln.
        Ich nutze auch gerne Helm und Gurt, aber im Grunde bin ich gegen diesen Zwang, weil es NUR den Fahrer selbst schützt.
        Das ist Bevormundung.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s