„WIR“ werden (Vize)Weltmeister

Heute bestreitet die DFB-Elf bei der Fußball-Weltmeisterschaft im Estádio do Maracanã das Finale gegen Argentinien. In Deutschland herrscht Euphorie, erst recht nach dem berauschenden 7:1-Sieg im Halbfinale gegen den Gastgeber Brasilien. Überall im Lande heißt es „WIR“ sind im Finale und „WIR“ werden Weltmeister.  Forciert wird diese Stimmung durch PR: „80 Millionen, ein Team“ und durch die Boulevard-Medien, Ihr erinnert Euch?: „WIR sind Papst“. Morgen heißt es dann „WIR sind Weltmeister“ oder im Falle einer Niederlage „WIR sind Weltmeister der Herzen“. Doch spätestens zum Monatsende, wenn wieder die Arbeitslosenstatistik veröffentlicht und kommentiert wird, heißt es dann wieder mit herablassendem Fingerzeig: „DIE Arbeitslosen“ und „DIE Hartz4-Empfänger“, obwohl es sich um 6,1 Millionen „Leistungsberechtigte“ handelt, während das DFB-Team aus lediglich 22 Spielern plus Trainer- und Betreuerstab besteht.

Auch ich bin Deutscher, aber ich werde heute Abend weder Welt- noch Vizeweltmeister.  Ich spiele ja schließlich nicht mit. Der Anteil den ich durch Daumendrücken vorm Fernseher (private viewing) beitrage, dürfte gleich Null sein. Ja, ich hoffe, dass die DFB-Auswahl Argentinien heute schlägt, aber deswegen mutiere ich nicht zum Patrioten. Ich stehe auch nicht auf und halte die Hand ans Herz, wenn die Hymne gespielt wird. Ich schalte erst zu, wenn die pathetischen Lobeslieder, die Nationen besingen, die so nicht existieren, vorbei sind. Nationalhymnen bei Sportereignissen sind genauso überflüssig wie das Gelalle debiler Patrioten, die sich darüber echauffieren, dass jene Nationalspieler mit sogenannten Migrationshintergrund das Lied der Deutschen nicht mitsingen. Das sind Fußballer, kein Gesangsverein.
In diesem Sinne, werde ich mich heute Abend ganz auf den Sport fokussieren, die Nationalscheiße außen vor lassen. Das erscheint widersprüchlich, weil ja „Deutschland“ spielt, aber für mich ist das in Ordnung so.

Spätestens wenn uns der Alltag wieder im Griff hat, ist es vorbei mit der Wir-Besoffenheit, dann finden wir uns wieder in der kapitalistisch geprägten Wettbewerbsgesellschaft, wo man die Ellenbogen ausfährt, um sich zu behaupten. Spätestens dann ist die PR-Blase „80 Millionen, ein Team“ an der scharfkantigen Lebenswirklichkeit der meisten Menschen im Lande zerplatzt.

13 thoughts on “„WIR“ werden (Vize)Weltmeister

  1. Wenn ich heute Abend Weltmeister werde, gehe ich Montag morgens direkt zum Chef und fordere eine Gehaltserhöhung. Schließlich will man als Weltmeister anständig bezahlt werden!

    Gefällt mir

  2. Fussball ist eben identitätsfördernd, da ist es erst mal egal wo man ist und jubelt doch der Mannschaft zu.
    Daumendrücken hat noch nie geschadet aber auch nicht geholfen. Dann geniesse den Abend und hoffe auf ein gutes Spiel.
    Muss ja nicht so unerwartet sein wie das letzte der deutschen Mannschaft: )

    Gefällt mir

  3. So. Nun haben sie es ja geschafft! 1:0 gegen Argentinien nach Verlängerung. Glückwunsch an das DFB-Team zum Weltmeistertitel. Ein spannendes Spiel, der Sieg etwas glücklich, die Argentinier hatten die klareren Torchancen, der entscheidende Treffer von Götze in der 113.min war 1.Sahne🙂

    @Schlanddödel Gute Idee😉 Wenn ich mir es recht überlege, bin ich doch Weltmeister geworden, hatte mich schließlich gut auf das Spiel durch Krafttraining vorbereitet, deshalb hatte ich eine gute Körperspannung beim Zuschauen auf der Couch😉 Gehe dann mal zu meinem Chef…

    @Eva Die Identifikation meinerseits besteht darin, dass ich fußballinteressiert bin und die Bundesliga verfolge, dementsprechend die Spieler der DFB-Auswahl kenne. Das Nationale spielt für mich kaum eine Rolle. Mit nationalistischen Kollektivstolz kann ich nur sehr wenig anfangen. Ich mag es auch nicht, wenn Sportgroßereignisse politisch instrumentalisiert werden.
    Da ich all dieses Begleitumstände temporär ausblenden kann, hatte ich einen schönen Fußballabend🙂

    Gefällt mir

  4. So einen Blödsinn kann nur ein Deutschlandhasser aus dem linken Spektrum schreiben.
    Spielverderber, Spassbremse, Spießer kann ich dir in diesem Zusammenhang nur zurufen.
    Es geht hier um Zugehörigkeit, Identität und Gemeinsinn, weniger um Patriotismus und schon garnicht um „Nationalscheiße“.
    Ich habe die leuchtenden Augen der vielen Besucher der Fanmeile in Berlin gesehen, willst du das mit deiner „politischen Scheiße“ zerstören.
    Das gleiche gilt für den Fan der den Bundesligaverein seiner Stadt unterstützt oder vielleicht auch nur den Dorfverein aus seinem Wohnort.
    Wer bei einem sportlichen Wettbewerb an „kapitalistisch geprägte Wettbewerbsgesellschaft“ und Harz 4 denkt hat ohnehin ein Rad ab.

