Bei Google ganz oben stehen? Kein Problem! Feat. Suchmaschinen- Geschwindigkeitstest

An alle SEO-Interessierten: Bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen! Das hier ist nur Quatsch (O.K., das ist SEO auch).

Es ist kein Problem bei Google oder anderen Suchmaschinen mit dem eigenen Blog oder der eigenen Webseite ganz oben zu stehen. Man braucht dazu lediglich ein wenig wortschöpferische Fantasie. Wetten dass jeder von Euch mit irgendeinem Begriff aus Eurer Webseite den Spitzenplatz in allen Suchmaschinen belegt? Probiert es mal aus,… 😉

Toms Wochenschau z.B. ist die weltweit führende Homepage, wenn es um „Straßenschienenritzenkratzer“, „Netzbirnen“ und „Ansaugrohrfotodioden“ geht. Tippt diese „Fachbegriffe“ mal bei der Suchmaschine Eures Vertrauens ein, Ihr werdet sehen, in wenigen Augenblicken seid Ihr wieder hier, Tach auch 🙂

Nun ist es an der Zeit ein neues Wort hervorzubringen, welches bislang noch keinen Suchtreffer in keiner Suchmaschine erzielt. Eine sinnlose Aneinanderreihung von Buchstaben kann jeder, die neue Vokabel sollte schon ohne Gesichtsmuskelverrenkungen, artikuliert werden können und einen Minimalsinn ergeben. Meine persönliche Herausforderung ist außerdem, dass die Suchmaschine zu meinem komponierten „Fachausdruck“ keine Alternativvorschläge macht (bei Google mit „meinten Sie…“ eingeleitet).

Das ist gelungen, voilà:

HIRNZELLENSCHRUMPFPAPIER

Dieses Wort kennt Google im Moment noch nicht, wie der folgende Screenshot – vom 20.01.2010 14:00 Uhr MEZ – beweisen soll:

Jetzt starten wir den Geschwindigkeitstest, um herauszufinden welche Suchmaschine das neue Wort am schnellsten entdeckt. Ins Rennen gehen:

  • Google
  • Yahoo
  • Bing (von Microsoft)
  • Ixquick

Die Umweltfreundlichen:

  • Forestle
  • Ecosia

Last, but not least, eine Blogsuchmaschine:

  • IceRocket

So, das Rennen beginnt. Dieser Beitrag wurde freigeschaltet am 20.01.2010 um 14:24 Uhr MEZ. Wird ständig aktualisiert, bis das Endresultat feststeht.

– 15:00 Uhr MEZ, 36 min. später. Noch nirgendwo ein Suchtreffer! Ob ich das Wort mal bei Twitter poste?

– 15:20 MEZ Habe den Begriff soeben bei Twitter mit Hashtag geposted, um die Sache zu beschleunigen und um zu sehen, ob mein Twitter-Account mehr gewichtet wird, als mein Blog. Bislang noch keine Treffer.

– 15:34 MEZ Nach über einer Stunde immer noch überall Fehlanzeige, jetzt muss ich erstmal vor die Tür. Nächster Test in c.a. 20 Minuten,…

– 15:57 MEZ Wie Sie sehen, sehen sie nichts… das sind keine Suchmaschinen, das sind Schnarchmaschinen 😉
Gibt man Bei Google ganz oben stehen ein, werde ich schon mit diesem Beitrag auf der ersten Seite, aber nur bei Google gelistet. Klar, Überschriften werden höher bewertet, das gesuchte Wort befindet sich dagegen inmitten des Artikels.

– 19:30 MEZ Immer noch nichts! Suchmaschinen werden maßlos überschätzt. Mittlerweile ist das Wort auch in Carls Weblog aufgetaucht und ein weiteres Mal bei Twitter, genauer gesagt bei Twittpic, trotzdem noch kein Suchtreffer.

– 19:38 MEZ – TOOOR ! Google erzielt den 1. Treffer! Das erste Suchergebnis führt zum BloggerAmt, von dort zu Carls Weblog. Blogdienste vergrößern die Reichweite.

– 20:50 MEZ IceRocket hat es jetzt auch gefunden! Diesmal führt das Suchresultat direkt zu Toms Wochenschau.

– 22:10 MEZ Jetzt zeigt Google schon drei Treffer an : wikeo.de, ostate.org und den Parteibuch-Ticker via Glasdemokratie. Alle Suchtreffer führen indirekt zu Carls Weblog. Das BloggerAmt ist aus den Suchergebnissen verschwunden. IceRocket unverändert. Die anderen Suchmaschinen pennen immer noch,..

– 21.01.2010 08:40 MEZ Guten Morgen, neuer Tag 🙂 Das neue Wort ist mittlerweile im Internet angekommen. Google meldet aktuell 3 Treffer (führen alle zu Carls Weblog, 2mal indirekt, 1mal direkt) – Yahoo, Ixquick, Forestle, Ecosia melden jeweils 4 Suchtreffer (die Ergebnisse dieser Suchmaschinen sind identisch, verweisen alle indirekt auf Carls Weblog), Die Blogsuchmaschine IceRocket zeigt 2 Suchergebnisse (beide führen direkt, das heißt mit einem Klick zum Beitrag welcher das gesuchte Wort enthält (an 1.Stelle zu Carls Weblog, an 2.Stelle hierher). Nur die Microsoft-Suchmaschine Bing weiß immer noch nicht, was Hirnzellenschrumpfpapier ist, dabei haben die Redmonder jede Menge davon, hinten im Haus,…

Advertisements

21 Kommentare zu “Bei Google ganz oben stehen? Kein Problem! Feat. Suchmaschinen- Geschwindigkeitstest

  1. Gestern kam jemand mit dem Suchbegriff „Mondgurke“ auf mein Blog. Ich wusste sofort: ein zentrales Keyword, auf das ich erst eine Nische, dann ein Imperium gründen sollte. Leider musste ich nach dem Google-Gegencheck feststellen, dass ich damit auf Platz zehn liege, kurz vor dem Verschwinden auf die zweite Google-Seite. Da ist noch viel Gegurke mit SEO nötig.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Bei Google ganz oben stehen? Kein Problem! « Carls Weblog. Mehr Katzenbilder!

