„So wahr mir Gott helfe“

Wenn Politiker ihren Amtseid ableisten wird der Höhepunkt der Heuchelei mit der Schlussformel „So wahr mir Gott helfe“ erreicht, die von allen Ministern der aktuellen Regierung aufgesagt wurde. Glaubt Angela Merkel überhaupt an Gott? Nun, sie ist in der „Christlich Demokratischen Union“, deshalb muss sie zumindest nach außen hin die gläubige Christin darstellen. Am meisten hat mich allerdings beim neuen Außenminister Guido Westerwelle überrascht, dass er sich auf Gott beruft. Wtf? Homosexualität und Christentum, das passt genauso ins Bild, wie ein Kondomautomat vor dem Vatikan.

Doch nach kurzer Recherche finde ich heraus, dass sogar Guido Westerwelle mich noch überraschen kann: Er ist Mitglied der evangelischen Kirche, wie aus diesem Interview hervorgeht.
O.K. Guido muss selbst wissen, ob er zu einer Sekte Gemeinschaft gehören möchte, die seine Lebensweise fundamental ablehnt. Seine Entscheidung. Auf der anderen Seite frage ich mich, wie die Kirchengemeinde wohl reagiert, wenn Herr Westerwelle und sein Lebenspartner händchenhaltend zur Messe kommen beim Gottesdienst erscheinen. Wie passt eigentlich Religion, die den Menschen so viele Zwänge auferlegt, zum Verständnis des Liberalismus?

Ich schweife ab, darauf wollte ich eigentlich nicht hinaus. Ihr lieben „Volksvertreter“ mein Anliegen ist, Euch zu bitten, auf die göttliche Phrase zukünftig zu verzichten, dadurch wirkt Euer Schwur auch nicht aufrichtiger. Die Menschen haben bereits in der Vergangenheit bitter erfahren müssen, welchen Wert Versprechungen von Politikern haben. Oder glaubt Ihr ernsthaft, dass Ihr durch das öffentliche Bekenntnis zu Gott den ethischen Persilschein in der Tasche habt? Das ganze religiöse Getue ist m.E. die größte Hypokrisie der Gegenwart. Mir kommt dabei unweigerlich der „Christenmensch“ G.W. Bush in den Sinn.

Sehr vertrauenserweckend ist es übrigens nicht gerade, wenn unsere Minister zum Regieren göttlichen Beistand benötigen. Aber wenn Ihr Euch schon auf Gott berufen müsst, dann wäre in Anbetracht des Koalitionsvertrages und des „Wachstumsbeschleunigungsgesetztes“ eher ein „Gott stehe uns bei“ angebracht.
Doch seien wir hoffnungsvoll: Mit der neuen Regierung wird alles besser: „So wahr eine Teekanne im Orbit um den Saturn kreist“

So wahr mir Gott helfe?

Ich schwöre

Foto: Wikipedia Lizenz: Creative Commons 3.0

10 thoughts on “„So wahr mir Gott helfe“

  1. In der evangelischen Kirche gibt es keine Messe, und nur die Fundamentalisten lehnen Homosexualität grundsätzlich ab. Das sind aber die Evangelikalen, nicht die Evangelischen.
    Das eigentliche Problem, dass evangelische Christen in der Politik haben sollten, ist das, was Luther im Kleinen Katechismus zum zweiten Gebot gesagt hat:
    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir bei seinem Namen nicht fluchen, schwören, zaubern, lügen oder trügen…

    Gefällt mir

  2. Danke, carluv, habe Messe gestrichen und durch Gottesdienst ersetzt. Sorry, wegen diesem Fauxpas. Obwohl, dem Guido sollte mal so richtig die Messe gelesen werden😉 (nicht wegen seiner sexuellen Orientierung)

    Es ist korrekt, die evangelische Kirche geht deutlich „moderater“ mit Homosexualität um, als die erzkonservativen reaktionären Katholiken. „Fundamentale Ablehnung“ war vielleicht meinerseits übertrieben, daher habe ich das fundamental durchgestrichen, aber prinzipiell missbilligt auch die EKD Homesualität:

    […] Es gibt keine biblischen Aussagen, die Homosexualität in eine positve Beziehung zum Willen Gottes setzten- Im Gegenteil […]

    Des weiteren war oder ist auch die evangelische Kirche immer dagegen, Homo-Ehen als gleichberechtigte Lebenspartnerschaften anzuerkennen:

    […] Soweit es allerdings um Bestrebungen geht, auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaften von Mann und Frau neben der Ehe ein weiteres Rechtsinstitut zu schaffen, muss dem widersprochen werden. Eine solche „kleine Ehe“ hätte die Folge, die Ehe zu schwächen und auszuhöhlen. […]

    Für mich klingt das ziemlich eindeutig. Die komplette Stellungnahme des Kirchenamtes der EKD lässt sich hier nachlesen: -> Klick-klick

    An Westerwelles Stelle wäre ich nicht in der Kirche, aber wie geschrieben, seine Entscheidung,…

    Gefällt mir

  3. „Wie passt eigentlich Religion, die den Menschen so viele Zwänge auferlegt, zum Verständnis des Liberalismus?“

    Ist doch egal, da die FDP gar keine Liberale, sondern nur eine NEOliberale Partei ist, und dazwischen liegt ein himmelweiter Unterschied.😉

    Gefällt mir

  4. Wenn die Taufschein und Moder-Christen einmal ernst macher würden mit dem,was Christus geboten hat,so würden sie feststellen, dass >schwören< Christus allen Menschen verboten hat.
    "Eure Rede sei Ja oder Nein, alles andere ist vom Übel"!

