EM-Finale: Spanien-Deutschland 1:0

Hasta La Vista Deutschland!

Herzlichen Glückwunsch an die spanische Nationalmannschaft zum hochverdienten Sieg über die DFB-Elf. Neidlos muß man anerkennen, dass die klar bessere Mannschaft gewonnen hat. Wäre es 2:0 oder gar 3:0 ausgegangen, hätte es durchaus auch dem Spielverlauf entsprochen. Der spanische Stier hat den flügellahmen Adler locker auf die Hörner genommen. Über das ganze Turnier gesehen, ist Spanien ein würdiger Europameister.
EL VIVA ESPANIA !
Sorry Spanien, der einzig wahre Europameister heißt natürlich Irland 😉

Ein Blick nach rechts außen erinnert mich irgendwie an den Kloreport. An der Bahnhofsklotür Bei PFS ist folgendes zu lesen:

Um 20:45 wird das Finale der EM angepfiffen: Deutschland spielt gegen Spanien. Natürlich drücken wir der deutschen Elf die Daumen – doch im Grunde ist es unwichtig, wer gewinnt. Denn in jedem Fall wird Europa der Gewinner sein, da der einzige Teilnehmer von außerhalb des Kontinents, die Türkei, bereits ausgeschieden ist. Der Pokal wird also in jedem Fall dort bleiben, wo er hingehört – nach Europa.

Natürlich ist es belanglos, wer gewonnen hat, ist doch nur Fußball.
Nur zur Erinnerung: Der größte Sieg für Europa steht bereits seit 1945 fest!

Deutschland gegen Türkei, die 3.Halbzeit – Rechts außen steht im Abseits

EM 2008: Vorgestern besiegte die DFB-Auswahl in einem dramatischen Fußballspiel die Türkei am Ende glücklich mit 3:2. Nach Spielende feierten Millionen Deutsche & Türken gemeinsam und insgesamt friedlich auf Deutschlands Straßen bis in die frühen Morgenstunden, dadurch brachten sie die natiolalistischen Stolzdeutschen um ihren rechten Schlaf.

Für die urgermanischen Fremdenhasser war der gemeinsame Frohsinn ein bitterer Wermutstropfen, denn was plötzlich für Jeden ersichtlich war, durfte nicht wahr sein. Dabei hatten sich die braunen Luftpumpen vor dem Spiel soviel Mühe gegeben, ihre Propagandaballons aufzublasen, indem sie bürgerkriegsähnliche Ausschreitungen (welche selbstverständlich nur von den Türken verursacht werden) prophezeiten, die aber ausblieben. Der Ballon zerplatzte, was blieb war, wie immer, heiße Luft. Warum hab‘ ich das schon voher gewußt?

Weiterlesen

EU-Vertrag abgelehnt: Irland ist Europameister!

Egal wie filigran Holländer und Portugiesen bei der Fußball EM 2008 begeistern, egal wieviel Glück die Deutschen mit ihrem grobmotorischen Rumpelfußball mal wieder haben werden, der einzig wahre Europameister heißt Irland!
Weil die Iren bei ihrem Referendum am 12.6.2008 „Nein“ zum EU-Vertrag von Lissabon gesagt haben.
Die Medienlandschaft, einschließlich der Öffentlich-Rechtlichen, kommentiert dieses Votum der Iren einseitig. So lautet der stereotype Tenor:

Es kann nicht sein, dass 3.5 Millionen Iren über 500 Millionen Europäer entscheiden

Dieses wurde auch von unserem Innenminister Schäuble im deutschen Fernsehen, sowie von diversen anderen EU-Spitzenpolitikern, geäußert.

