Jan Vorwärts – Vom Sauerland nach Friesland

In den 80ern wurde Sauerland in unserer Region zu einer Hymne, die auch heute noch inbrünstig mitgesungen wird. Reiner Hänsch, Der Kopf der Deutschrock-Band Zoff, ist gen Norden gezogen und heute als Jan Vorwärts unterwegs. Inzwischen hat er ein Lied geschrieben, das er seiner neuen Wahlheimat widmet und mindestens das Potential hat, die neue Friesenhymne zu werden oder es längst ist. Ich bekomme diesen Ohrwurm nicht mehr aus dem Kopf, will ich auch gar nicht.


Jan Vorwärts – Friesland

Direktlink

Im Mai erscheint das neue Album von Jan Vorwärts, was ich bisher daraus hörte, klingt mehr als vielversprechend, ich kann es kaum noch erwarten. Hier gibt es vorab einen kleinen Vorgeschmack. Folgende Nummer, live bei Rosenscholz performed, ist für mich der Knaller. Reggae-Beat mit Akkordion begleitet, wie heiß klingt das denn? Wer schnell zur Musik möchte, bitte nach 1:11 „vorspulen“.

Jan Vorwärts – Watt mutt, datt mutt

Direktlink

Viele Grüße in den Norden lieber Jan Vorwärts alias Reiner Hänsch, solltest Du mal wieder bei uns in der Ecke mit Zoff touren, sehen wir uns! Versprochen! Würde ja auch gerne zu Deiner Album-Release-Party Richtung Schortens in Eure schöne Gegend reisen, aber Du kennst das ja, „Malochen wie ein Ochse, bringt nichts ein, ist alles Wichse, hab‘ ne Woche gespart auf Katoffelsalat, gestern ging der Gasmann mit der letzten Mark dem letzten Euro…kein Geld, kein Money“

Viele Grüße mit Rückenwind nach Norden.

8 thoughts on “Jan Vorwärts – Vom Sauerland nach Friesland

  1. „Friesland – dat es Friesland“ …. ähem – der Refrain ist ja schon ein bisschen geklaut, wa? Von – wie heißt dieser Held des Après-Ski und Festzeltes – hölle hölle-Typ … du weißt schon.
    Und wenn ich dann so „Watt mutt …“ höre, dann frage ich mich, was hat der Tom bloß für ein Problem mit den Bläck Föös?
    Ganz liebe Grüße ins Ruhrgebiet – da biste doch, oder?

    Gefällt mir

  2. Und das meinst du ernst? Ich finde gar nichts an diesem Bauernschlagerkram. Musikalisch schwach, lokalpatriotische Texte, die einem da rein und da wieder raus gehen – nichts Originelles.

    Gefällt mir

  3. @Mayarosa

    Nee nee, die Melodie ist anders, nur zwischen „Hölle-Hölle-Hölle“ und „Gülle-Gülle-Gülle“ höre ich eine Analogie heraus. Du meintest Doch den Vergleich mit Wolle Petry und sein „Wahnsinn, warum schickst Du mich in die Hölle?“ oder nicht? Warum sollte der Tom was gegen die Black Föss haben? Ruhrgebiet ist korrekt. Liebe Grüße retour nach Kölle, der schönen Stadt am Rhein, aus der viele lokalpatriotische Lieder kommen 😉

    @Jan
    Jepp, mein voller Ernst! Mit lokalpatriotischen Texten habe ich kein Problem, solange sie nicht zu pathetisch daherkommen, stattdessen selbstironisch und augenzwinkernd 😉 Die Musik finde ich gut, den Text witzig,dazu stehe ich. „Bauernschlagerkram“ ist m.E. die falsche Schublade.
    Ich kenn‘ da so’n Stück von Haydn (Melodie) und Hoffmann von Fallersleben (Text) DAS ist musikalisch sowie textlich schwach und „Hofmusikerschlagerkram“ 🙂

    Gefällt mir

    • O.K. mit „Karnevalsmusik“ habe ich mich vielleicht etwas unpräzise ausgedrückt, ich meinte Karnevalsmusik auf Ballermannniveau. Die Black Fööss werden unterschätzt , wenn man sie als reine Karnevals-Kapelle bezeichnet, die haben viel mehr drauf:

      „Die Gruppe hat ein weit über die Karnevalsmusik hinausgehendes, stilistisch vielseitiges Repertoire, von dem über 100 Titel von Hans Knipp getextet wurden, und die eine Mischung aus Schlager, Popmusik Jazz, Blues, Rockmusik, Rock & Roll, Disco, Funk oder Reggae ebenso wie Krätzchengesang umfasst.“ (Auszug Wikipedia)

      Gefällt mir

  4. Naja, die Föös gehören zum kölschen Fasteer wie Kölsch und Pappnaas. EIne Menge Karnevalsklassiker kommen von den Föös. Und auch andere Bands, die im Kölner Karneval gespielt werden, haben eine Menge drauf. Es ist halt so, dass außerhalb von Köln nur die Lieder bekannt sind, die auch außerhalb von Köln, also in Skihütten und Festzelten gespielt werden. Und eine Menge Karnevalstouristen wiederum verwechseln Karneval mit Aprés-Ski. Da können die Kölner aber nix für.
    Hier die Titel des 2011er Einsingens: http://www.lossmersinge.de/wp-content/uploads/2011/01/Einsingzettel2011_20110106.pdf

    Gefällt mir

  5. Liebe Mayarosa,
    in meiner Jugend wurde ich durch Rucki-Zucki und Humba-Humba-Tätärää arg traumatisiert 😉 daher habe ich mich in meinem greisenhaften Leichtsinn etwas abfällig zu „Karnevalsmusik“ geäußert. Es gibt auch Gute. Watt ich noch nicht gescheckt habe ist, watt hat „Watt mutt, datt mutt“ mit den Bläck Fööss zu tun?

    Und watt nu noch? Noch mehr gute Musik: Jan Vorwärts: Nütscha nix

    Liebe Grüße tom

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s