Vuvuzelas sind suuupeeer!

Vuvuzelas sind genauso afrikanisch, wie die schwarz-rot-goldenen Autofähnchen (Made in China) deutsch sind. Es amüsiert mich wie zahlreich die Blogger Frustbeiträge verfassen, sich dabei tierisch aufregen und bekunden wie genervt sie von dem Dauergetröte bei Fußball-Liveübertragungen sind. Besonders putzig echauffiert sich dabei das „Lindwürmchen“ aus der Alpenrepublick. Kommt in Wahrheit der Ärger darüber wieder hoch, dass die Kicker aus Österreich dicke Füße hatten und sich für die WM in Südafrika nicht qualifizieren konnten? Jedenfalls freut es mich, dass es Euch gut geht und Ihr keine anderen Probleme habt 🙂 Darauf ein kräftiges:

Vuvuzela
Ansonsten möchte ich den lesenswerten Beitrag in Carls Weblog empfehlen:
Mehr Vuvuzelas

Advertisements

11 Kommentare zu “Vuvuzelas sind suuupeeer!

  1. @HF

    So wird es sein. Was würden die Almödis wohl sagen, wenn die Afrikaner ein Verbot von Kuhglocken fordern würdern? 😉

    @Frank Furt

    Na, na, na,…das war eindeutig zweideutig 😉

    Gefällt mir

  2. Verbietet Vuvuzelas

    tönt es aus dem Chor der Genervten.

    Heini Mustermann, der spießbürgerliche Durschnitts-Endverbraucher mit polupärem Geschmack, hat sich bei Media Markt, da wo auch immerAgenda ist, außerdem ist das voll sein Laden, also der Heini hat sich dort extra für die WM einen begehbaren Riesen-Flatscreen-Fernseher mit 2m Bildschirmdiagonale, 3D und HD sowieso, gekauft inklusive 1000 Watt Dolby-Surround und hasse nich gesehen. Dann hat sich der Heini Mustermann die ganze Chose, also das Heimkino mit High Fidelititi aufgebaut, um so richtig authentische Fußballatmosphäre beim Private Viewing zu erleben, schaltet pünklich zum Eröffnungsspiel das ganze Gelumpe ein, dreht die Anlage auf und,….trööööt….bläst es ihn von seiner Terracotta-Couch. Da müsst ihr den Heini verstehen, immerhin hat er 2999,99 Euro (Mietkauf, 24 Monatsraten) für seine Multimedia-Bespassungseinheit geblecht, da hat er schließlich das Recht auf Fußballatmosphäre nach europäischen Vorstellungen.

    Gefällt mir

  3. „Lindwürmchen“…har har har, wie kreativ lustig es doch ist, Namen zu verballhornen. Dazu noch ein paar Unterstellungen und durch nichts zu beweisende Mutmaßungen, und fertig ist der überflüssige Senf.

    Greetings
    Lindwurm

    Gefällt mir

  4. @lindwurm
    Mutmaßungen sind meistens unbewiesen, sonst wären es ja keine Mutmaßungen, oder? 😉 Was für Unterstellungen?
    „Scheiß Vuvuzelas“ als Überschrift und „Arschlöcher“ klingt auch nicht gerade kreativ bzw nach einer rhetorischen Glanzleistung. „Lindwürmchen“ fiel mir als Analogie zum HB-Männchen ein, ist keinesfalls verächtlich gemeint.
    Greetings, Greetings
    _______________________________________

    Wie schon geschrieben, Vuvuzelas haben mit afrikanischer Kultur herzlich wenig zu tun. Hier liegen Wurzeln der Vuvuzela:

    :mrgreen:

    Gefällt mir

  5. @Frank Furt

    Gnihihi, was für ein Spruch :mrgreen:
    Wobei das „Überflüssige“ jeweils im Auge des Betrachters liegt. Während Du Überflüssiges in Lindwurms Blog findest, findet er diesen Blogbeitrag überflüssig. Das ist das Schöne am Finden, jeder kann finden was er will 😉

    Lindwürmchen heißt übrigens auch ein Kindergarten in Zirndorf-Lind. Passt zur Aufregung um die Kunststoff-Tröten im Lindwurm-Blog (besonders im Kommentarbereich zum oben verlinkten Beitrag), die kindergartenmäßige Dimensionen erreicht.

    Gefällt mir

  6. Bitte nicht hauen, aber ich fand die Uweseelers (wie sie bei mir heißen 😉 ) damals schon ziemlich nervig. Ich höre lieber Fangesänge als diesen Rauschbrei. Aber das schöne an der freien Meinung ist ja: Jeder darf eine haben! 😉 Da die meisten Spiele, die auf ZDF liefen, eh von Bela Rethy kommentiert wurden und ich bei dem grundsätzlich den Ton leiser drehe (was labert der auch so dämliches Zeug), hatte ich da gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. ^^

    Gefällt mir

  7. Liebe Jenni,

    ich Dich hauen? Niemals! Ich werfe höchstens mit Wattebäuschen 😉

    Nun, ich fand die Vuvuzelas auch nicht wirklich toll, Anlass für diesen Blogeintrag war vielmehr die Art und Weise, wie in der Blogosphäre darüber diskutiert wurde. Seinerzeit beschäftigte sich gefühlt jeder 2.Blogpost, den man in den „WordPress-Charts“ fand, mit den Vuvuzelas bei der Fußball-WM 2010. Die empörten Blogger haben ernsthaft ein Verbot, bei Nichteinhaltung, Sanktionen gefordert! Teilweise wurde die Dauertröterei auch als kulturell bedingt dargestellt, für viele als Beleg dafür, wie primitiv die Afrikaner doch seien. Viele kamen zu dem Schluß, man könne den Afrikanern keine Fußball-WM geben. Das hat mich geärgert, in diesem Kontext entstand dann diese provokative Replik. Vuvuzelas haben mit akrikanischer Kultur wenig bis gar nichts zu tun, sie waren eher das Resultat erfolgreicher Vermarktung von Pseudokultur. Ich habe schon lange vor der WM in Südafrika regelmäßig Afrika-Cup geschaut, da waren nie Vuvuzelas zu hören, stattdessen afrikanische Trommlen, das klang richtig gut.

    Was Bela Rethy angeht, gebe ich Dir recht, Du scheinst ja eine Frau mit Fußballsachverstand zu sein, Wow 🙂

    Gefällt mir

  8. Naja, Fußballfachverstand ist vllt etwas übertrieben. 😉 Ich könnte ein Abseits erklären (sowohl aktives, als auch passives Abseits!) und verfolge die 1. und 2. Liga, soweit es meine Zeit ermöglicht. Derzeit hat man als HSV-Fan ja nicht so viel zu lachen. 😉 Außerdem werden mir nächstes Jahr bei der EM die Kommentare von Netzter und Delling fehlen. Die beiden waren doch zu komisch zusammen. ^^

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s