    Gefällt mir

    • Bist wohl wieder mit dem Kopf zuerst aufgestanden (Plonk!) und hast Dir gedacht Du müsstest wieder eines Deiner Sockenpüppchen aus der Spielzeugkiste kramen um damit bei „Toms Wochenschau“ haten zu gehen. Was bist Du bloß für eine Flachpfeiffe?!

      Gefällt mir

  5. Es stimmt ja: Keiner der 80 Millionen Deutschen spielt selber mit.
    Aber genau wie bei dern Olympischen Spielenspielt die DFB-Elf representativ für uns mit (Nunja, anders bei Olympia auch noch ein bisschen für Adidas und Mercedes, aber wirklich nur ein gaaanz klein bisschen) und ja, wir werden nicht alle Weltmeister. Aber die DFB-Elf für Deutschland. Man sollte es vielleicht einfach distanzierter betrachten, so wie wir den Bundestag betrachten: nicht 80 Millionen Deutsche beschließen dort die Gesetze, aber die Bundestagsabgeordnete tun dies für Deutschland (Nur dass sie nicht so beliebt sind wie die Fußballer)
    Wenn du’s also politisch haben willst, bittesehr.

    Heißt ja weder, dass wir deswegen Patrioten sind, nur weil wir die Nationalhymne spielen. Dann dürfte man das bei keiner Weltmeisterschaft, egal in welcher Sportart.
    Und es hat niemand behauptet, dass man als Deutscher nicht für andere Mannschaften sein darf.

    Und, Himmel, wenn ich mich einfach freue, gerne singe und deshalb die Nationalhymne singe? Und wenn der Bundestag kein Gesangsverein ist, darf man die Nationalhymne dort auch nicht spielen?😉

    So, eine diplomatische Antwort, die hoffentlich alle zufriedenstellt👿

    Gefällt mir

  6. Diese Seite ist genauso verlogen wie viele andere auch. Kannst der NSA die Hand geben. Hier wurde ein offensichtlich unliebsamer Beitrag einfach gelöscht. Schäm dich du Meinungsmanipulator!!!!

    Gefällt mir

    • Nein. Ich habe keinen Kommentar gelöscht. Habe auch im Spamordner nachgesehen, weil dort manchmal ein Kommentar versehentlich landet. Nichts. Mit anderen Worten: Entweder Du bist ein argumentativ hilfloser Lügner, der in seiner Verzweiflung behauptet, ich hätte einen Kommentar gelöscht, den er nie geschrieben hat oder du warst zu dusselig den Kommentar korrekt abzusenden. Wie auch immer.
      Nennst sich „würg“ und bringst Erbrochenes hervor, passt schon😉

      Gefällt mir

  7. Stimmt, ich kann mich auch an einen Beitrag erinnern, der verschwunden ist. Soweit ich mich erinnern kann eine Aussage eines Mitbürgers mit Migrationshintergrund.
    Offensichtlich war dieser Beitrag so nicht erwünscht, obwohl er doch sehr gemäßigt gegenüber dem sogenannten „Trollschreiber“ war.
    Aber offensichtlich werden gerade Beiträge mit wenig provokantem Inhalt, aber hohem Wahrheitsgehalt nicht geduldet.
    Was nicht auf Linie ist wird eben zensiert.
    Es ist generell festzustellen, dass der linke Mainstream (90 % der Journalisten) zunehmend ein Problem mit verbalen Angriffen auf ihre einheitlichen Propagandaartikel hat.
    Kann man hier schön nachlesen:
    http://www.fr-online.de/medien/online-kommentare-im-land-der–gleichgeschalteten-medien-,1473342,27970158.html
    Dabei macht es Spaß diese Kommentare zu lesen, abgesehen von einigem Blödsinn, sind sie voll mit Ironie, witzigen Vergleichen und voller Intelligenz.
    Gerade so, wie vor zwanzig Jahren die Beiträge der Linken, als wir noch von einer reaktionären Bürgerlichkeit (CSU, Kohl, FJS etc.) regiert und beherrscht wurden.
    Damals war ich auf der Seite der Linken, heute muss man einfach wieder auf der anderen Seite stehen, nachdem die Linken ihre Seele an die Hochfinanz verkauft haben.
    Schon traurig immer auf Seiten der Minderheit zu stehen.

    Gefällt mir

    • Tom, halte dich doch einfach an die Tipps aus deinem Link und rede einfach über ihn statt mit ihm😉
      Lieber Troll, er hätte meinen Kommi auch gelöscht, wenn er so schlimm wäre, wie du behauptest.
      Und nein, ich bin keine Sockenpuppe. Kannst dir ja mal meinen Blog angucken.

      Gefällt mir

    • @mot Du findest es drollig und Du bist trollig:mrgreen:

      Ach und der angeblich verschwundene Kommentar eines Mitbürgers mit „Migrationshintergrund“ ist hier zu finden. Auch in diesem Kommentarstrang waren wieder trollige Sockenpuppen aktiv. Bemerkenswert, dass „Andrej (36)“ der gerade 5 Jahre in Deutschland ist, schon 1:1 mit Deiner typischen Rhetorik kommentieren kann😉

      Mal abgesehen davon ist der Zensur-Vorwurf hochgradig albern. Selbst wenn ich hier aus verschiedenen Gründen Kommentare löschen würde, wäre es keine Zensur, weil ich ja nicht grundsätzlich verhindern würde, dass jemand seine Meinung äußert. Ich muss aber niemanden gestatten mein digitales Wohnzimmer vollzukotzen.

      @Windsprite

      Nein, Du bist keine trollige Sockenpuppe. Trolle haben nie eigene Blogs, denn sie sind nicht gestalterisch tätig, sondern destruktiv.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s