Winterimpressionen 2013

Bin eher so der Sommertyp, habe mich aber mit den derzeit kalten Tagen arrangiert, sehe auch das Positive. Das Entschleunigende, was die Menschen, systematisch auf Schnelligkeit gedrillt, nicht zulassen wollen. Das Dekorative, das die Landschaft in weiß hüllt, die Baumkronen schmückt und den menschgemachten Dreck verdeckt. Das Dämpfende, das den Lärm mindert. Die Kälte, die die Brut der sommerlichen facettenäugigen Plagegeister erfrieren lässt. Nun darf es aber langsam vorbei sein mit den Winterimpressionen, sonst könnten sie in Winterdepressionen umschlagen. Alter Sibirier, alter Nordschwede, Euch beneide ich nicht!
Hier beginnt eine kleine Bildserie, welche die zurückliegenden kalten Tage bildhaft dokumentiert: Winterimpressionen 2013 (8-1) Für Anfang nächster Woche ham’se bei uns im Westen Tauwetter angesagt,… 😉

[update 27.01.2013]
Bereits am heutigen Sonntag setzt bei uns im Ruhrgebiet das Tauwetter ein. Die weiße Pracht verwandelt sich allmählich bei +4 Grad in eine graue schmutzige Pampe. Ich sage mal tschüss Winter und Danke für den Schnee, bis bald Frühling 😉
Hier noch mehr winterliche Bildeindrücke aus dem Fotoblog:
Winterimpressionen 2013 (14-9)

5 thoughts on “Winterimpressionen 2013

    • Hallo Du 🙂
      Bei uns soll es eigentlich laut Vorhersage schon morgen losgehen: Schnee, Schneeregen, vielleicht in Regen übergehend, gefrierende Nässe, Eisglätte, klingt gruselig,..aber Mitte der Woche dann Temperaturen im zweistelligen Plusbereich 🙂 warten wir es ab,…

      P.S. Möchte auch möglichst bald wieder auf’m Drahtesel, habe mir auch schon einen ausgeguckt (scheiße, ist der teuer!). Wir haben hier sehr schöne Radwanderwege, die an der Ruhr entlang führen.

      Gefällt mir

  1. Ick habs jewusst, westlich von Rhein jibts nur „Weicheier“, also wenn sie mich fragn, dat Ende der Fahnenstange is noch nich erreicht. Aber wir haben hier im Osten een anderes Tauwetta, politisch. Da it wat im Bewejung jeraten mein Lieba, ihr wärd Euch noch umguggn. Mir ist metorologisch gesehen son Mischmasch nich recht. Ick bin für metorologische Diktatur, Winter kalt und Sommer sonnig warm. An dem Wetter sind nur die Demokraten oder die Gender Schuld!
    Viele Grüße com. Mike

    Gefällt mir

    • Ja Mike, ich bin ein bekennendes Winter-Weichei, dafür der Hardcore-Sonnentyp 😉
      Der politische Klimawandel ist schon seit den 80ern im Gange, seitdem setzt die Sozialschmelze ein, doch im Gegensatz zum wetterbedingten Wandel, wird das Eis immer dicker.

      Gefällt mir

  2. Es liegt doch auf der Hand. Es gibt immer beide Seiten und wird sie auch immer geben. Das eis wird in sofern dicker, weil immer mehr Menschen auf dieser Welt, dem Mamon hinterherrennen und nicht genügend für alle da ist. aber entziehen wir ihm die Kraft, die Aufmerksamkeit und finden eigene, menschlichere Wege! Jungpioniere sind wieder gefragt und sie gibt es. nur traun sich viele noch nicht so richtig! Wir müssen uns entscheiden, wo wir hingehören und wie lange wir diesen Weg mit beschreiten, einmal gut angefangen, heißt doch nicht, das es auch gut enden wird! Es ist unser Leben!
    Viele Grüße com. Mike
    PS: hoffentlich demnächst wieder mehr!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s