Neues Zuhause

Wenn sich bei diesen Klängen und Worten, beim Blick in diese Gesichter, tief in Deinem Herzen nichts Erwärmendes mehr rührt, würde ich Dich gerne fragen wo auf Deinem Lebensweg Emphatie und Mitmenschlichkeit abhanden gekommen sind.

„Some People have a Home. And some do not.“
Bukahara – New Home

Und wenn Fremdenhass und Menschenfeindlichkeit Dein Motiv ist bei einer Partei Dein Kreuz zu machen, die sich selbst „Alternative“ nennt, würde ich Dich gerne fragen, ob Du noch zu retten bist…

Frohes Fest <3

Weihnachten

Wünsche Euch allen frohe Festtage, vor allem Gesundheit, Liebe, Glück, Frieden und Ruhe. Egal, woran Ihr glaubt, wo Ihr herkommt oder wo Ihr hingeht, lasst Euch nicht von Fremdenfeinden befremden. Reist sicher, kommt gut an, habt eine schöne Zeit.

Weiterlesen

Songtipp (36): Fat Freddy’s Drop – Sling and Arrows

Ein neuer Tune von Fred Freddy’s Drop. Als ich die Nummer zum 1.Mal hörte wusste ich sofort, diese Klänge aus Neuseeland bringen mich durch den Winter:

Fat Freddy’s Drop – Slings and Arrows

Songtipp (35): LaBrassBanda – VW Jetta (unplugged)

LaBrassBanda – VW Jetta (Kiah Royal), Live und unplugged @ Funkhaus Europa

Woah, sind die gut, live und unplugged, das und vieles mehr macht den Unterschied aus, zwischen echten Vollblut-Musikern und gecasteten Pop-Marionetten.

Ruanda

Heute vor 20 Jahren begann der Völkermord in Ruanda, bei dem bis Mitte Juli 1994 etwa 800.000 bis 1Million Menschen abgeschlachtet wurden. Ruanda sollte ein Mahnmal für die Weltgemeinschaft und ihre verlogene internationale Moral sein. Vor 20 Jahren haben sie alle weggeschaut. Wenn die führenden Politiker dieser Welt heute betonen, wie wichtig Ihnen die Verteidigung der Menschenrechte ist, halte ich das für Heuchelei. Menschenrechte interessieren nur, wenn sie zufällig auf der Strecke zu geostragetischen Interessen, Rohstoffen und sicheren Handelswegen liegen. Ruanda hatte offenbar all dieses nicht zu bieten…

Wyclef Jean – Million Voices

Presse:

„Beide Seiten, Hutus und Tutsis, haben Verbrechen begangen“, so Rusesabagina, der sich das Urteil erlaubt, weil seine Mutter eine Tutsi und sein Vater ein Hutu war: „Diese Wahrheit muss auf den Tisch – sonst gibt es keinen dauerhaften Frieden.“

Blogosphäre:

Lampedusa Blues

COR – Lampedusa Blues (Lampedusa ist überall)

Wenn es nicht so traurig und wahr wäre,…

Songtipp (32): Stromae – Papaoutai

Der Name Stromae resultiert aus der Silbenverdrehung des Wortes Maestro. Der Künstler aus Belgien mit Wurzeln in Ruanda  ist offenbar von sich überzeugt. Papaoutai heißt „Papa wo bist Du?“ Der Videoclip zu diesem Song gefällt mir sehr gut. Stromae spielt darin eine Puppe, das traurige Surrogat für die fehlende Vaterfigur.

Stromae – Papaoutai

Songtipp (31) : Shy FX feat. Liam Bailey – Soon Come

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Der Sommer zieht sich langsam zurück, aber noch ist er eine Weile hier. Musikalisch betrachtet, kann ich aber jetzt schon für mich das Fazit ziehen, dass dieser Sommer einer der heißesten der letzten Jahre war. Auf meiner persönlichen Playlist steht auch diese grandiose Reggae-Nummer:
Shy FX feat Liam Bailey – Soon Come

Herrlich und das Wahlkampfgetöse ist weggeblasen 🙂