Odyssee 2015 – Globaler Sound im Ruhrgebiet, meine Eindrücke:

Die „Odyssee – Musik der Metropolen“ präsentiert von Funkhaus Europa war auch in diesem Sommer wieder ein grandioses Live-Musik-Erlebnis umsonst & draußen. Wie im letzten Jahr stellte ich mir vor dem Roadfestival die Frage „Ist die Musik was für mich?“, denn auch dieses Mal hatte ich von Bands die angekündigt waren, zuvor kaum etwas gehört. Doch bei allen drei Veranstaltungen passierte das Gleiche. Die Musiker spielten die ersten Takte und ich dachte und fühlte nur „Wow!“

Weiterlesen

Advertisements

Sommerzeit, Globaler Sound beim Muschelsalat (3)

Am Mittwoch, den 30.07.2014 startete das NRW-Roadfestival Odyssee 2014 – Musik der Metropolen, jährlich veranstaltet vom besten Radiosender Deutschlands, in die letzte Runde. Dieses Mal war es etwas anders. Es gab keine Unterteilung in Vor- und Hauptakt. Dieses Mal machten Mariama & Moh! Kouyate, die sich erstmals in Paris trafen, auf ihrer musikalischen Reise zwischen Westafrika und dem Okzident erstmalig Halt in Hagen (Westfalen). Im ersten Teil präsentierten beide abwechselnd ihre eigenen Lieder und wurden jeweils vom anderen musikalisch unterstützt. Im zweiten Teil wurden gemeinsam einstudierte Songs dargeboten. Sie begeisterten das Publikum rund um die Bühne der Konzertmuschel im Volkspark von Anfang bis Ende.

Weiterlesen

Sommer der Musik: Globaler Sound beim Muschelsalat (2)

Auch am vergangenen Mittwoch, den 23.Juli 2014 lag wieder Musik in der Sommerluft. Ein herrlicher Tag, bestes Sommerwetter, wie bestellt. Gute Laune und entspannte Atmosphäre im Hagener Volkspark, der Muschelsalat war erneut angerichtet. Das NRW-Roadfestival von Funkhaus Europa Odyssee 2014 – Musik der Metropolen ging in die zweite Runde. Genau wie eine Woche zuvor, begann es auch dieses Mal mit ruhigen Tönen.

Weiterlesen

Das ist der Sommer: Globaler Sound beim Muschelsalat

Letzten Mittwoch hat für mich der Sommer erst so richtig begonnen, denn am 16.Juli war der Auftakt der Reihe Odyssee 2014 – Musik der Metropolen, die unter dem Label „Global Sounds“ von Funkhaus Europa initiiert wird und im Sommerferienprogramm des Hagener Muschelsalat eingebettet ist. Eröffnet wurde die Umsonst & Draußen – Konzertreihe von Noraa.  Die Sängerin und Songwriterin wirkte beinahe etwas schüchtern allein mit ihrer Gitarre auf der Bühne der Konzertmuschel im Hagener Volkspark.

Weiterlesen

Muschelsalat oder: Ein wunderschöner Live-Musik-Sommerabend

Oh, Du mein Lieblingsmonat Juli, wie wunderschön bist Du ausgeklungen und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn gestern war Live-Musik angesagt, eines dieser Umsonst-und-Draußen-Konzerte. Rund um die Konzertmuschel im Hagener Volkspark herrschte eine fröhliche ausgelassene Stimmung, die Regenwolken verzogen sich langsam, der Sommerabend war mild und trocken. Ich streifte ein wenig herum, saugte die angenehme Atmoshäre auf. Kaum jemand nahm Notiz vom Eintreffen der Künstlerin, wegen der ich wieder in meine alte Heimatstadt gekommen war. Jaqee ging mit ihrer Band vor der Bühne entlang, einen rosa Rollkoffer hinter sich herziehend. Kein Hype, keine Hektik, kein Blitzlichtgewitter, keine Bodyguards, keine kreischenden Teenager, stattdessen entspannte Normalität, so mag ich das, authentische Musiker zum Anfassen. Kurz darauf verschwanden sie beinahe unbeachtet in den Raum neben der Konzertmuschel. Eine halbe Stunde später hatten sich bereits rund 500 Menschen versammelt.

