Guter Verdienst für leichte Arbeit: Geld fürs E-Mail lesen. Lukratives Jobangebot oder Abzocke?

Es ist völlig unverständlich, dass in Deutschland so viele Menschen arbeitslos sind, obwohl es doch einfache Arbeit für gutes Geld gibt, wie Sand am Meer, wenn man den zahlreichen Stellenangeboten im Internet, auf Videotext oder im örtlichen Anzeigekäseblättchen glauben schenkt. Von Kugelschreiber zusammenbauen für 14€ die Stunde bis „Reichlich-Asche-machen-von-zu-Hause.de“ wird alles angeboten. Das Geld liegt scheinbar auf der Straße. „Schein“ ist genau das Stichwort!

Bei folgendem Beispiel ist meine Meinung klar. Das riecht nicht nur nach Abzocke, es stinkt danach und zwar ganz gewaltig!

Solche „heißen Tipps“ findet man im Vox-Teletext unter der Rubrik „Ratgeber“:

Es sind noch „Internet-Jobs“ frei. Bis zu 2.000€ verdienen, mit E-Mail-Lesen? Wer soll das denn glauben? Wir leben in einer Zeit, wo niemand mehr bereit ist, für leicht erlernbare Tätigkeiten, selbst bei schwerer körperlicher Arbeit, mehr als einen Hungerlohn zu zahlen. Sehen wir weiter, schließlich haben „sie“ es für uns getestet:

Der 23-jährige „Timo G“ fasst es nicht und „Uwe K. (45)“ klickte sich im letzten Monat mal hier mal dort 1500€ zusammen! Ich fasse es auch nicht, wie man offenbar mit so simplen dreisten Methoden versucht, Menschen die verzweifelt nach Arbeit mit fairem Einkommen suchen, zu ködern. Mit ziemlicher Sicherheit ist davon auszugehen, dass „Timo G.“ und „Uwe K.“ frei erfunden und Ähnlichkeiten mit real existierenden Personen rein zufällig sind.

Sofort anrufen, lautet die Aufforderung, sonst sind die nicht vorhandenen Internet-Traumjobs weg:

Also, nutzt eure „Chance“ oder lasst es lieber bleiben! Wenn Vorkasse für Informationen verlangt wird, die man üblicherweise kostenlos erhält, ist etwas faul. Warum gibt es diese Jobangebote für „minder Qualifizierte“, die hier anscheinend nur lesen können müssen, wohl nicht bei der Arbeitsagentur? Wer hier auf einfachem Wege schnelles Geld macht, zeigt dieser Screenshot::

Alles klar? Eigentlich ist es so offensichtlich, dass man meinen könnte, dass Niemand in diese Falle tappt. Wäre das so, gäbe es diese Inserate nicht. Es muss sich also lohnen, derartige Anzeigen im Teletext zu schalten, dürfte nicht ganz billig sein. Die Verzweiflung der Menschen, die sich an jedem Strohhalm klammern, sollte nicht unterschätzt werden. Genau diese Menschen sind offenkundig die Zielgruppe dieser Inserenten und das finde ich persönlich reichlich widerwärtig.

Vox ist hier nur beispielhaft, solche Anzeigen erscheinen regelmäßig auf allen Privatsendern , die sich ohnehin im Besitz von wenigen befinden. Vox gehört meines Wissens zur Sendergruppe RTL. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass selbige Privatsender ihre „Enthüllungsjournalisten“ losschicken um Betrugsmaschen aufzudecken. Vielleicht sollten die erstmal den eigenen Stall ausmisten.

Die Frage in der Überschrift ist jedenfalls für mich klar und eindeutig beantwortet. Für Euch auch?

[update 12.02.2010] „Stellenangebote“ wie diese gibt es auch tonnenweise im Internet. Abgesehen davon, dass man im Web für laue Informationen nicht vorab bezahlt, erscheinen diese auch nicht viel seriöser, weil auch dort Einkommen versprochen werden, die in der Praxis sicherlich kaum jemand annähernd erreicht.

