Gurkenphobie

Für Gurken herrscht derzeit Saure-Gurken-Zeit, sie haben momentan eine schlechte Presse. Insbesondere die leidlich bekannte Boulevard-Postille brüllt einem wieder mit apokalyptisch anmutenden Schlagzeilen ins Gesicht. EHEC der Todeskeim greift an, die spanische Gurke wird uns alle umbringen, whuaah ich hab‘ Angst😉 Vorher waren Blattsalate und Tomaten der Keimträgerschaft verdächtig. Nichts Genaues scheint man nicht zu wissen. Schlechte Zeiten für Vegetarier.

Bislang sollen in Deutschland 6 Menschen an dem Durchfallerreger EHEC gestorben sein. Der Totenticker tickt weiter… Vorsicht ist sicherlich nicht verkehrt beim Lebensmittelkauf, aber die Berichterstattung in den Medien darf gerne unaufgeregter und sachlicher sein, stattdessen laufen die Nachrichtenmacher wieder zur Schweinegrippe-Höchstform auf. Derweil bleiben die Gurken beim Lebensmitteldiscounter liegen, obwohl sie aus Holland kommen und nur noch 29 Cent kosten, nebenan beim Blumenkohl wird schon getuschelt:

Gurken bleiben liegen

Händifoto: Gurken aus Holland stapeln sich beim Discounter

Ich mache mir nachher einen leckeren Gurkensalat, werde ihn genießen, zumal der Verzehr derzeit besonders günstig ist😉

Die Presse indes, sollte sich vielleicht nicht so sehr mit Detailfragen aufhalten, stattdessen eine generelle Warnung herausgeben:
ALLES IST VERGIFTET !!!! <- anklicken!

35 thoughts on “Gurkenphobie

  1. Wir werden sie genießen🙂

    Auch die Verschwörungstheoretiker in der Blogosphäre erhalten von den Medien reichlich geistige Nahrung, die sie zu Hirndiarrhö verarbeiten. Jetzt sollen sogar islamistische Terroristen (werden als Haptverdächtige immer gern genommen) das Darmbakterium verbreitet haben. Quasi ein Gurken-Dschihad,…Kopfschüttel🙂 Andere behaupten die NWO stecke dahinter, es sei ein Großversuch, um Bio-Waffen zu testen. Kopftisch!

    Gefällt mir

  2. Bei meiner eingeschweissten Bio-Gurke habe ich die Folie schon weggeworfen gehabt, weiss also nicht mehr woher sie kommt – deshalb wird sie gleich sterben müssen – ich mag keinen blutigen Durchfall.

    Gefällt mir

  3. @360hcopa
    Danke für den Erstkommentar hier und herzlich Willkommen!

    Ich gehe gelassener mit der „Gurkenfrage“ um. Peile gerade über’m Daumen wieviele Erkrankungen es bislang in Deutschland gibt und wieviele Gurken im Verhältnis dazu in diesem Zeitraum verzehrt wurden. Hinzu kommt noch, dass noch gar nicht erwiesen ist, dass spanische Gurken die Darmbakterien verbreiten. Besser man orientiert sich an Fakten, anstatt sich durch Spekulationen der „Qualitätspresse“ Angst einjagen zu lassen. Sören Schewe, der für das Wissenslog schreibt, zitiert aus einer Mail, die er vom Argrarstatistiker Georg Keckl aus Hannover erhielt:

    „Wie soll das EHEC denn an der Costa del Plastika von Almeria bis Malaga praktisch in oder an die Pflanzen in den Gärten unter Verdunstungsschutzplastik kommen? Gülle gibt es dort nicht.“ Quelle: Artikel- Die Gülle-Frage

    Traurig ist auch, dass nun wieder tonnenweise Lebensmittel sinnlos auf dem Müll landen,…

    Gefällt mir

  4. Denkt ihr nicht, das es auch sowas wie die Arroganz der Intellektuellen gibt?, ich selbst nehme die Wurstblätter auch nicht zur Hand, mir langen die öffentlich rechtlichen Medien, um mich zu informieren. Und auch wenn das Risiko statistisch gesehen klein ist, es sterben Menschen und wenn es deine Freundin betreffen würde, nur weil die Gurken so schön billig waren, glaube ich würderst du wohl erstmal ne Zeit lang keinen Blog mehr schreiben.
    Dabei mache ich keine Panik, esse auch gerade eine tomate und fahre in zwei Wochen nach HH, dem Hauptkrisengebiet, bin schon gespannt was es da zu Essen gibt, habe drei Tische reserviert.

