Die Partei der (Un)Freiheit

Wenn man sich anguckt was so alles unter dem Label „Freiheit“ fimiert, kann einem speiübel werden. Nein, dieses Mal geht es nicht um die FDP😉 Es handelt sich um „die Freiheit“, exakt so nennt sich die Partei um die es hier geht, eine deutsche Epigone der niederländischen Partij voor de Vrijheid, die von der rechtspopulistischen wasserstoffblonden Staatsmann-Attrappe Geert Wilders gegründet wurde.

Die Hauptdarsteller der Partei „Die Freiheit“ sind René Stadtkewitz (Vorsitzender, ehemals CDU), Marc Doll (Stellvertretender Vorsitzender, ehemals CDU), Dr. Karl Schmidt (Stellvertretender Vorsitzender, ehemals CDU) und Aaron König (Mitbegründer, ehemals Bundesvorstand der Piratenpartei).

Einzelne Punkte aus dem Wahlprogramm deuten durchaus auf liberale Ambitionen hin:

Im Bundesrat will sich die Partei für „Volksinitiativen, Volksbegehren und Volksentscheide sowie Referenden auf Bundesebene einsetzen, und auch die Forderung, Volksentscheide in Berlin vorzuschreiben, wenn es um die Privatisierung von öffentlichem Eigentum oder die Rekommunalisierung von Unternehmen geht, steht einer demokratischen Bürgerrechtspartei gut zu Gesicht.
Quelle

Doch weitere Passagen aus dem Grundsatzprogramm, machen „Die Freiheit“ für wahrhaft freiheitsliebende Bürger unwählbar. Unter „wir lieben die Freiheit“ findet sich auch folgendes:

„Soziale Arbeit statt Transferleistungen (Workfare)“
Hartz4 wird in soziale Arbeit nach dem Workfare-Konzept umgewandelt. Transferleistungen an erwerbsfähige Arbeitslose zwischen 18-60 Jahren werden vollständig abgeschafft. Stattdessen erhält jeder eine vergütete Beschäftigung.
(Quelle: „Die Freiheit“, Berliner Programm 2011)

Mit anderen Worten: Arbeitspflicht für alle von 18-60, de facto Zwangsarbeit. Das Gegenteil von Freiheit. Bleibt die Frage, wo „Die Freiheit“ eine vergütete Beschäftigung für jeden hernehmen will und wie hoch die Vergütung ausfallen soll. Die aus finsteren Diktaturen bekannte Sippenhaftung ist auch auf der Agenda der „Freiheitlichen“.

„Kürzungen von Sozialleistungen bei Integrationsverweigerung“
Volksverschleierung verhindert die Integration in den Arbeitsmarkt, deshalb sind staatliche Leistungen einzustellen. Eltern sind Sozialleistungen zu kürzen bzw zu streichen, wenn ihre Kinder straffällig werden.
(Quelle: „Die Freiheit“, Berliner Programm 2011)

„Volksverschleierung“ welch hirnverbrannter Terminus. Rechtspopulister Neusprech? Menschen per Gesetz vorschreiben zu wollen, wie sie sich zu kleiden haben ist ja so liberal. Rechtsextremen, die sich hinter liberalem Schleier tarnen wollen , entziehe ich auch die „Leistung“, indem ich mein Kreuz an anderer Stelle mache😉
Ein weiteres „Bonmot“ rechtspopulistischer Plattitüden: „Integrationsindustrie“

„Vollständiger Abbau der staatlichen Integrationsindustrie“
Integration ist eine Bringschuld des Migranten. Integrationsmaßnahmen sind daher auf ein Minimum zu beschränken und als Dienstleistung vom Interessierten selbst zu finanzieren.
(Quelle: „Die Freiheit“, Berliner Programm 2011)

Und wovon soll der Einwanderer, der mit wenig bis gar nichts kommt, diese finanzieren? Davon, dass Integrationshilfen eine Investition sind, von der die Gesellschaft auch profitiert, haben „Die Freien“ wohl noch nie etwas gehört, oder?
So stellt sich die selbst ernannte Bürgerechtspartei Bürgernähe vor:

