Habe wieder Bock auf’s Bloggen

Seit dem 23.07.2016 ist dieses kleine Blog 9 Jahre alt und vor 3 Tagen wurde die Schallmauer von einer Million Klicks durchbrochen. Belanglose Statistik zwar, aber immerhin 2 Meilensteinchen als kleiner Motivationsschub.
Im Übrigen bin ich der Meinung dass keine andere „social Media“-Plattform an das gute alte Weblog herankommt. In diesem Sinne, es geht hier weiter: Stay tuned!

Advertisements

Blogger-Bashing in der Seifenoper

Wer hat denn dieses Stück Rollentext für die ARD-Endlos-Fernsehserie „Verbotene Liebe“ ausgebrütet?

„Kennst du das neue Wort für Langeweile? Bloggen. Kein Thema zu dem es nicht einen Blog gibt. Kein Thema zu dem nicht jeder meint seine Meinung kundtun zu müssen. Die Leute haben einfach zuviel Zeit. Guck dir mal an worüber sie sich im Internet das Maul zerreißen… […]
Quelle: ARD mediathek (ab 5:00)

Der Schauspieler, der eine Flasche spielt, ist dann wohl die „Message in a bottle“ die dem TV-Glotzer seifenoperverpackt geschickt wird. Schon interessant in welch vielfältiger Form unsere Mainstreammedien meinungsbildend tätig sind. Es wäre übrigens nicht das erste Mal, dass Lobbyisten ihre Botschaften in Seifenopern lancieren. Beim „Marienhof“ zum Beispiel:

Weiterlesen

Du bist internetsüchtig wenn,…

  • alle Deine Liebespartner mit Nachnamen .jpg .mpg oder .wmv heißen.
  • Du fährst auf der Autobahn, vor Dir ein Holztransporter. Der LKW verliert seine Ladung, riesige Holzbalken bewegen sich auf Deine Windschutzscheibe zu und Du denkst nur: „Boah, watt ’ne geile Grafik, Wahnsinns-3D-Beschleunigung!“
  • Deine Spielkameraden Skelebot, Tanisha, Jenna und Beret heißen, die nur software-gesteuerte Bots in einem Ego-Shooter sind. Deine restlichen „Freunde“ heißen Killfactory, Lutscher, Fragmaster oder Darklord, sind ebenfalls Pixelfiguren und werden von anderen Internetsüchtigen ferngelenkt mit dem Ziel Dich über Deinen eigenen Haufen zu schießen.
  • Du auch im „richtigen Leben“ nur noch im 140-Zeichen Kauderwelsch zwitscherst stammelst.
  • Du glaubst eine Blockhütte sei ein spezielles Internetcafe nur für Blogger
  • Du meinst alle Menschen sehen in Wirklichkeit genauso aus, wie ihre Avatare, die sie als User in Foren oder anderen „sozialen Netzwerken“ benutzen.
  • Du nur noch in der virtuellen Welt lebst, Google als Gottheit verehrst und Suizidgedanken hast, wenn Dein von Dir angebeteter Internetgott vorübergehend unerreichbar ist, selbst dann wenn Du flehend vor Deinem PC kniest…

Öfter mal disconnecten, offline und aus dem Haus gehen, dann siehst Du etwas, was Du vielleicht schon seit Ewigkeiten nicht (oder noch nie) erblickt hast: Bäume, Vögel, Himmel und echte Menschen,…
Weiterlesen

Ein Jahr Toms Wochenschau. Fazit: Dieses Weblog ist in seiner Irrelevanz kaum zu überbieten.

Liebe Besucherin, lieber Besucher, liebe Leserin, lieber Leser, liebe Kommentatorin, lieber Kommentator, vielen Dank für Eure Besuche und Euer Feedback.

Heute auf den Tag genau, ist Toms Wochenschau 1 Jahr online.

Ich nehme dieses recht belanglose Jubiläum nicht zum Anlaß den Leser mit Besucherstatistiken zu bombadieren. Kalte und nüchternde Zahlen können die Wertigkeit eines Weblogs niemals darstellen. Das zu beurteilen überlasse ich einzig und allein dem Leser. Zumal das Nachrichtenmagazin die Lokuslektüre Spiegel ja bereits „festgestellt“ hat, dass Blogger irrelevant sind. Schon vor Monaten führte ich den Slogen:

„Dieses Weblog ist in seiner Irrelevanz kaum zu überbieten“

als Subtitel vorübergehend in meinem Header.