    Und darum, und durch viele andere Übertretungen der Gebote Christi, ist das von anmaßenden Heuchlern gemachte "Christentum" gleich dem religiösen Babel und Babylon zu betrachten,wie es in der Offenbarung Kapitel 16,17, und18, steht, das sein Auflösung noch in diesem Jahrhundet erfahren wird sagt Gott.

    "Hütet euch von den,von anmaßenden Menschen gemachten "Christen und Frommen",
    die selbst ihre Unwissenheit und Heuchelei heilig sprechen,
    und die den "Gott" ihrer Vorstellung den Scheidebrief gegeben haben, Ihn entlassen haben, auf dass sie den Menschen predigen, was fromm und gottesfürchtig ist"!
    Eine Offenbarung Gottes im 21-ten Jahrhundert,
    die auch gleichzeitig, eine Warnung an das sogenannte Christentum ist, mit ihren von Gott und seinem Heiligen Geist abgefallenen Religionen, Kirchen, Tempeln, Gemeinden und Sekten
    "Siehe,sagt Christus, Gottes und HERR,
    ICH stehe vor der Tür und bin bereit zu kommen: und zu
    richten, die geistig Toten und die geistig Lebenden"!

    1.Als Gott, sein vernichtendes Urteil über die 1. Gemeinde Gottes und Volk Isarel, unter dem Alten Testament aus -sprach vor dem König Salomo,(1.Könige Kapitel 9,7-8)
    so sie abfallen von Gott und anderen Götter und ihren Religionen dienen;
    2. wiederholte Christus das Urteil Gottes und sprach unter dem Neuen Testament, zu der 1. Gemeinde Gottes und Volk Israel mit ihrem Tempel in Jerusalem , die von Gott abgefallen war zur Zeit Jesu Christi.
    1.Könige Kapitel 9,7-8 /Matthäus 23, 1-39
    Als Christus folgendes Urteil über Jerusalem aussprach:
    "Jerusalem,Jerusalem, die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind, wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Kükken unter ihren Flügeln, UND IHR HABT NICHT GEWOLLT.

    SIEHE, euer Haus/Tempel soll euch wüst gelassen werden,
    was bis heute eine Tatsache ist für alle, und welches Urteil auch den Heiden-Christen gilt als Warnung, das Apostel Paulus den Korinthern mitteilte:
    1.Korinther 10,
    Als Christus dieses Urteil Gottes aussprach, dauerte es noch 37 Jahre bis zur Vollstreckung des Gerichtsurteil Gottes und seinem Christus, welches durch den römischen Feldherrn Titus vollzogen wurde, der mit seiner Horde von Legionären, 70 n. Chr. kommend aus Ägypten,
    Jerusalem in Schutt und Asche gelegt hat mitsamt dem Tempel.
    Alle Pharisäer mit ihren Schriftgelehrten getötet oder aus dem Land getrieben hat, und deren Schmach und Vertreibung, zweitausend Jahre anhielt bis 1948.

    Darum CHRISTEN, werdet wach und lasst Euch von Christus erleuchten und NICHT,
    von den blinden Blindenleiter, wie Christus anmaßende und selbstberufene "Fromme" nannte.
    "Alle Pflanzen / Christen und ihre Prediger,
    vom Kleinsten bis hin zu dem Größten,
    die mein himmlische Vater nicht pflanzte,
    die werden ausgereutet sagt Christus". Matthäus 15, 13
    Peter Semenczuk
    Autor und Herausgeber christlich-theologischer Publikationen aufgrund von persönlichen Erfahrungen,Weissagung und Offenbarung Jesu Christi: UMSONST wie Christus seinen Jüngern und allen Christen geboten hat. Matthäus 10,9 /Apostelgeschichte 3,6 u.v.m.

    Gefällt mir

  5. Glaubt ihr wirklich an einen „Gott“??? Ja? Dann tut ihr mir leid, auch euch wird eines Tages das Schicksal ereilen, euch fallen die Blinzen zu und ihr werdet verbuddelt, fangt an zu stinken (deswegen verbuddelt) und es wird nur noch ein Skelett übrig bleiben, ihr werdet nicht hinauf oder hinabfahren, ihr werdet, wie übrigens jedes Lebewesen, einfach nur vergammeln, aber viel Spaß noch😉

    Gefällt mir

  6. Alle Muslime sind aufgefordert den iranischen Präsidenten abzumurksen. Jedenfalls ist es das was Mohamed will, und seine Frau.

    Alle Christen, Buddhisten und Hinduisten auch. Und die Shintoisten.

    Mailin ist übrigens eine dumme Kuh. Steht auf der Wiese und frisst religiöses Gewäsch und scheisst es aus.

    Ehrlich, die meissten religiösen Menschen reden nur Müll. Jedenfalls habe ich nur wenige andere kennengelernt und von denen sind die meissten schon tot.

    Die Fatwa ist irgendwo auf meinem Blog.

    surfin bird anschauen, version amerikanische Armee, so stelle ich mir das vor.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s