Widerstandshandlungen soll künftig Recht durchgesetzt werden, Deeskalationsstrategien sollen hinten anstehen. „Mobile taktische Reserven“ der Polizei sollen Recht und Ordnung sicherstellen. Und auch die Überwachung des öffentlichen Raums soll ausgedehnt werden. Mehr Kameras sollen an Haltestellen, Bahnhöfen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln selbst installiert werden, die Speicherfristen der Aufzeichnung will man „sinnvoll verlängern“
Quelle

Und Freiheit ist die Einzige die fehlt. Bei soviel Überwachungsstaat würde sich sogar Ex-Innenminister Schäuble eine Träne der Rührung wegdrücken. Wer ist bloß auf „die Freiheit“ als Name für diese seltsame islamophobe freiheitsfeindliche politische Gruppierung gekommen? Muss ein Zyniker gewesen sein,…
„Die Freiheit“ wird bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin am 18.September 2011 antreten. Wie sie dort abschneidet, bleibt abzuwarten. Aaron König sieht seine Partei mit ihren Inhalten, die eine große Schnittmenge mit der NPD aufweisen, auf den richtigen Weg.

Mein Fazit: Ich sehe „Die Freiheit“ auch auf den richtigen Weg und zwar in Richtung Bedeutungslosigkeit, dorthin wird sie den anderen Rechtsaußenparteien folgen. Ein kurzer Blick unter dem abblätternden liberalen Billiglack offenbart eine Gesinnung, wie man sie bereits längst von handelsüblichen Rechtsauslegern kennt. Anhänger dieser Idiologie wählen lieber das Original.

33 thoughts on “Die Partei der (Un)Freiheit

  1. Buah, das Programm dieser Gruppierung liest sich ja wirklich abschreckend. Aber in Zeiten der Sarrazinisierung gibt es sicher genug Leute, die den abstoßenden Thesen sogar zustimmen würden… hoffentlich verschwindet diese „Partei“ schnell wieder in der Bedeutungslosigkeit!

    Gefällt mir

  2. @Peter
    Ja, ich gebe zu meine Prognose, was die Bedeutungslosigkeit „Der Freiheit“ anbelangt, war ziemlich gewagt optimistisch. Ich meinte das eher mit Blick in die Zukunft über Jahre gesehen, bezogen auf Bundesebene. Leider ist zu befürchten, dass die kurzfristig regional den einen oder anderen Erfolg einfahren, in Berlin wollen die 5% + x holen, könnte evtl. drin sein, denn auch dort wohnen sarrazinisierte Kleinbürgerliche, die um ihren rechten Schlaf besorgt sind. Hoffen wir mal, dass die Wähler das durchschauen und „Die Freiheit“ zum Rohrkrepierer wird.

    P.S Danke für den Erstkommentar hier, der mich daran erinnerte, Konsumpf endlich mal auf die Blogrolle zu nehmen. Lese dort oft. Ist jetzt gebongt😉

    Gefällt mir

  3. @Moritz
    Tja, der seltsame König hat der Piratenpartei einen erheblichen Imageschaden zugefügt, vielleicht hat er jetzt seine idioligische Heimat gefunden, bei „Die Freiheit“ darf er gerne maximalen Schaden anrichten😉
    „Komisch“ ist auch die obengenannte Personalie Marc Doll. Er soll nicht nur als Redenschwinger bei Burschenschaften in Erscheinung getreteten sein, sondern auch als Co-Autor des leidlich bekannten rechtsaußen-islamhasser-Blog „PI-News“ (PI=Pöbelnde Inkompetenz). Das rundet das Bild ab.
    Quellen:
    Pb: Die drei von der Schmuddelstelle
    Pb: Herres Mann aus Eisen

    Ein guter Artikel über „Die Freiheit“ findet sich auch auf Netz gegen Nazis:
    „Die Freiheit“ – Wissen, wer sie sind

    P.S. Schön, dass Du mal wieder hier warst. Ich hoffe Du machst Dich nicht auch noch allzu rar in der Blogosphäre, ihr könnt mich doch nicht alle mit dem Weltwahnsinn alleine lassen😉

    Gefällt mir

  4. Was seit Ihr nur für Demokraten, was euch nicht gefällt wird einfach nieder gemacht und dazu ist jedes Mittel recht. Ich finde die Ansätze der „Freiheit“ sehr gut und hoffe dass dadurch neuer Wind nach Berlin getragen wird. Die Nazikeule könnt ihr jetzt erst mal wieder einpacken, die ist hier nicht angebracht. Damit kann man keine Andersdenkenden mehr erschlagen, diese Zeiten sind vorbei.