    Gefällt mir

  5. Ja, es ist traurig um jeden einzelnen Menschen der stirbt, ohne Frage (laut Medienberichten sind es leider mittlerweile 9). Dennoch halte ich den Verzehr einer Gurke nach momentanen Erkenntnisstand für ein minimales vertretbares Restrisiko. Das muss letztlendlich jeder für sich selbst entscheiden, ich mag mich der grassierenden Gurkenphobie so gar nicht anschließen, daher gibt’s nachher leckeren Gurkensalat😉 Statistisch gesehen ist es nach bisherigem Stand immer noch wahrscheinlicher als Autofahrer bei einem Verkehrsunfall tödlich zu verunglücken. Du fährst hoffentlich in 14 Tagen mit der Bahn nach HH?

    P.S. Ist es nicht inkonsequent auf Gurken zu verzichten, aber Tomaten zu essen? Das Hamburger Abendblatt schreibt:

    „Unterdessen gibt die Gesundheitsbehörde nach wie vor keine Entwarnung beim Verzehr von Gurken, Tomaten und Salat.“
    Quelle

    Gefällt mir

  6. Selbstverständlich fahre ich mit der Bahn….wollte mit meinen Ausführungen auch nur darlegen, die Skandalpresse pustet es auf, auf der anderen Seite, auch schon vorhersehbar, die „Anderen“, die dann gegen die Panicmache wettern…..die Tomate ist mein Mittelweg….(;-)

    Gefällt mir

  7. So. Habe mir gestern den Gurkensalat schmecken lassen. Der Stuhl ist im grünen Bereich😉

    Was mir befremdlich vorkommt ist, dass man hierzulande leicht kollektive Angst verbreiten kann, obwohl vieles was die Medien verbreiten, rein spekulativ ist. Schlagzeilen machen Quote, je lauter der Totenticker tickt, je größer die Auflagen und Einschaltquoten. Die Gurke und anderes Gemüse sind nur Synonym, der Aufhänger, nächstes Mal ist es wieder etwas anderes,…ich klinke mich da aus.

    Angst bedeutet auch Kontrolle,…

    P.S. Man kann Gurken übrigens auch dünsten, frittieren oder einen leckeren Gratin daraus machen. Hitze tötet die Bakterien. Aber wegwerfen ist ja die einfachere Lösung, wir haben es ja in unserer Überfluss- und Wegwerfgesellschaft,…

    Gefällt mir

  8. Nicht nur Tomaten, Salate und Gurken, sondern auch Obst gehört auf dem Prüfstand! Habe kürzlich eine Sparbirne verzehrt, hatte nicht nur Schnittverletzungen in der Speiseröhre sondern auch Quecksilber im Stuhl!

    Gefällt mir

  9. Hallo Tom,
    solche Säue, die durchs Dorf getrieben werden, finde ich toll… und mehr die Artikel dazu in deinem Blog!

    Das erinnert mich an einen Film von Monty Python, leider Titel vergessen, spielt im Mittelalter:
    Es gibt (angeblich) ein Monster im Wald. Unter dem König, Priester, Schatzmeister, usw… äußert sich ein Mann besorgt und schlägt die Tötung des Monsters vor. Dann sagt der Priester: „Nee, warum? Die Menschen haben Angst und kommen in die Kirche (und zahlen)“. Der Schatzmeister erfreut sich auch über die Steuereinnahmen in der vollen Stadt.
    Es gab tatsächlich ein Monster, das später getötet wurde. Doch leider hat die „Königs-Administration“ die Angstmache ausgenutzt, anstatt wirkungsvoll und pflichtbewusst zu helfen.