16 thoughts on “Guter Verdienst für leichte Arbeit: Geld fürs E-Mail lesen. Lukratives Jobangebot oder Abzocke?

  1. ach, die basteln sich ihre themen selbst als anzeige. so sieht’s leider aus. vor diesen taschen durchlöchernden maschen kann man nicht oft genug warnen. bin mal gespannt, ob sich ein betroffener meldet, der das nicht sooo positiv beschreibt…

    Gefällt mir

  2. Habe mich mal schlauer gemacht, es scheint bei diesen „PaidMail-Systemen“ darum zu gehen, den eigenen PC als E-Mail-Verteiler oder besser gesagt als Spam-Schleuder zur Verfügung zu stellen. Prinzipiell ein Schneeballsystem. Da wird mit bis zu 5 Euro pro Mail gestrunzt, viel interessanter wäre aber nicht das „bis zu“ sondern das „ab“ also der Minimumverdienst je „abgearbeiterter“ E-Mail. Da kommt gerade mal, wenn überhaupt, ein müder Cent bei herum. Vergeudete Zeit und verschwendete Rechnerleistung.
    Er hier bewirbt diese diffuse Geschäftspraxis in seinem Blog. Monetäre Entspannung, ich lach mich schlapp! Für mich ist und bleibt das Abzocke!

    Gefällt mir

  3. hab mir das auch grad angeschaut. 1 -5 cent, was für eine geldgrube! vor allem habe ich schon mal auf den ersten trefferseiten überhaupt nichts kritisches dazu gefunden, was mich doch noch viel mißtrauischer macht. aber scheinbar geht es hier um die umsetzung der redensart „kleinvieh macht auch mist“ bzw. “ wer den pfennig (cent) nicht ehrt…“. blabla. nach den fotos im blog zu urteilen, ist das definitiv kein fotoblog. das teil ist bis oben hin mit content vollgepropft, weil wahrscheinlich die kosten fürs seo-seminar wieder reinkommen müssen, centweise und nicht zentnerweise. verhängnisvoll, das.

    Gefällt mir

  4. Du hast Recht, es ist derzeit wenig Kritisches über dieses Geschäftsmodell zu finden. Vielleicht geben wir die falschen Schlüsselwörter in die Suchmaschine ein? Für mich ist es ziemlich aufschlussreich, dass die Tätigkeit in diesem „Traumjob“, bei dem man angeblich das Geld im Schlaf verdient, nur sehr vage und unpräzise beschrieben wird. Es wird nur erzählt, wie supertoll,einfach und lukrativ dieser „Internet-Job“ sein soll, das müsste jedem Arglosen zu denken geben,…

    [update]
    So, habe noch etwas aufgetan. Der User „snoop27“ schrieb im Forum von „Gutefrage.net“ dazu folgendes:

    das ist keine abzocke, aber extrem lästig, du bekommst dann pro tag mehrere mails mit links die du anklicken musst und bekommstt pro link 0,x cent. dann gibt es meist noch bonusaktionen wo du dich irgendwo anmelden musst (gewinnspiele oder umfrageseiten), dafür gibts dann n paar cent mehr, allerdings bekommst du dann von denen auch ständig werbemails und zusätzlich verkafen die deine mailadresse weier und du bekommst von 20 weiteren seiten mails, wirst ständig angerufen usw. am ende klingelt ständig dein telefon und irgendjemand will dir irgenein gewinnspiel aufquatschen, dein emailpostfach is zu zugemüllt, das du das wichtige nicht mehr findest und das alles für n paar euro im monat, tolle sache. ich habs getestet daher weiß ich wovon ich rede. Quelle

    Habe den Kommentar einfach mal hierüber kopiert. [inklusive Rechtschreibfehler ;-)] Tschuldigung „Snoopy27“ das habe ich mir erlaubt, betrachte es bitte als Kompliment!

