Die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Das offizielle und das wahre Ergebnis

Die Landtagswahl 2011 in Sachsen-Anhalt hat keine wesentlichen Veränderungen der dortigen politischen Machtverhältnisse hervorgebracht. Schwarz-rot kann weiter regieren. Es gab zwei Verlierer. Die FDP, weil sie aus dem Magdeburger Landtag flog und die Demokratie, weil die Wahlbeteiligung mit gerade mal 51,2 % knapp über die Hälfte aller wahlberechtigten Bürger ausmachte. Das sind zwar 6,8 % mehr als vor 5 Jahren, aber immer noch viel zu wenige Menschen, die von ihrem Wahlrecht Gebrauch machten. Gewinner sind die Grünen, die den Einzug in den Landtag schafften und leider auch die Nazis der NPD, die aus dem Stand auf 4,6 % kamen. Anderorts drückte man Freude darüber aus, dass die Faschisten die 5%-Hürde verfehlten, ich kann bestenfalls ein bisschen Erleichterung empfinden. Gut, dass die Rechtsextremen im Bund keine Rolle spielen. Die „Liberalen“ Loser sind indes auf dem richtigen Weg, beschreiten sie diesen weiter, werden sie zukünftig unter „Sonstige“ subsummiert😉

Hier das offizielle Wahlresultat der Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2011 in Zahlen:

CDU……..32,5 % [-3,7%]
Linke…….23,7 % [-0,4%]
SPD………21,5 % [+0,1%]
Grüne…….7,1 % [+3,5%]
NPD………4,6 % [+4,6%]
FDP……….3,8 % [-2,9%]
Sonstige….4,0 % [-4,0%]

Nun kommen wir zum wahren Wahlergebnis. Anders als beim offiziellen Wahlresultat werden hier die Nichtwähler mitberücksichtigt, während sich die Prozentanteile beim offiziellen Wahlergebnis nur auf die abgegebenen Stimmen beziehen.

Das wahre Wahlergebnis der Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2011:

Nichtwähler…..48,8 %
CDU…………….16,6 %
Linke……………12,4 %
SPD……………..11,0 %
Grüne…………..3,6 %
NPD…………….2,3 %
FDP…………….1,9 %

Was sagen uns diese Zahlen? Die große Koalition, welche die Landesregierung stellen wird, repräsentiert weniger als ein Drittel der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt. Ein deutliches Argument für den Gang zur Urne. Der Nichtwähler ermöglicht, dass die selbsternannten Volksparteien weniger Stimmen für den Machterhalt benötigen.

Erwähnenswert seien noch die offiziellen Ergebnisse der „Sonstigen“ unter denen erneut die Piratenpartei mit läppischen 1,4 % zu finden ist. Ein krasser Gegensatz zur gefühlten Präsenz im Netz. Die Freien Wähler kamen auf das Doppelte, nämlich 2,8 %, die Tierschutzpartei erreichte 1,6 %.

Quelle: Wikipedia

3 thoughts on “Die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Das offizielle und das wahre Ergebnis

  1. Lieber Tom,
    ich gebe dir völlig recht, dass mehr Menschen von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen sollten. Andernorts gehen Menschen für genau dieses Recht auf die Straße und riskieren ihr Leben. Treffend ist auch deine Analyse, dass je geringer die Wahlbeteiligung, umso weniger Stimmen ausreichen, um bestimmte Prozentsätze zu erreichen. Denn gezählt werden ja Prozent der abgegebenen Stimmen. Deswegen ist es aber auch richtig, dass die im Vergleich zu 2006 höhere Wahlbeteiligung den Einzug der NPD in den Landtag verhindert hat. Und das ist erfreulich, ebenso wie die Erhöhung der Wahlbeteiligung an sich.

    Gefällt mir

  2. Die Piratenpartei ist nicht mal mehr im Netz so außergewöhnlich präsent, oder? Ich hab jedenfalls nichts von ihrem Wahlkampf mitbekommen, außer einem Plakat in Ulm. Und Ulm liegt nicht im Internet😀

    Gefällt mir

  3. Hallo Tom, Du rüttelst an meinem schlechten Gewissen und Du hast ja Recht. Aber ich war ja noch nicht dran, mit Wählen. Aber was habe ich denn für Angebote vorliegen und wie realisieren die Parteien ihre Versprecher. Ich erlebe ja gerade in Berlin Prenzlauer Berg, wie sich die Bürgen gegen die Grünen wehren müssen!
    Was die höhere Wahlbeteiligung angeht, kann ich Dir aus meiner Erinnerung sagen, denn damals wohnte ich noch in Halle, es war ein sch… Wetter. Also die 6,8% sind m.E. nicht der guten Arbeit der Parteien oder gar den Aufstand gegen Rechts zu zu ordnen. Ich bin ja gerade wieder in S-A unterwegs und ich muß Dir sagen, mir graut es, wie viele Menschen schon am Äußeren erkennen geben, das sie den „NationalDemokratischen“ sehr nahe stehen, um es mal vorsichtig auszudrücken. Wessen Versagen ist das? Wenn ich bei mir in die Eckkneipe gehe, ist der überwiegende Teil stark national angehaucht. Ich kann mit ihnen reden und sie hören mir zu, weil ich sachlich bin. Gewalt ist mir noch nie angedroht worden. Quasi, sie sind nicht so, weil sie nur B…Zeitung lesen. sie sind so, weil sie durch alle Parteien, in ihren Sorgen nicht ernst genommen werden. Ich glaube die Aufzählung kann ich mir aber ersparen, es ist bei der überwiegenden Zahl Wut, mehr nicht. Würde auch soziale Marktwirtschaft drin sein und nicht nur auf den Plakaten stehen, wären die ewig unbelehrbaren Gestrigen ein armseeliges Häufchen.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s