    Gefällt mir

    • Wir sind Demokraten, die sich das demokratische Recht auf freie Meinungsäußerung nehmen unsere Mittel sind Argumente, denen du anscheinend nichts entgegenzusetzen hast, ansonsten würdest du nicht derart abgestandene Worthülsen texten. Jene, welche die rückwärtsgewandte Idiologie von vor 70 Jahren inne haben als „andersdenkend“ zu bezeichnen, entbeeert nicht einer gewissen Komik, wobei das Denken eher wenig bis gar nicht stattfindet😉

      Gefällt mir

  5. Tja, da ist sie wieder die Nazikeule (Ideologie vor 70 Jahren), mehr fällt euch einfach nicht ein. Dazu kommt die Überheblichkeit die Fähigkeit des Denkens für sich alleine gepachtet zu haben. Tom, schau dir die Welt und die derzeitige Situation genau an – der Backslash hat begonnen und wird vieles bereinigen. Eure Zeit mag schön gewesen sein aber sie ist endgültig abgelaufen. Man kann eben nur eine bestimmte Zeit lang auf Kosten anderer leben – dann ist eben auch mal Schluss damit. Außerdem muß ich leider feststellen, dass Deine Ausrucksweise (Komik) von Arroganz und Überheblichkeit geprägt ist, das ersetzt aber keine schlagkräftigen Argumente.

    Gefällt mir

    • Im obigen Text habe ich aus meiner Sicht begründet und dargelegt, warum ich Analogien im Wahlprogramm der „Freiheit“ zu der düsteren nationalsozialalisten Vergangenheit sehe. Du wirfst mir vor, keine Argumente zu haben, dabei schuldest Du mir Gegenargumente.

      Ich habe mir die Welt angesehen, nicht nur im Fernsehen: Wir, die reichen Industriestaaten leben auf Kosten der Armen! Wenn damit irgendwann Schluß ist, wäre das wunderbar. Aber „die Freiheit“ hat damit nicht das Geringste zu tun, dafür ist sie zu unbedeutend. das ist eine globale Geschichte, keine Nationale.

      Gefällt mir

  6. Ach ja noch was, bin mal gespannt wie lange die freie Meinungsäußerung hier zugelassen wird. Vielleicht sind ja meine Beiträge in Kürze hier verschwunden. Wundern würde es mich nicht..

    Gefällt mir

  7. Wir, die reichen Industriestaaten leben auf Kosten der Armen! – Da gebe ich dir vollkommen recht und vor allem leben auch hier die Reichen auf Kosten der Armen durch Umverteilung von oben nach unten. Und – wer tut was dagegen keine der etablierten Pateien, dafür stehen sie für die Globalisierung, den Euro und die Einrichtung einer Weltregierung zur Unterdrückung der Menschheit. Deshalb sehe ich in einer Partei die Volksentscheide und Basisdemokratie fordert eine Chance diesem Irrsinn entgegen zu wirken. Wir müssen zurück zum Stamm, kleinteilige Arbeitsteilung, weg vom Fiat Geldsystem, wieder echte Werte kennen lernen, Schluss mit der Unterwürfigkeit gegenüber dem großen Imperator über dem Teich. Wir brauchen kein Multi Kulti und und keine EUdssR und auch keinen Nationalismus, sondern echte Basisdemokratie wo der einzelne seine Meinung wirklich einbringen kann und nicht von der Elite als zu „blöd“ dafür abgestempelt zu werden. Die Staaten in Nordafrika sind schon einen Schritt weiter als wir.
    Aber wenn das System uns bald allen um die Ohren fliegt und das ist nur eine Frage der Zeit, dann können wir auf den Ruinen was Neues aufbauen. Wir sind dann auch frei von den Lehrmeistern die immer dann wenn wir etwas von der Freiheit nehmen wollen mit der Nazikeule drohen. Deshalb – für den gesunden Menschenverstand!!!! Die Menschen sind nicht dazu auf der Welt um lebenslänglich ein kleines Rädchen im Getriebe zu sein, sondern um die Welt für sich zu entdecken! Wer etwas erreicht soll auch den Nutzen haben und sich das weder von den korupten Bankstern und Konsorten, noch von den linken Ideologen wegnehmen lassen. Lasst die Menschen endlich in Ruhe leben!!!!!

