Wahlk(r)ampf, ich glaub‘ es geht los.

Parteitage werden abgehalten und Wahlkampfstrategien festgelegt. Mit anderen Worten: Es kommt die Zeit des flächendeckenden Brain-Bombing, die Bevölkerung wird mit platten Parolen unter Dauerfeuer genommen. Ich glaub‘ es geht los, Zeit den mentalen Schutzschirm zu aktivieren.
Die sPD eröffnet mit dem zynisch-dümmlichen Slogan „Das Wir entscheidet“ Dieser Spruch ist von einer Leiharbeitsfirma kopiert, was wiederum das Gesamtbild von den Agenda-Sozen abrundet. Der klassische Schuss ins eigene Knie 😉 Unsere Staatsmann-Attrappe Außenminister Westerwelle hat sich auch schon daran abgearbeitet.

Im Lokus Focus wird der FDP-Mann wie folgt zitiert:

Das Wir entscheidet“ erinnere an das SED-Motto „Vom Ich zum Wir“ und damit an die Zwangskollektivierung in der DDR.

Gähn, die öden DDR-Vergleiche sind außerhalb neoliberaler Zirkel gut 23 Jahre nach Mauerfall nicht mehr originell, das waren sie vor über fünf Jahren schon nicht mehr. Die Ein-Mann-Parallelgesellschaft und personifizierte Ich-AG kann offenbar mit dem „Wir“ nicht viel anfangen, hat stattdessen noch mehr DDR im verbalen Schießgewehr:

„Unter dem Motto ´Vom Ich zum Wir´ verloren bis 1960 in der damaligen DDR 400 000 Bauern ihre Eigenständigkeit, 15 000 Bauern flohen in den Westen, 200 wählten den Freitod“

Schon wieder intellektuelle Ladehemmung. Und jetzt mal runter vom Elfenbeinturm, antreten zum Realitätscheck: Abhängigkeiten schaffen oder Bauern gar in den Freitod treiben, das geht auch ohne Sozialismus und Stasi-Staat, der Kapitalismus kann das auch. Mal ganz abgesehen davon, sind die liberalen Phrasen in ihrer Blödheit den „sozialdemokratischen“ Slogans mindestens ebenbürtig. Da fällt mir spontan das stumpfsinnige Gefasel des Wirtschaftsministers ein, von Wegen „Deutschland ging es noch nie so gut wie heute“ oder das Geschwalle von „Chancengerechtigkeit“. Wenn es die gäbe, wäre das Vermögen in Deutschland gerechter Verteilt und ich könnte mein Geld auch problemlos an den Finanzämtern vorbei auf Offshore-Konten anlegen und eine Briefkastenfirma gründen.

2 thoughts on “Wahlk(r)ampf, ich glaub‘ es geht los.

  1. Vom Westerwelle-Zitat habe ich heut früh auch schon im Radio gehört, und ich dachte wie Du: Ja, der Wahlkampf hat begonnen. Dass alle Slogans, die das Wort ‚wir‘ enthalten, für Westerwelle sofort Sozialismus sind, lässt irgendwie auch tief blicken :p
    Aber diesen DDR-Tourette kann man ihm wohl nicht mehr nehmen. Can’t teach an old dog new tricks…

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s