Songtipp (32): Stromae – Papaoutai

Der Name Stromae resultiert aus der Silbenverdrehung des Wortes Maestro. Der Künstler aus Belgien mit Wurzeln in Ruanda  ist offenbar von sich überzeugt. Papaoutai heißt „Papa wo bist Du?“ Der Videoclip zu diesem Song gefällt mir sehr gut. Stromae spielt darin eine Puppe, das traurige Surrogat für die fehlende Vaterfigur.

Stromae – Papaoutai

One thought on “Songtipp (32): Stromae – Papaoutai

  1. Finde den Inhalt auch interessant, da er ein paar wirklich wichtige Sachen anspricht.
    Zum Beispiel, dass der Vater immer und immer arbeitet und daher auch keine Zeit für den Jungen hat.
    Wie auch immer, auch das Video ist cool.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s