Gesamtrechts, Tempelhof und das Tal der Ahnungslosen

In freier digitaler Wildbahn (eigene Domain) wurden sie von der „Daten-Antifa“ erlegt. Nun sind sie wieder im „Gehege“ bei wordpress.com.
Im rechtspatriotischen Paralleluniversum lässt man einmal mehr seiner verqueren Fantasie freien Lauf und obwohl die Stolzdeutschen offenbar nicht die geringste Ahnung davon haben, worum es in Berlin Tempelhof überhaupt geht, senden sie „Nachrichten“ darüber aus dem braunen Funkloch:

Zum ersten Mal seit Jahren hat sich die Berliner Polizei gegen den linken Mob zur Wehr gesetzt. Sie verhinderte erfolgreich eine geplante Erstürmung des Flughafens Tempelhof durch die Krawallbrüder.

Dabei kam es auch zu einer Situation, die in der Presse unisono als “Eskalation” beschrieben wird und die bereits die Kritik des grünen Bundestagsabgeordneten und Terrorhelfers Christian Ströbele auf sich zog: Ein Zivilpolizist zog seine Waffe, als der Mob heranstürmte, um einen von ihm verhafteten Randalierer mit Gewalt zu befreien. Und siehe da: Der Mob drehte ab, hob teilweise sogar die Hände. Warum nicht immer so? Na, weil das rot-rote Berlin sicherlich nicht die eigene Gefolgschaft verprellen wird. Der Polizist sollte sich also schon einmal auf politisch korrekte Disziplinarmaßnahmen gefasst machen. (Quelle: Gesamtrechts)

Nun, der sogenannte „Mob“ besteht aus sage und schreibe zwei Personen:

[ Bildquelle: Berliner Morgenpost ]

Christian Ströbele ist ein Terrorhelfer? Glaubt Ihr er hat vorher mit Osama bin Laden (in der Höhle oder im Jenseits) telefoniert, um die Aktion zu koordinieren? Nehmt Ihr Euch eigentlich selbst noch ernst,…?
Der Polizist sollte vielleicht einen Orden bekommen, ist schon ’ne „Heldentat“ gegen Unbewaffnete die Knarre zu ziehen,…

Im Kommentarbereich schrieb dann so’n „Anti-Rotfront“ Pappkamerad:

Ha ha ha….das feige linke Gesindel!
Kaum sehen die in den Lauf einer Waffe, kuschen sie.
Das beweist, das diese kleinen Möchtegern-Revoluzzer nur ab und an mal […]

Würde gerne mal sehen was „Anti-Rotfront“-Großschnauze machen würde, wenn er einer vergleichbaren Situation ausgesetzt würde,…Man hat ja gesehen, wie „mutig“ die Faschos in Köln waren, geflitzt sind sie und haben sich bei der Polizei ausgeheult: „Können Sie uns bitte durch den Tunnel zum Bahnhof leiten…buhuhuhu..“ :mrgreen:

Wie immer habt Ihr nichts begriffen:

[ Bildquelle: Berliner Morgenpost ]

Gute Beiträge zu Tempelhof findet man dagegen z.B. hier ->Right place, wrong time oder hier -> Hauptsache die Kohle stimmt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s