Die Intention dieses Blogs ist, dem Besucher ein wenig Kurzweil zu verschaffen und zu informieren. Wenn es mir darüber hinaus noch gelingt, ein bisschen zu Diskussionen und Nachdenken anzuregen, freu‘ ich mich kaputt. Thematisch werde ich mich auch zukünftig nicht festlegen. Kernthemen bleiben weiterhin die Absurditäten aus Politik, Gesellschaft & Medien. Doch kann ich nicht ständig nur am bitteren Kelch der Politik nippen, es schmeckt zu sehr nach Lüge, Korruption und Manipulation, so dass man am Ende davon kotzen müsste. So wird es hier immer satirischen, sarkastischen, zynistischen, also lustigen Content zum Ausgleich geben. Grundsätzlich verstehe ich mich keinesfalls als typischer Politblogger.

Was ich niemals sein möchte, ist ein trafficgeiler ‚rein selbstbezogener SEO-Porno-Blogger, der nur unbedeutsamen multimediacontent suchmaschinenoptimiert wiederkaut. Wenn ich unbemerkt in diese Richtung abdrifte, sagt es mir bitte vorher, damit ich rechtzeitig aufhöre! Dies‘ ist kein Gefälligskeitsblog, lieber pinkele ich den Parasiten weiterhin ans Bein!

Natürlich ist jedes Weblog auch ein stückweit ichbezogen. Die 5 Sinne des Menschen funktionieren als Sensoren, welche die Außenwelt wahrnehmen. In jedem Gehirn werden diese Eindrücke unterschiedlich verarbeitet und gefiltert reflektiert. Mal mehr, mal weniger. So ist jede Wahrnehmung immer auch subjektiv. Tendenziöse subjektive Schreibe kann aber auch qualititiv hochwertig, unterhaltsam und hochinteressant sein, solange es sich dabei nicht ausschließlich nur um das Ego des jeweiligen Autors dreht.

Persönliche Dinge aus meinem Privatleben bleiben bewußt hier außen vor. Es geht hier weniger um mich, als um meine Perspektive auf diese Welt.

Beschließen möchte ich den „Jahrestag-Artikel“ mit einem Dankeschön für das schmeichelhafte Statement, im Rahmen eines „Stökchen-Contents“ an den symphatischen Bloggerkollegen Boff, der das Sockenblog betreibt:

Als erstes möchte ich drei Blogs nominieren, die sich auch in meiner Blogroll befinden. Mein absoluter Favorit ist TOM’S WOCHENSCHAU. Es ist das Blog, das mich aus der Wii-News-World in den Rest der Blogosphäre geboomt hat, wo es mir wirklich sehr gut gefällt. Toms Themen haben oft etwas mit Politik zu tun, sind unterhaltsam geschrieben und sehr interessant. Quelle

DANKE! Ich kann dieses Kompliment nur zurückgeben. Boff’s Weblogcontent wirkt trotz seines jugendlichem Alters schon sehr reif, differenziert, unbekümmert, kurzweilig und interessant. Schön zu sehen, dass es der CSU nicht gelungen ist, sämtliche Vernunft im Freistaat Bayern zu beseitigen 😉
Trage es mir bitte nicht nach, lieber Boff, wenn ich das Stöckchen liegenlasse, ich apportiere nicht so gerne, bin mir auch ziemlich sicher, dass meine Bloggerkollegen, die auf meiner Blogroll residieren, genau wie ich, eher keine „Stökchen-Fans“ sind.

In diesem Sinne.

Freundliche Grüße around the Blogosphäre sendet

tom

und tut nichts, was ich nicht auch machen würde 😉

Bloggen ist IN !

Die von Jürgen Lichtenecker inszenierte Blogparade mit der leicht provokanten Frage „Bloggen ist out?“ ist zum 30.April ausgelaufen und wurde bereits am 1.Mai ausgewertet. Das Ergebnis welches durch 45 teilnehnmende Blogs zustande kam, ist hier einsehbar. Ich fasse mal Jürgen’s Zusammenfassung zusammen:
Weiterlesen

Ist bloggen out?

Eigentlich bin ich kein großer Anhänger von sogenannten Blog-Paraden, doch wenn das Thema interessant ist, springe ich gerne auf diesen Zug auf. Jürgen Lichtenecker’s Titel für diese Blog-Parade lautet: Bloggen ist out? Dazu gilt es folgende Fragen zu beantworten:

Wie lange bloggst Du schon?

Seit 23.07.2007, bin also noch recht „frisch“ alles Andere als ein „alter Hase“.

Wieviele Beiträge veröffentlichst Du regelmäßig?