    Gefällt mir

    • Und was hat „Die Freiheit“ , die laut Wahlprogramm einen autoritären repressiven Überwachungsstaat will, mit all dem zu tun?

      Keine Sorge, kein nazikeulen-schwingender linker Idiologe will Dir Deine Freiheit nehmen. Nur jene, die unter Freiheit verstehen, wieder offener ihren Rassismus pflegen zu können und das ganze unter „politically incorrect“ labeln, müssen halt mit angemessenen Feedback rechnen. Nebenbei bemerkt: Die einflussreichsten europäischen Länder sind eher mitte-rechts regiert, von den Konservativen musst Du keine „Nazikeulen“ befürchten, deren bevorzugte Waffengattung ist eher die Steinzeitkeule😉

      P.S. Aber hey, vielleicht liegen unsere Vorstellungen von einer besseren Welt gar nicht sooo weit auseinander und vielleicht ist rechts und links nicht mehr als eine Sitzordnung im Parlament?

      Gefällt mir

  8. So weit liegen wir vielleicht wirklich nicht mehr auseinander und die Grenzen bei der politischen Richtung sind inzwischen völlig verschoben und machmal nicht mehr klar sichtbar.
    Wenn es erst mal basisdemokratische Volksentscheide gäbe, dann ist das Programm einer Partei nicht mehr so wichtig, weil ohnhin durch das Volk entschieden wird. Sicher es können auch mal Dinge wie ein Minarettverbot in der Schweiz herauskommen, aber wenn es die Bevölkerung will!!! Ich denke da an Politiker bei uns, die hinter vorgehaltener Hand sager “ zum Gück gibts das bei uns nicht“ Die Grenze setzt natürlich das Grundgesetz, also eine Abstimmung zur Einführung der Totesstrafe darf es nicht geben. Vor so etwas haben die Politiker von heute natürlich große Angst und versuchen schon Ansätze im Keim zu ersticken.
    Was sich auch völlig überholt hat ist der Vorwurf des Rassismus der so gerne erhoben wird. Der in Deutschland beginnende Kampf gegen die weiterer Verbeitung des Islams hat nichts mit Rassismus zu tun. Der Islam fordert von seinen Anhängern die Verbreitung mit Feuer uns Schwert. Wir haben es in diesem Land nach Jahrhunderten endlich geschafft uns von der Bevormundung und den Zwängen der heimischen Kirchen zu befreien. Wir wären zu bedauern wenn wir dafür von einer neuen Religion unterjocht werden, die den Menschen insbesondere den Frauen alle Rechte nimmt.

    Gefällt mir

    • @Michael

      Der in Deutschland beginnende Kampf gegen die weiterer Verbeitung des Islams hat nichts mit Rassismus zu tun. Der Islam fordert von seinen Anhängern die Verbreitung mit Feuer uns Schwert.

      Tja, so schnell wird man von der Realität überholt. Der Kampf gegen die angebliche Islamisierung hat auch in Norwegen begonnen:
      Christentum ist Frieden. Der Terror ist auch blond.
      Das hat viel mit Rassismus zu tun, vielleicht sogar alles,…

      Gefällt mir

  9. Dieser „christiliche“ Fundamentalist hat genauso wenig mit dem Christentum zu tun wie die islamistischen Attentäter vom 11.Sept. 2001 mit dem Islam. Hier geht es in beiden Fällen um die Taten von Despoten.
    Wir sollten uns davor hüten solche Ereignisse in unsere sachiche Argumentation einzubinden um die andere Seite zu denunzieren und mit dem Finger auf sie zu zeigen. Damit ist keinem gedient, damit können nur alle verlieren.

