Erde an „Welt“: Aufwachen!

Die „Welt“, also die BILD für Anspruchsvolle, titelt folgendes:

50 Milliarden Steuergelder für Hartz-IV-Empfänger
Zum Aufstocken der Niedriglöhne vieler Hartz-IV-Empfänger muss der Bund seit Jahren immer mehr Geld ausgeben. Quelle

Den „Hartz4-Empfängern“ anzulasten, dass sie ihren kärglichen Lohn aufstocken müssen, um über die Runden zu kommen, wie es die „Welt“-Titelzeile suggeriert, ist einfach nur erbärmlich. So kenne ich die Springer-Postille. Eine wahrheitsgemäßere Überschrift hätte so ausgesehen:

50 Milliarden Steuergelder für Arbeitgeber, die von Hungerlöhnen profitieren

Immerhin zitiert der „Welt“-Artikel auch kritische Stimmen zu Niedriglöhnen, ich schließe mich den Mindestlohn-Befürwortern an.

Dagegen zwitscherte Johannes Vogel, arbeitsmarktpolitscher Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, ein gesetzlicher Mindestlohn würde Arbeitsplätze kosten.

Ein Vollzeitjob, der nicht einmal das Existenzminimum sichert, ist kein Arbeitsplatz, sondern eine Ausbeutungsstätte!

Advertisements

2 Kommentare zu “Erde an „Welt“: Aufwachen!

  1. Pingback: Tweets that mention Erde an „Welt“: Aufwachen! | TOMS WOCHENSCHAU -- Topsy.com

  2. Ich finde die Subventionen für die Lohndrücker unerträglich. Warum zur Hölle gibt es keinen Mindestlohn. So groß ist der Betrag, den die öffentliche Hand seit 2005 für die Aufstockung von Niedriglöhnen ausgegeben hat. Mit anderen Worten: Für 50 Milliarden Euro, die die Unternehmen an Löhnen sparten, sind die öffentlichen Hände – also wir Steuer- und Beitragszahler – aufgekommen, weil die Menschen von ihrem Einkommen sonst nicht hätten leben können.

    Siegfried Anton Paul

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s