    Von Wegen 1.500€ im Monat verdienen,…15-20€ scheinen realistischer. Dafür stundenlang Spam-Werbemüll lesen? Da gehe ich lieber Zeitungen austragen, das wäre eine sinnvollerer Arbeit und ich käme an die frische Luft. Abzocke ist es offenbar nicht in dem Sinne, dass man Geld verliert, sondern man verbrennt jede Menge wertvolle Lebenszeit und das ist sicherlich auch ein Verlust! Wenn ich tagtäglich stundenlang dämliche aufdringliche Werbemails lesen müsste, würden wahrscheinlich meine Synapsen „wegschmoren“. Da ist Fließbandarbeit dagegen schon beinahe geistig anspruchsvoll,…

    Gefällt mir

  5. lieber tom,

    ich hab‘ noch jemanden gefunden, der das durchaus auch skeptisch sieht. offenbar soll man dann auch noch dazu verführt werden, die produkte zu kaufen, auf die man da klickt, um den minimalgewinn gleich wieder loszuwerden.

    http://infor-mation.info/2009/09/modernes-pfandflaschen-sammeln-paidmailer-surveys-ptc-co/

    und natürlich erscheint das pfandflaschensammeln finanziell attraktiver. allerdings nur finanziell, weil man dafür natürlich in der öffentlichkeit seine armut bloßlegen muß. und das ist demütigend. mittlerweile sehe ich immer häufiger menschen, die in mülltonnen und glascontainern nach etwas suchen, das im pfandsystem geld einbringt. und sie werden fündig, dank der wohlstandsfaulheit und einem mangel an umweltbewußtsein.

    gutgruß von der wortfeile

    Tschuldigung, musste Deine Kommentarperle aus dem Spamordner klauben. tom

    Gefällt mir

  6. Ich muss leider auch davon abraten, mehr Schein als Sein. Wer ernsthaft Geld verdienen möchte, der muss das ganze selbst aufziehen. Es gibt ja mehr als genug Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen.

    Wer möchte, kann man mein Coaching testen, ich vermittle darin wirklich funktionierende Methoden zum seriösen Geld verdienen im Internet:

    millionen-coaching.de

    Ich sage immer, man kann 2 Stunden arbeiten um 20 Euro zu verdienen oder 2 Stunden arbeiten um 200 Euro zu verdienen. Man muss es RICHTIG machen oder besser gar nicht.

    Viele Grüße
    Stefan Ebersold

    Gefällt mir

  7. @Stefan Ebersold

    Handelt bei „millionen-coaching“ um produktive Arbeit, die irgendeinen gesamtgesellschaftlichen Nutzen hat oder geht es rein ums Kohle machen?

    Kann mit solchen lustigen eMails wirklich Millionen verdienen?

    Mann, Mann, Mann, bin ich wieder glücklich heute,…:mrgreen:

    Gefällt mir

    • Liebe Werbeagentur aus Süddeutschland,
      wenn Ihr Auftraggeber seinen Kommentar entfernt haben möchte, hätte er nur höflich bei mir anfragen müssen. Auf die Androhung rechtlicher Schritte reagiere ich eher ungehalten, mein Anwalt gelassen. Falschbehauptungen oder gar Verleumdungen liegen hier nachweislich nicht vor.
      Nicht der obige Eintrag ist geschäftsschädigend, sondern Herr E. hat seinen Ruf durch sein eigenes Handeln ramponiert, dafür können nicht jene verantwortlich gemacht werden, die das angemessen kommentieren.

      Mit freundlichen Grüßen

      Tom Beam

      P.S. Gehört Ihre eMail an mich zu Ihrem Geschäftsfeld „Reputation Management“ ?