Weiterlesen

Die einen lecken Ärsche, die anderen zählen Geld…

Wenn sich kultige Deutsch-Rocker aus einer westfälischen Provinzstadt und ein Urgestein aus der Weltstadt Berlin zusammentun, kommt diese megamässige Nummer dabei heraus.
Extrabreit in Hochform + Harald Juhnke voll in seinem Element = Extrageil :mrgreen:

Extrabreit & Harald Juhnke – Nichts ist für immer

[update]
Da die spachtelhirnigen Copyright-Loser von Sony-Music offenbar dafür gesorgt haben, dass das Video bei Youtube (in Deutschland) nicht mehr verfügbar ist, hier ein Link zu MyVideo:
-> Extrabreit – Nichts ist für immer

Songtext (Auszug):

„Die einen lecken Ärsche, die andern zählen Geld
noch andere trinken heimlich, das ist nicht unsere Welt
Wir fallen auf die Schnauze und stehen wieder auf
und unaufhörlich nimmt das Schicksal seinen Lauf

Diese Textpassage war geradezu prädestiniert für den seeligen Harald Juhnke.

Refrain:

„Hoch am Abgrund wie gewohnt,
wir tanzen auf dem Seil mit Zigarre im Mund
Nichts ist für immer, nichts ist umsonst.
Einen für die Liebe und einen für die Kunst
Nichts zu leugnen und nichts zu bereuen,
wir sind was wir sind und wir bleiben uns treu“

Hier rocken „die Breiten“ Hildegard Knef.

Für mich soll’s rote Rosen regnen

Extrabreit rocken Hildegard Knef:

„Die Breiten“ sind nach fast 30 Jahren immer noch Kult! Auch die selige Hildegard Knef: Ganz großes Kino!

Direkter Link zum YouTube-Video

(Update 06.12.2007)

Für mich soll’s rote Rosen regnen, mir sollten sämtliche Wunder begegnen, die Welt sollte sich umgestalten und ihre Sorgen für sich behalten

Oder jenseits der Poesie ausgedrückt: „Die Sorgen können mich mal…“

Kompletter Songtext:

Hildegard Knef und Extrabreit – Für Mich Soll’s Rote Rosen Regnen

Mit sechszehn, mit sechszehn
sagte ich still, ich will, will groß sein
will siegen, will froh sein, nie lügen,
mit sechszehn, mit sechszehn
sagte ich still, ich will, ich will alles oder nichts
[Refrain]
Für mich soll’s rote Rosen regnen
mir sollten sämtliche Wunder begegnen
die Welt sollte sich neu gestalten
und ihre Sorgen für sich behalten
[/Refrain]
und später, später sagte ich noch
ich möcht verstehen, viel sehen,
erfahren, bewahren
und später, später sagte ich noch
ich möcht nicht allein sein, und doch frei sein
[Refrain]
Für mich soll’s rote Rosen regnen
mir sollten ganz neue Wunder begegnen
das Glück sollte sich sanft verhalten und
mein Schicksal mit Liebe verwalten
[/Refrain]
Und heute heute sage ich still,
ich sollt mich fügen, begnügen
oh ich kann mich nicht fügen,
kann mich nicht begnügen,
ich will immer auch siegen,
ich will alles, alles oder nichts
[Refrain]
Für mich soll’s rote Rosen regnen
mir sollten sämtliche Wunder begegnen
die Welt sollte sich umgestalten
von dem was man erwartet
das meiste behalten
Für mich soll’s rote Rosen regnen
mir sollten sämtliche Wunder begegnen
die Welt sollte sich neu gestalten
und ihre Sorgen für sich behalten
[/Refrain]

In diesem Sinne

Enjoy

tom