Mal abgesehen davon, dass die 500 Millionen Europäer gar nicht gefragt wurden, waren es „nur“ 1.614 866 Iren bei einer Wahlbeteiligung von 53.1% die sich für den Lissabon-Vertrag interessierten. Davon stimmten 862 415 (53.4%) dagegen und 752 451 (46.6%) dafür. Ich bedanke mich also bei 862 415 Iren (Bei jedem Einzelnen!) für die richtige Entscheidung.
Lieber lasse ich mehr als 1.6 Millionen irische Bürger über den EU-Vertrag demokratisch abstimmen, als das ein paar hundert unfähige Politiker über die Köpfe von c.a. 500 Millionen Europäer hinweg einen Vertrag durchpeitschen, den inhaltlich kaum ein Bürger kennt bzw versteht! So war die Entscheidung der Iren nur folgerichtig, welcher halbwegs vernünftige Mensch würde einen Vertrag unterzeichnen, den er nicht begreift und dessen Folgen er nicht abschätzen kann? Mangelnde Transparenz wurde zurecht abgestraft!
Das europäische Volk sollte sich mit den Iren solidarisch zeigen, schließlich geht es nicht nur um Fußball, sondern um die fundamentalen Rechte eines jeden Europäers!
Wäre schon cool, wenn nun jedes Auto Europa’s die irische Flagge zieren würde 😉

Quelle für die Zahlen

EM 2008: Auftaktsieg für Deutschland durch „Kulturbereicherer“


Der Fußball hat den einfältigen Braunen gezeigt, das Vielfalt durchaus eine Bereicherung ist. Denn ausgerechnet der „Passdeutsche“ Lukas Podolski hat durch seine beiden Treffer den 2:0-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen gesichert! Insgesamt währe unser Sturm ein lauhes Lüftchen, wenn die Deutschen mit sogenannten „Migrationshintergrund“ nicht unser Team verstärken würden:
Podolski, Kloose, Gomez, Neuville, Kuranyi.
Ich hoffe das Odonkor auch noch seinen Einsatz bekommt und zusätzlich Farbe ins Spiel bringt 😉
Schwarz-rot-gold = Multikulti ist geil 🙂
Auch wenn die rechten xenophoben Dünnbrettbohrer das nie kapieren,…

Das Theater um die Wahl zum Bundespräsidenten und die Farben

Gähn,…Laaangweiliges Thema

Eine Weile hab‘ ich ja überlegt, ob mir dieses verhätnismäßig belanglose Thema einen Eintrag wert ist, schließlich habe ich mich überredet. Nun doch spontan ein paar Zeilen:

Der Bundespräsident ist ja nicht wirklich wichtig, dieser Winke-Wilhelm hat doch hauptsächlich nur präservative…eh…repräsentative Aufgaben, er sorgt vor allem dafür, dass unsere Nation nach außen gut dargestellt wird. Im Rahmen der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft hat er wieder die Gelegenheit alles schönzureden. Aber wieso dieses Gezeter in der Öffentlichkeit?

Besondere Erregung herrscht im scheinchristlichen neokonservativen und lippenverbalen [1] Lager der Blogosphäre über die Farben rot-rot-grün. Diese sollen verfassungsfeindliche Elemente enthalten, echauffiert man sich erbost. Wieso eigentlich die Aufregung? Haltet mal den Ball flach, seit wann sind Farben in unserer Verfassung festgelegt? Als völlig ahnungslos vom großen Spiel entlarven sich diejenigen, die den „röteren“ Part von rot-rot-grün gar mit irgendwelchen Mauerschützen in Verbindung bringen. Lasst Euch das mal von einem Experten erklären: Ziel des Spieles ist es nicht in, sondern über oder durch (falls sich eine Lücke ergibt) die Mauer ins Schwarze zu treffen. So, nun wisst Ihr’s, ihr Netzbirnen! Ich könnte ja gerade noch nachvollziehen, wenn man über den Farbkontrast diskutiert, zugegeben da beißt sich rot und grün ein wenig. Und überhaupt: In diesen Farben haben wir eh noch nie gespielt. Sind das nicht die Nationalfarben der Bulgaren? Wir repräsentieren uns doch meist im farblosen schwarz-weiß seltener auch in grün-weiß. Was soll also dieser alberne Diskurs? Wieso muß eigentlich schon wieder ein neuer Bundespräsident gewählt werden, Jogi Löw ist doch erst seit 2006 im Amt…

[1] Die Lippenverbalen nennen sich selbst die Liberalen, manchmal bezeichnen sie sich auch als libertär. Ich denke sie wissen selbst nicht genau was sie sind, allerdings erheben sie den Alleinanspruch auf den Nulldurchblick. Das sei ihnen unbenommen 😉