Etwa 3-4 Beiträge je Woche, ursprünglich hatte ich mir 1 Beitrag pro Woche vorgenommen, nun sind es mehr geworden 😉

Bist Du mit anderen Bloggern gut vernetzt, kennt Ihr Euch persönlich?

Die Vernetzung besteht derzeit nur durch die Blogroll, man liest und kommentiert sich gegenseitig. Ich kenne bislang keinen Bloggerkollegen persönlich, würde das gerne ändern.

Ist bloggen Deiner Meinung nach out?

Nein. Bei Automatic, dem Hoster von WordPress.com wo auch dieses Blog beheimatet ist, zeigt die Statistik eindeutige Zuwachsraten. Hier kann man einer Graphik entnehmen, dass täglich c.a 7.000 neue Blogs kreiert, dagegen nur ungefähr 600 gelöscht werden. (grob abgelesen am 09.04.2008). Inwieweit diese Zahlen repräsentativ sind, kann ich nicht sagen, aber sie zeigen doch klaren Aufwärtstrend.

Grundsätzlich ist es für mich irrelevant, ob etwas In oder Out ist. Ich bin kein Trendsetter, fühle mich „out of mainstream“ recht wohl. Wenn das Bloggen Out wäre, würde ich es erst recht machen.

Was könnte danach kommen, wie sieht der Blog der Zukunft aus? (Microblogging, Mobile-Blogs..)

Viele gute Blogger dümpeln als wenig beachtete „Einzelkämpfer“ in der Blogosphäre herum. Das ist schade, denn m.E. werden die interessantesten Blogs eher nicht von den sogenenannten A-Bloggern betrieben. Oft gleicht das Entdecken spannender Weblogs der Goldsuche, man muß sehr geduldig sein und aussieben.

Für die Zukunft fände ich es großartig, wenn sich häufiger mehrere Blogger, die sich durch ihr Wissen und ihre Interessen ergänzen, zusammenschließen. Sie könnten jeweils ihr eigenes Blog weiterführen. Durch hinzufügen eines zusätzlichen Tags könnten eigene Artikel auch im Gemeinschaftsblog publiziert werden, der das Format einer freien unabhängigen „Internet-Zeitung“ auf einer eigenen Domain haben könnte. Höhere Besucherzahlen und mehr Gegenöffentlichkeit zur Mainstreampresse wären garantiert.

Von Microblogging mit der oftmals SMS-mäßigen Kurzsprache halte ich wenig. Derlei Blogs enthalten oftmals nur alltägliche Belanglosigkeiten mit wenig Informationsgehalt. Meine Sache ist das nicht.

Hat man als neuer Blogger noch Chancen viele Leser zu bekommen?

Unbedingt! Am Anfang braucht man viel Geduld, die Besucherzahlen steigen zunächst langsam. Mit der Zeit wird der Content im Weblog immer mehr, wodurch die Anfragen bei den Suchmaschinen zwangsläufig zu immer mehr Treffern im eigenen Blog führen. Weitere „Erfolgsrezepte“ sind die richtige Themenauswahl und das Vertreten einer starken polarisierenden Meinung, gewürzt mit scharfer Polemik 😉

Ich meine aber, dass die Besucherquote über die Qualität eines Weblogs grundsätzlich nichts aussagt. Man sollte sich auch nicht für Statistik verbiegen, sondern sich selbst treu bleiben.

Wirst du dein Leben lang bloggen?

Schwer zu sagen, wäre vorstellbar solange es mir Freude bereitet.

Die Frage ist auch, ob die lebenslange Verfügbarkeit des Internet gegeben ist, schließlich werden die Zeiten schlechter, die meisten Menschen im Lande können sich immer weniger leisten.

So, nun bin ich durch,… 🙂

Die Blog-Parade läuft noch bis 01.05.2008 , Jürgen wird einen Abschlußbericht machen.

Weblog: Statistik als Statussymbol?

Die Prahlerei darüber wessen Motor die höhere PS-Leistung hat, oder wer das Handy mit der größeren Funktionsvielfalt besitzt, ist von gestern. Heutzutage gibt man mit den täglichen Zugriffszahlen seines Weblogs an. So könnte ein entsprechender Dialog verlaufen:

Blogger1: Heute hatte ich über 100 000 Klicks auf meiner Homepage! Und du?
Blogger2: [kleinlaut]Ähem…380..
Blogger1: [lacht] Das war bestimmt deine Mutter…

Ich glaube ich muß auch mal meiner Mama bescheid sagen, daß ich blogge….Maaamaa….ich blogge…beeescheeeiiid….