    Gefällt mir

    • Rrrrichtig! Ebenso sollten wir uns vor jenen hüten, die über eine Islamisierung Europas fabulieren und behaupten die Multikulti-Elite führe Krieg gegen ihre Bürger, das ist in meinen Augen geistige Brandstiftung und hat auch nicht viel mit Sachlichkeit zu tun.

      Gefällt mir

  10. lach und brüll…..Rrrrrichtig
    genauso hat früher mein spießiger Oberlehrer immer begonnen wenn er seine arroganten, belehrenden, aber selten wahren verbalen Ergüsse von sich gegeben hat.
    Sein Markenzeichen war eine umfassende Ignoranz gegenüber jedem mit anderer Meinung.
    Er nutze eine verschachtelte, abgehobene Sprache um seiner unantastbaren Autorität Nachdruck zu verleihen.

    Gefällt mir

  11. Ja, war auch nicht persönlich gemeint, hat mich eben nur an ihn erinnert, wobei sonst schon Welten zwischen Dir und ihm liegen. Er war ein stockkonservativer Reaktioär, einer Gattung die heute fast ausgestorben ist. Er hat allerdings seine Argumente damals eben mit ähnlichem Sendungsbewustsein verbreitet. Hätte nicht gedacht daß sich die Welt mal so verschieben wird.

    Gefällt mir

  12. Ja das bringt es auf den Punkt – es zeigt doch daß der ganze Muli-Kulti Wahn zu immer mehr Eskalation führt. Warum führen wir denn diese verbale Auseinandersetzung? Weil die Anhänger von Multi-Kulti und ein Teil unserer politischen Elite meinen, sie müßten denen die das nicht wollen selbiges aufdrücken. Die Folge ist doch daß sich weder die eine Gruppe noch die andere wohl fühlt. Die sogenannte Islamkritik äußert sich doch nicht gegen den Islam an sich, sondern nur wenn er in die angestammten Bereiche anderer Gruppen eindringt und diese zu verdrängen sucht. Hier werden künftige Auseinandersetzungen programmiert die völlig unnötig sind. Die Gutmenschen können einfach nicht begreifen, daß nicht jeder so denken kann und will wie sie, setzen aber ihren ganzen missionarischen Eifer und Sendungsbewusstsein dafür ein. Versuche es doch mal mit mehreren guten Weinen und schütte sie zusammen – es wird nicht mehr schmecken, wobei jeder für sich durchaus ein Genuss ist. Übrigens, Rassismus wird durch Multi-Kulti erst geschürt, wie man in vielen Teilen der Welt beobachten kann. Das konnte man z.B. sehr gut beobachten bei den Angriffen auf die Kopten in Ägypten oder auch bei der Diskriminierung der Schwarzen in den USA, oder selbst bei verschiedenen afrikanischen Stämmen in Afrika. Leider wird es so was immer wieder geben, aber man muß es nicht noch durch beabsichtigte Vermischung forcieren. Ich glaube Dir persönlich gerne, dass Du in der Lage bist mit anderen friedlich zusammen zu leben (ich bin es übrigens auch), aber viele können das eben nicht, wie die Geschichte es uns immer wieder gezeigt hat. Also hört doch endlich auf immer mehr Eskalationspotential zu schaffen – die Menschen aller Rassen werden es euch danken!

    Gefällt mir

  13. Übrigens ich habe kürzlich die Seite PI angesehen, gefällt mir übrigens überhaupt nicht aber bestätigt meine eben geschriebenen Zeilen. Hier wird schon das Eskalationspotential gegen den Islam und gegen Euch Gutmenschen aufgebaut. Die Konfrontation läßt nicht mehr lange auf sich warten. War das wirklich nötig nur wegen Eurer Ideologie – ich hätte gerne weiter in Frieden gelebt ohne mir diese künftigen Auseinandersetzungen mit anzusehen zu müssen.