    Wenn man die vorhandenen „Daten/Fakten“ nimmt und daraus eine (poetisch) andere Geschichte (logisch) erzählt, dass es auch alle verstehen, dann könnte die Berichterstattung auch so lauten:

    Bei dem G8 Gipfel in den letzten Tagen stellen die Welt und EU Machthaber fest, dass die EU bröckelt, dass es in Nordafrika viel zu holen gibt und dass es in Afghanistan wieder mit der Bundeswehr kracht. Damit EU oder deutsche Bürger davon nichts merken und nichts vom G8 Gespräch mitbekommen sollen, wurde ein medialer Augen-Gehirn-Magen-Darm VIRUS in die Gesellschaft eingeschleust. Dieser verursacht Starre, Angst, Panik, Informationsüberflutung und Ablenkung aus, bringt aber auch positive Nebenwirkungen für Deutschland mit: die lokale Marktwirtschaft wird sehr gut angekurbelt, die Konjunktur steigt förmlich. Die Deutschen gehen zum deutschen Arzt, danach in die deutsche Apotheke, anschließend kaufen sie ihr Gemüse aus Deutschland, kochen/dünsten es mit deutscher Energie aus deutschen AKWs, gucken weiter deutsches Fernsehen und deutsche BILD und die Spirale beginnt von vorne…und sie vergessen dabei noch E10😉

    Dazu passt das Interview mit Heinz von Förster

    Bei 7:20 min bis 8:40 min erklärt er, wie ich das mit „Daten/Fakten“ meine… dass man die Lücke so schließt… dass es logisch erscheint

    Gefällt mir

  10. Ach, bei dir jetzt auch Gurken. Habe heute morgen einen Radiobeitrag gehört, der mich tatsächlich freute. Es wurden Kölner Markthändler befragt. Glücklicherweise erzählten einige, dass sie kaum Umsatzeinbußen verzeichnen. Schön, dass es auch gelassene Menschen gibt.
    Ich habe meine Ernährung kein Stück umgestellt. Ist grade schönes Wetter und Saison. Das heißt, bei uns gibt es fast täglich Salat, inklusive Gurken. Gut, vielleicht achte ich etwas mehr auf’s Waschen.
    @360hcopa. Hörst du auch auf, dich im Straßenverkehr zu bewegen? Bei etwa 4.500 Verkehrstoten im Jahr ein ernstzunehmendes Lebensrisiko! Die ganzen dauerhaft Geschädigten kommen da noch oben drauf.
    Und eine Verschwörungstheorie kann ich auch noch beisteuern: Pharmakonzerne haben EHEC ausgebracht, als Flächentest zur Einführung neuer Pillen😉
    Ach Leute, die Evolution ist stärker als wir. Und wenn wir alles mit Antibiotika zukleistern, dann entwickeln sich eben Keime, denen diese nix mehr anhaben können. Das ist Biologie, Genetik um genauer zu sein.
    Und wenn wir alle Keime und Mikroben aus unserem Leben ausschließen, dann nehmen wir unserem Körper die Chance, Abwehrmechanismen zu entwickeln.
    Bin für etwas mehr Gelassenheit.

    Gefällt mir

  11. Die spanische Gurke und Kachelmann scheinen etwas gemeinsam zu haben. Beide wurden zu Unrecht verdächtigt und beide haben jetzt ein schlechtes Image. Auch die Gurke wird entlastet:

    Das Gemüse aus Spanien ist nach neuesten Laboruntersuchungen in der Hansestadt offenbar nicht mit dem EHC-Erreger belastet gewesen
    Quelle: Hamburger Abendblatt

    Gefällt mir

    • Genauer gesagt:

      „Die Hamburger Gesundheitsbehörden tap-
      pen bei der Suche nach der Herkunft der
      EHEC-Erreger weiter im Dunkeln.

      Zwei der in Hamburg entdeckten kontami-
      nierten Gurken aus Spanien trügen nach
      neuesten Untersuchungen einen anderen
      EHEC-Typ als jenen, der im Darm er-
      krankter Hamburger Patienten gefunden
      worden sei, so Gesundheitssenatorin
      Prüfer-Storcks. Das bedeute aber nicht,
      dass diese Gurken ungefährlich seien.