  3. Ich habe heute vormittag nach „Straßenschienenritzenkratzer“ gesucht und bin hier gelandet, bzw. stand da „Fehler 404“. Dabei wollte ich unbedingt etwas über Straßenschienenritzenkratzer erfahren. Ich bin sehr enttäuscht und schreibe jetzt einen Artikel über Hirnzellenschrumpfpapier, aber in Kleinbuchstaben.

    Gefällt mir

    • Jepp, habe es gefunden, geloggt 19:38 MEZ, Beitrag aktualisiert. Bin gespannt ob und wann Suchergebnisse zu meinem Blog oder nach Twitter führen, wo das Wort ja auch steht,…

      Erstaunlich ist, dass mein Blögchen bei Eingabe von Bei Google ganz oben stehen (ohne Anführungszeichen) momentan vom 10. auf den 8.Platz geklettert ist. Müssten bei solchen Wortkombinationen nicht ausschließlich die SEO-Spezis auf den vorderen Plätzen landen und ich irgendwie ab Seite 20 aufwärts?

      Gefällt mir

  4. Völlig bekloppte Idee, sowas zu testen, aber genau dafür komme ich ja immer wieder hier her…

    Glückwunsch, dass Du nun ein weiteres Wort „eingeführt“ hast!

    Gefällt mir

  5. So, Beitrag nochmals upgedated, das Schlußwort erfolgt heute abend (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit).

    @Thearcadier

    Ja, für so einen Blödsinn bin ich immer zu haben 🙂

    Stell Dir nur mal folgende Situation vor:
    Du bist morgens beim Bäcker, stehst in der Reihe an. Die Kunden vor Dir kaufen Brötchen und „Bild“. Nun bist Du an der Reihe, bestellst 3 Brötchen. Die rundliche Bäckersfrau fragt Dich freundlich:
    „Und noch eine Bild?“ und Du sagst ebenfalls freundlich
    „Nein Danke, ich möchte kein Hirnzellenschrumpfpapier“
    Betretenes Schweigen. Die Anwesenden, mit zusammengerollter Bild-Zeitung unter’m Arm geklemmt, verharren wie paralysiert in ihren Bewegungen, starren Dich stumm fragend und entsetzt an. Du kicherst leise und verlässt extrabreit grinsend die Bäckerei,…

    Gefällt mir

  6. Das grenzt ja schon fast an eine Geheimsprache verschworener Blogger^^ Sehr schön ist auch die Beschreibung des extrabreiten Grinsens. Schöner Hinweis auf die Heimat…

    Gefällt mir

  7. QUARDIAN – der Kabarettist meint.

    Ich finde es Kabarettreif. Gratuliere mit SEO wird den Leuten viel Geld aus der Tasche gezogen. Ja, wie sage ich immer „Nicht denken, sauber bleiben!“
    Denken ist Luxus. Selber denken und tun ein noch größerer.

    Danke Tom
    für dieses Hirnzellenschrumpfpapier.

    Gefällt mir

  8. Ab morgen auf meinen Blog: Der Blogger von Tom´s Wochenschau hat das Wort Hirnzellenschrumpfpapier erfunden. Meint er mit Hirnzellenschrumpfpapier gar eine österreichische Zeitung? Hirnzellenschrumpfpapier ist meiner Ansicht nach eine Zeitung, die nicht einmal es wert ist, auf Klopapier abgedruckt zu werden. Vor allem, wenn diese Medien, die Menschen ständig mit der Angst vor sich herjagen. Später kommt dann heraus, dass da irgendwer ein gutes Geschäft mit dieser Sache machen will.

    Für mich sind diese Medien eigentlich grausam, weil sie wirklich in vielen Köpfen was bewegen. Leider meist alles zum Schlechteren. Würde ich politisches Kabarett machen, bräuchte ich jeden Tag ein Neues Programm.

    Aber das haben die meisten Parteien, ja auch täglich.

    Gefällt mir

  9. Grüß Dich Quardian,
    willkommen in meiner bescheidenen Blöghütte 🙂

    Hirnzellenschrumpfpapier könnte ein Synonym für unsere deutsche „BILD-Zeitung“, ein boulevardeskes Revolverblatt, welches man mit 3 Worten trefflich beschreiben könnte: Angst-Hass-Titten

    Gefällt mir

  10. Hallo Maik,

    Es so krass zu machen ist bei Deinem Angebot ja nicht möglich. Weil es dann unseriös wirkt. Geht in Deinem sensiblen Bereich nicht.

    Ich habe am Anfang fast täglich gebloggt. Jetzt mache ich es ca. einmal wöchentlich.
    Ich hatte das problem – das man mich mit QUARDIAN überhaupt nicht finden konnte wegen der britischen Tageszeitung „Guardian“.

    Dir würde ich folgendes empfehlen. Richte einen Blog ein auf Deiner Seite, wo die regelmäßig gute Tipps gibt. Dass wird dann schon. Einmal täglich oder einmal wöchentlich sich das Hirn zu zerbrechen, tut Dir sicher gut und zugleich wirst Du immer bekannter.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s