    Gefällt mir

  14. Oh Mann klingt das wirr. Hier werden Dinge vermischt und miteinander verglichen, die gar nichts miteinander zu tun haben. Da haben Dir aber die Wilders, die Sarrazins und die Broders gar heftig die Hirnwindungen verknotet.
    „Gutmenschen“ ein abgeluschter Kampfbegriff, der gerne im rechten politischen Millieu verwendet wird, bedeutet übersetzt „Ich habe keine Argumente mehr oder nie welche gehabt und versuche Dich jetzt zu beleidigen“. Hat aber nicht geklappt, fühle mich nicht beleidigt, eher erheitert darüber, wie Du Dich selbst demontierst🙂 Lass Dich dadurch aber nicht bremsen, ein echter Anti-Multikulti-Missionar, wie Du lässt sich von Fakten bestimmt nicht beeindrucken😉
    Multikulturelle Grüße
    tom

    Gefällt mir

  15. Ich glaube wir kommen so wirklich nicht weiter. Wir werden uns sicher nicht gegenseitig bekehren und gegenseitig beleidigen hat auch keinen Sinn. Die kommenden Jahre werden uns zeigen was das alles zur Folge hat. Leider ist es dann oft zu spät.
    Für meinen Part beende ich hiermit die Diskussion.
    Gruß Michael

    Gefällt mir

  16. ganz einfach, Einwanderung von „armen Schluckern“ die man überhaupt nicht integrieren kann, Alimentierung mit minimalen Sozialleistungen – was soll der Unsinn!!!
    Das führt zu Unzufriedenheit auf beiden Seiten. Scheiß Multi-Kulti sag ich da nur.
    Schlimm was die Elite da angerichtet hat und das in vielen Ländern.

    Gefällt mir

    • Schlichtes Gemüt, einfache Erklärungen? Derlei Sichtweisen, sind mir fremder als jede fremdländische Kultur.

      Ja dann verteidige mal das „White Europe“ gegen das pöhse Multi-Kulti bis zur letzten Gehirnzelle,..upps ich fürchte da könnte das Pulver schnell verschossen sein😉

      Multikulturelle Grüße tom

      Gefällt mir

  17. Klar ist dir das fremd, so fremd dass du deine Freunde demnächst begleiten solltest!!!
    Wenn der Euro und das Finanzsystem zerbrochen ist, keine Sozialtransfers mehr gezahlt werden wird sich alles verändern. Die Vergeltung der betrogenen Menschen wird fürchterlich sein, auch gegen solche wie dich. Zieh dich warm an du wirst nichts zu lachen haben.

    Gefällt mir

    • @goldfinger Brennt bei dir die Kutte? Lass doch deinen stinkenden Dung aus der dafür vorgesehenden Körperöffnung entweichen, also geh kacken!

      @tom Don’t wrestle with a pig you’ll get all muddy and only the pig will like it!

      Gefällt mir

  18. @ Michael Goldfinger
    Primitiv sind vor allem Kommentatoren, die sich offiziell aus dem Diskurs verabschieden, um dann unter anderem Pseudonym Stammtischparolen abzulaichen und sich dabei der Rhetorik aus dem Sprachklo bedienen („Scheiß-Multikulti“). Wer gegen den Wind pinkelt ist anschließend selbst angepisst😉

    Was die Ereignisse in England und in anderen europäischen Staaten angeht, scheint dich die Komplexität ihrer Ursachen stark zu überfordern. Das hat mehr mit Jugendarbeitslosigkeit, Chancenungleichheit, Ausgrenzung und verfehlte Politik zu tun, die zu gesellschaftlichen Verwerfungen geführt hat, weniger mit multikulti.

    An einer echten Diskussion bist du offenbar nicht interessiert, stattdessen ziehst du es vor zu beleidigen oder zu drohen. Das muss ich mir nicht geben. Klappe zu und danke für den Fisch!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s