„Armutsflüchtlinge“

Ihr, die ihr das Wort „Armutsflüchtlinge“ mit diesem überheblichen abfälligen Unterton in den Mund nehmt, kotzt mich an. Ihr tut so, als hättet Ihr Eure Pole Position zum Start ins Leben nicht etwa einer glücklichen Fügung des Schicksals zu verdanken, als wäret Ihr nicht in diese Wohlstandswelt hineingeboren worden, als wäre es nicht menschlich nachvollziehbar, dass Menschen der Armut zu entfliehen suchen, als wäre es nicht so, dass Ihr diese Thematik zu Eurem politischen Vorteil ausschlachtet. Ihr stinkt aus dem Mund! Könnte an der ideologischen Verwesung in Eurem Kopfräumen liegen…

Entschuldigung, musste mal raus.

20 thoughts on “„Armutsflüchtlinge“

  1. oh hab wohl was vergessen

    Armutsflüchtling gut…..

    oder besser Begriff nicht gut, aber berreichernder Zuwanderer sehr gut.

    Deine Wortwahl „stinkt aus dem Mund“ usw weißt dich selbst als Armutsflüchtling aus, allerdings vor allem arm im Geiste. Dir fehlt jeglicher Weitblick für gesellschaftliche Zusammenhänge. Eine sachliche Auseinandersetzung ist mit dir offensichtlich bei solchen Themen nicht möglich.

    Was die Besucher deines Forums sicher brennend interessieren würde wäre, was du persönlich für diese Menschen tust. Berichte doch einfach mal darüber.
    Wir warten auf deine Ausführungen..

    Ich vermute, außer großer Klappe tust du rein gar nichts.
    Vermutlich bezahlst du mangels entsprechender Fähigkeiten nicht einmal ordentlich Steuern um hierüber einen Beitrag zu leisten.
    Vielleicht gehörst du ja sogar zu denen, die obwohl in diesen Wohlstand hineingeboren, selbst von Sozialleistungen lebst. (hast ja mal von Hartz 4 Leistungen berichtet).

    Da ist mir ein zugewanderter „Armutsflüchtling“ der was aus seinem Leben macht noch viel lieber.

    Gefällt mir

    • Die, zugegeben emotional etwas zu stark aufgeladene, Verbalattacke hat offenbar den Richtigen getroffen😉

      Dein Kommentar verrät mir einiges über Deinen Charakter. Meine Meinung passt Dir nicht, das nimmst Du zum Anlass mich persönlich anzugreifen, darüber hinaus spekulierst du geringschätzig über meine Lebenssituation, reimst Dir aufgrund einiger Infos hier etwas zusammen, sodass es in das Bild passt, welches Du auf mich projizierst. Genau so machen sie es mit den „Armutsflüchtlingen“. Sie urteilen über Leben und Lebenssituationen, von denen sie offenkundig nicht die geringste Ahnung haben.

      Gefällt mir

  2. Wir warten immer noch auf deine Aussage, was du persönlich für die für die Armutsflüchtlinge tust.
    Ich mache dir mal ein paar Vorschläge:
    -eine monatliche Spende
    -jemanden in deiner Wohnung aufnehmen und unterstützen.
    Oder beschränkt sich dein Einsatz auf das „Geschreibsel“ hier im Vertrauen die anderen werden es schon richten.