      Hamburg ist ein Schwerpunkt der EHEC-
      Erkrankungen. Bundesweit starben bislang
      15 Patienten an einer EHEC-Infektion. “
      Quelle: ARD Vieotext Seite 109

      Mit anderen Worten: Die spanischen Gurken trugen zwar EHEC-Erreger, aber nicht jenen der die Erkrankungen und Todesfälle verursachte. Bei einer derartigen Informationsüberflütung blickt kaum noch jemand durch. Es ist schwierig bei so vielen Mutmaßungen noch die Fakten herauszudestillieren. Am Ende bewahrheitet sich meist der Spruch, dass eben nicht alles so heiß gegessen wie es gekocht wird. Die Medien hätten jedenfalls gut daran getan weniger alarmistisch herumzugurken,…ich bleibe am Ball an der Gurke😉

      Gefällt mir

    • Der Vergleich der Gurke mit dem Kachelmann erschien mir gestern schon unpassend, aber ich habe beide Themen nicht mit Verve verfolgt. Heute im Radio bekam ich die Bestätigung für mein Bauchgefühl:
      Die spanische Gurke ist unschuldig. Nachgewiesenermaßen stammen die aktuellen HUS-Fälle nicht von ihr.
      Dem Kachelmann konnte man nichts nachweisen, also nichts, was juristitiabel wäre.

      Gefällt mir

  12. Warten wir doch mal ab, bis sich die WHO einschaltet! Dann, ja dann, Kinder wird´s was geben! Nämlich die ‚Spanische Gurken-Ruhr-Pandemie‘ und gleich ein neues Medikament einer bestimmten Firma hinten nach!

    Mal ganz im Ernst gefragt: in der Presse lese ich von ausschliesslich Erwachsenen und älteren Menschen, die von EHEC betroffen oder daran verstorben sind. Stimmt diese Info? Dann müsste es sich ja um eine Erreger-Quelle handeln, die nur von Erwachsenen oder Älteren verzehrt wird?

    Gefällt mir

    • Isch greif jetzt mal janz tief in die Klischeekiste… wühl… ah! Ich hab’s. Es ist der Eierlikör! Also die Eier. Und dann doch wieder die Legebatterien… Betroffen sind doch vor allem Damen?! … duck und weg.

      Gefällt mir

  13. Inzwischen schlagen die nächsten medialen Hysteriewellen über die Vernunft zusammen. „Bild“ halluziniert über wütende Todeskeime (wusste noch gar nicht, dass Bakterien Gemütszustande haben) und die Bundesministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz empfiehlt die Nahrungsmittelaufnahme in den nächsten 3 Wochen komplett einzustellen, da die Herkunft des EHEC-Erregers, nachdem die Gurke entlastet wurde, unbekannt ist.

    Gefällt mir

    • Lach. Ist doch super. Nach drei Wochen bundesweiter Nulldiät sparen wir voll im Gesundheitssystem, weil dann all die Volkskrankheiten, die vor allem durch Übergewicht gefördert werden, zurückgehen.

      Gefällt mir

    • Gesundheits-Ilse fügte hinzu (als die Mikrophone ausgeschaltet waren):
      „Wenn die Bundesbürger 3 Wochen keine Nahrung aufnehmen, ist der EHEC-Erreger mangels Wirt 100%ig ausgerottet“
      Merkel: „Aber Ilse, wer soll nach dieser tödlichen Brutalo-Nulldiät die Steuern für unsere Diäten aufbringen, die müssen wir noch erhöhen, bevor wir auf die Schuldenbremse treten.“

      Gefällt mir

  14. Pingback: EHEC: Sind wir noch zu retten? « Mayarosasweblog

    • Tja, der Ulfkotte ist immer für eine abenteuerliche Verschwörungstheorie gut. Kaum zu glauben, dass der Mann studiert hat. Mich wundert nur, dass er die Islamisten noch nicht für den Todeskeim verantwortlich gemacht hat, kann ja noch kommen,…

      P.S. Der Tom mag den Ulfkotte nicht, denn er ist vergiftet.

      Gefällt mir

  15. So. Jetzt gibt’s mal von mir einen Link. Ein grandioser Beitrag von Feynsinn zum Thema:

    Zwanzig Opfer wurden von der Gurkengrippe dahingerafft.

    Wie viele Todesopfer hat ein durchschnittlicher “Vatertag”? Nicht zu reden von Silvester oder Karneval, den Festen der Komafahrer und Amoksäufer. Wie viele Soldaten starben beim unsachgemäßen Reinigen einer überflüssigen Dienstwaffe? Wie viele Menschen werden täglich durch Viren und Bakterien dahingerafft, von denen der Rest der Menschheit nie etwas erfährt? Und wozu diese Relativierungen?
    Hier den ganzen Artikel lesen

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s