      Gefällt mir

  8. Ich kenne bisher noch keinen Anbieter dieser Gattung bei denen man wirklich richtig Geld verdienen kann, ich rede hier auch nicht von ein paar Euros im Monat, weil diese Anbieter gibt es wie Sand am Meer. Diese Anbieter locken einfach mit falschen Tatsachen, da sie damit richtig Kohle verdienen anhand der Werbung, wir sehen davon ein minimalen Teil auf unserem Konto, wenn überhaupt!

    Gruß
    Tom

    Gefällt mir

  9. Man kann auch durch Umfragen Geld verdienen. Eine Möglichkeit dazu ist meinungsplatz.de oder Unister-Panel. Das sind Online Umfrage-Portale. Von letzterem hat mir ein Freund erzählt, der sich damit im Studium etwas dazu verdient. Man muss da Umfragen beantworten und kriegt dann für jede Umfrage 1 bis 5 Euro. Wenn man das regelmäßig macht, kommt am Ende des Monats schon eine Menge Geld zusammen. Man kann natürlich nicht reich werden, allerdings schafft es ein finanzielles Polster. Die Anmeldung findet ihr hier.

    [Link entfernt, die Redaktion]

    Gefällt mir

    • Und wieviele peanuts bekommt man für das Spammen in Kommentarbereiche von Blogs, Honk? Sowas lässt einen doch gleich die Seriösität der obengenannten Unternehmen hinterfragen, nicht wahr? Marktforscher und Datensammler bekommen von mir null Infos, lohnt sich für die auch nicht, denn ich bin keine Zielgruppe! und Tschüss!

      Gefällt mir

  10. Ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben.
    Natürlich kann man von diesen Paidmailern halten was man will und Reich wird man dadurch auch nicht. Einen gesellschaftlichen Wert hat es höchstens dadurch das man die Werbung von anderen klickt.

    Aber man sollte schon bei der Wahrheit bleiben.
    1. Einen Paidmailer hochzuziehen ist schwerstarbeit und mit hohem Risiko verbunden. Es ist verdammt schwer Sponsoren zu finden.
    2. Ausbeute ist das ganze auch nicht. Die Paidmailbetreiber führen einen erbitterten Konkurrenzkampf. Die User der Paidmailer wollen möglichst viel Geld pro Mail sehen und der Anbieter muss zusehen das für ihn etwas dabei rumkommt
    3. Solche Inserate wie auf deiner Homepage beschrieben sind generell unseriös. Der beste seriöse Paidmailer zahlt bis zu 5 cent pro Mail.

    Im großen und ganzen finde ich die Möglichkeit mit Mails einen kleinen Nebenverdienst zu bekommen nicht schlecht. Man kann bei fast allen Mailern einstellen wie viel Mails man am Tag möchte. Ich bin selbst bei einigen Mailern angemeldet.
    Natürlich habe ich dafür aber auch eine extra Mailadresse eingerichtet auf der ich die ganzen Werbemails bekomme.
    Übrigens, Daten werden bei Paidmail-anbietern generell nicht weiter gegeben. Nur bei diesen Bonusaktionen muss man aufpassen (Ich habe noch nie eine gemacht)

    Schau doch mal auf meinem Blog vorbei, ich widme mich mit meinem Blog einzig und allein diesem Thema.
    Wenn du von deinen Vorurteilen weg kommen willst empfehle ich dir mal einfach earnstar.de zu testen. Dort bekommt man 1 – 5 cent pro mail und am Tag kommen auch höchstens 5 – 10 Mails.

    Gefällt mir

    • Der FC Bayern kann gar nicht Europameister werden, Klausi, bei einer Europameisterschaft nehmen keine Vereinsmannschaften teil. Bist Du früher mal Gabelstapler gefahren?

      Würde ich mich nun auf Deinen Level begeben, Klausi, würde ich noch
      „Kackscheiß-Hypo-Vereinsbank-Allianz-FC Bayern“ sagen, tue ich aber nicht😉

      Wenn Du zum eigentlichen Artikelthema nichts beizutragen hast, dann troll Dich ganz einfach und fick Dich selbst!

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s