    Gefällt mir

  3. Ich denke dass die Armutsflüchtlinge überwiegend hier etwas erreichen wollen und ein großer Teil die Möglichkeit hat, aus der Armut mit der Zeit herauszuwachsen.
    Es gilt dabei aber nicht nur den heimischen Bevölkerungsanteil zu betrachten, der mit dem lachenden linken Auge die Realisierung der MulitKulti Gesellschaft aufziehen sieht.
    Ein anderer heimischer, ehr kleiner Bevölkerungskreis freut sich über das Heer der Billigarbeitskräfte, die den eigenen Wohlstand mehren. Steuergestaltung ermöglicht es diesen Zeitgenossen, die Soziallasten die auch damit verbunden sind, vorwiegend den Arbeitnehmern aufzulasten.
    Wie heißt es so schön in den Medien, es kommen vorwiegend Fachkräfte und gut ausgebildete Menschen. Hallo .- ist das nicht eine Unverschämtheit, diesen Ländern die dort ausgebildeten Fachkräfte wegzunehmen.
    Hier zeigt das Konstrukt EU seine Denkfehler.
    Es wäre sicher viel hilfreicher die ärmeren Länder zu fördern um den Menschen dort eine Perspektive zu bieten.
    Was man auch bedenken sollte: Mit der zunehmenden Integration und dem Anstieg der Bevölkerung aus anderen kulturellen Gesellschaften verändert sich auch hier die Einstellung zu unserem Sozialstaat. Erstaunlicherweise erlebe ich das größte Unverständnis zu unseren Sozialleistungen von Migranten die es hier geschafft haben.

    Gefällt mir

  4. Der Punkt ist: Woher nehmen jene Leute, die Migranten abfällig als „Sozialeinwanderer“, „Hartz4-Ausländer“, „Wirtschaftsflüchtlinge“ etc pp bezeichnen, ihre moralische Legitimation? Wir sind schließlich keine autonome Gesellschaft, die ihren relativ hohen Lebensstandard komplett aus eigenen Ressourcen erschließt. Eine derartige Haltung ist in meinen Augen von imperialer Arroganz durchdrungen. Oft steckt auch eine latente Fremdenfeindlichkeit mit drin.

    Es wäre sicher viel hilfreicher die ärmeren Länder zu fördern um den Menschen dort eine Perspektive zu bieten.

    Ein guter Punkt. Nur machen wir seit Ewigkeiten das Gegenteil. Und weil das so ist, haben wir nicht das geringste Recht, Menschen aus ärmeren Regionen dieser Welt, die Sehnsucht nach einem besseren Leben vorzuwerfen und den Versuch dieses zu erreichen.

    Gefällt mir

  5. „wir machen seit Ewigkeiten das Gegenteil“
    Ich muss nochmals feststellen du machst gar nichts. Außer deinem “ pseudointelektuellem Geschwafel kommt nichts. Damit ist aber keinem geholfen.
    Die oben gestellte Frage hast du wie erwartet nicht beantwortet und wirst es auch nicht tun, weil du es nicht kannst.

    Leute mit großen Sprüchen und den Händen in der Hosentasche haben wir mehr als genug.
    Du hast kein Recht aus deiner bequemen Situation heraus ständig Forderungen zu stellen was andere tun sollen, oder wie es laufen soll. Du kommst mir vor wie Walldorf und Stadtler in der Muppetshow.

    Also Klappe zu, Hände und Verstand herausholen und was tun.
    Die Armutsflüchtlinge und die Gesellschaft von der du lebst wird es dir danken.
    Ich weiß es ist schwer für dich, aber auch du kannst mal was für die Allgemeinheit tun und nicht nur nehmen. Worauf wartest du noch – versuche es einfach mal.
    Wenn du später hier berichten kannst was du dafür getan hast, kannst du nicht nur stolz auf dich selbst sein, sondern andere können auch mal stolz auf dich sein.
    Vielleicht ein neues Erlebnis für dich.
    Also viel Erfolg!

    Gefällt mir

  6. Immer noch keine Antwort. Du tust wirklich gar nichts. Große Klappe und Hände in der Hosentasche. Ich mache zwar auch nichts, aber wenigstens habe ich nicht dauernd beide Hände in der Hosentasche, manchmal habe ich den rechten Arm ausgestreckt in der Luft.

    Gefällt mir

  7. Tom, vergiss nicht, auch wenn du dich hier als anonym ausgibst (der Beitrag unmittelbar vor diesem), über deine IP Adresse bist du sehr schnell enttarnt. Außerdem dürfe über WordPress ohnehin deine Identität bekannt sein. Das haben auch die Red Tube Nutzer erkennen müssen.
    Ich darf dich dabei darauf aufmerksam machen, dass das Zeigen und wohl auch das verbale Verwenden nationalsozialistischer Symbole in Deutschland verboten ist und somit geahndet wird. Also ich rate dir – gehe nicht so sorglos mit solchen Dingen um.

    Gefällt mir

  8. Befremdlich, was ich hier so lese. Da wundert sich der geneigte Leser, wes geistes Kinder sich so im Netz tummeln. So wundert es mich nicht, dass manche Kommentare auch weiterhin unbeantwortet bleiben.

    Nun, Verbalattacken und virtuelle Drohgebärden sind eventuell für den einen oder anderen recht erfrischend, doch auf lange Sicht ziemlich langweilig. Schweigen ist manchmal eben doch Gold.

    Trotzdem gibt’s da so ein bis zwei Ansätze, über die es sich meiner Meinung nach lohnt nachzudenken. Zum Beispiel, was sind denn sogen. ‚Armutsflüchtlinge‘? Wer nimmt sich das Recht diese Menschen als solche zu bezeichen? Sind wir nicht alle in irgendeiner Weise ‚latent Fremdenfeindlich‘? (Soll nur mal zum Nachdenken anregen – und nicht als ‚Unterstellung‘ verstanden werden).

    Gefällt mir

    • „Wer nimmt sich das Recht andere als Armutsflüchtlinge zu bezeichnen ?“ Gute Frage, ich denke jene, die sich stark fühlen, wenn sie andere als schwach bezeichnen.

      Ich bin sicherlich nicht fremdenfeindlich.
      Nicht selten befremden mich Landsleute mehr als Menschen aus fernen Ländern und anderen Kulturkreisen.

      Gefällt mir

  9. Und Tom, als gesetzestreuer Bürger zeige ich natürlich keinen Hitlergruß.Ist ja schließlich in Deutschland verboten, habe ich erst neulich wieder gelesen. Der rechte Arm geht bei mir öfter nach oben, wenn ich den Ober auf mich aufmerksam machen möchte, um ein Bier zu bestellen. Weißt du, wenn ich mit meinen Kameraden am rechten Stammtisch sitze und wir fröhlich deutsches Liedgut singen, wird schnell die Kehle trocken. Zwischendurch hauen wir auch mal Parolen raus. Den lieben langen Tag mache ich nichts anderes, was soll ich auch sonst tun, schließlich haben mir die Armutsflüchtlinge den Arbeitplatz weggenommen. Oder meinst du es hilft, wenn ich mich vor dem nächsten persönlichen Bewerbungsgespräch wasche und mir die Zähne putze? Soll ich mir das Oberlippenbärtchen abrasieren oder reicht es, wenn ich es nur stutze?

    Gefällt mir

  10. tja so kann man sich auch selbst sein Armutszeugnis ausstellen Tom. (Armutszeugnis nicht Armutsflüchtling). Offensichtlich fühlst du dich durch Argumente dermaßen in die Ecke gedrängt dass du nun zu solchen Spielchen greifen musst. Aber du musst dir wohl kaum Sorgen machen dass irgendjemand das bemerkt, ich habe den Eindruck auf deinem Blog sind nur noch wir beide. :-)))
    Jedenfalls habe ich in diesem Jahr noch keinen Kommentar von jemand anderem gelesen.
    :-))))))

    Gefällt mir

    • LOL, was für Argumente? Nennst du deine erbärmlichen Versuche mich durch falsche Mutmaßungen zu diskreditieren, weil dir meine Meinung nicht passt, Argumente? Was du hier ablieferst ist einfach nur jämmerlich…

      Gefällt mir

  11. Ja, Tom du bist hier ganz alleine :))))))
    Nur im richtigen Leben bin ich noch viel mehr allein. Wenn andere im Bett sind und Sex haben, sitze ich einsam vorm Rechner. Da bleibt mir nur die geistige Ejakulation. Bei dir im Blog.

    Gefällt mir

  12. wegwerfgesellschaft lockt armutsflüchtlinge:
    die mehrheit der armutsflüchtlinge kommt, weil wir sie bestehlen !
    die hälfte unserer lebensmittel landet auf dem müll und auch 20 millionen schweine landen jedes jahr im müll – obwohl (anscheinend) immer mehr deutsche auf fleisch verzichten, wird immer mehr produziert und wir betreiben eine abartige vernichtung von “nutztieren”. was die veganer und vegetarier nicht kaufen landet dann halt auf dem müll – weg damit, doch gebt uns mehr ! – raubtier mensch, oder globale gleichgültigkeit ? pervers, oder?

    eine milliarde menschen hungern und haben die vorstellung, dass wir im schlaraffenland leben, liegen doch bei uns die lebensrettenden lebensmittel auf der strasse oder in den mülltonnen, aber auch 43 millionen europäer haben nicht genug zu essen! logisch – deutschland droht zum schlaraffenland der zuwanderung zu werden!
    http://campogeno.wordpress.com/2014/01/14/wegwerfgesellschaft-lockt-armutsfluchtlinge/

    Gefällt mir

    • Das ist wenig überraschend. Mir ist klar, dass du deine Pseudonyme laufend änderst, folglich wird dann auch schon mal das Geschlecht gewechselt. Deine Trollerei und dein Niveau-Limbo mit dem 2.Anonymen haben mich zeitweise leicht amüsiert, ließen mich milde lächeln, aber nun wird es hochgradig albern und langweilig, außerdem ist mein Popcorn alle.

      Gefällt mir

  13. Waaaaas eine ganze Tüte Popkorn schiebst du in dich rein – ausgewogene Ernährung sieht aber anders aus. Du bist doch nicht etwa so ein dicker Klops🙂
    Ich dachte eigentlich immer Männer mit reduzierten mentalen Fähigkeiten haben dafür optisch einiges zu bieten. Aber gut – das ist alles Spekulation.
    Übrigens freut es mich, dass dich meine Beiträge amüsiert haben. Mir hat es auch sehr viel Spaß gemacht, in einem dermaßen einseitigen Blog etwas Paroli bieten zu können.
    Vergiss nicht, auch so ein Blog lebt von der Vielseitigkeit.

    Morgen werde ich allerdings für etwa 10 Tage verreisen. Ich werde nach Hong Kong und später nach Sydney fliegen um meine neue Kollektion vorzustellen.
    Vielleicht drückst du mir ja auch etwas die Daumen, es hängt sehr viel davon für mich ab.

    Du wirst dich somit in deinem Blog die nächsten Tage allein vergnügen müssen, weil ich werde keine Zeit haben. Aber keine Sorge, wenn ich zurück bin werde ich deinen Blog sicher wieder mit meinen Beiträgen bereichern.
    Hoffe du vermisst mich nicht zu sehr🙂
    Also mach et jut – so long.
    PS: Da du wohl ohnehin weisst wer die Anonyme ist, dieses mal auch wieder mit Namen

    Gefällt mir

    • Ja, Schnucki
      hast mir ganz toll Paroli geboten und tapfer gekämpft, wie einst Don Quijote gegen die Windmühlen.

      Morgen werde ich allerdings für etwa 10 Tage verreisen. Ich werde nach Hong Kong und später nach Sydney fliegen um meine neue Kollektion vorzustellen.

      Auweia, das klingt nach reichlich Buntknete im Kopf. Hat schon ein Gehirnwartungsexperte deine schizophrenen Wahnvorstellungen diagnostiziert?

      „Keine Zeit“ ist das richtige Stichwort. Ich werde zukünftig auch keine Zeit mehr haben, dich weiterhin zu betreuen. Leute, die dafür Geld kriegen, machen das ohnehin viel besser:mrgreen:
      Mit anderen Worten: Trolle werde ich mir ab jetzt von der Backe putzen.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s