Rotten Neighbours jetzt auch in deutscher Version

Es war zu befürchten: Rotten Neighbours gibt es jetzt auch in deutsch! Nachbarn bewerten nennt sich die deutschsprachige Variante und ist unter Nachbarn1bis6.net erreichbar. Bei Eingabe der URL, landet man auf der Startseite, eine Registrierung ist erforderlich. Das Registrierungsformular verlangt nur die Eingabe der eMail-Adresse. Erst nach erfolgter Anmeldung ist Einblick ins Forum möglich. Laut Impressum ist der Verein für soziale Aufgaben in Brandenburg e.V. für diese Seite verantwortlich. Wenn es nach dem Schema wie beim Original rottenneighbor.com abläuft, wäre das blanker Zynismus, denn ein anonymer „Nachbarschafts-Anschiss“ wäre wohl eher asozial!

Das Denunziantentool 2.0 welches in den USA scheinbar sehr „erfolgreich“ ist, wurde in letzter Zeit reichlich in den deutschen Medien (TV & Print) gehyped, zuvor war es hierzulande relativ unbekannt. Seit der medialen „Werbung“ nahmen deutsche Einträge deutlich zu. Folgerichtig war es nicht anders zu erwarten, dass man nun im deutschsprachigen Raum an diesem Hype partizipieren möchte, zumal speziell in Deutschland eine nachbarschaftliche Streitlust reichlich vorhanden ist.

Ist dieses meist verleumderische öffentliche Denunziantentum eine moralische Bankrotterklärung der offenen Gesellschaft?

[Nachtrag: 12.07.2009] Die Domain Nachbarn1bis6 wird inzwischen anderweitig genutzt. Die gleichnamige Anschwärzseite existiert nicht mehr. Dafür gibt es jetzt nachbarvz 😦

[update 01.04.2010] rottenneighbor2.0 ist da! Für alle! ->rottenneighbor2.0

Internetzensur? Sperren Provider Zugriff zu rottenneighbor.com?

Über die Denunziantenplattform rottenneighbor.com hatte ich schon kritisch geschrieben. Nun gibt es Hinweise von Usern, dass möglicherweise deutsche Provider, wie der Pottblog berichtet, den Zugriff auf jene Seite sperren, wo man seine Nachbarn anonym mit Schmutz bewerfen kann. Es steht ausser Frage, dass das Handeln der namenlosen Denunzianten moralisch verwerflich ist, doch meine Ansicht dazu ist zwiespältig: Auf der einen Seite habe ich großes Verständnis für die verleumdeten Opfer, auf der anderen Seite halte ich Internetzensur in diesem Fall zumindest für sehr fragwürdig. Schließlich handelt es sich hierbei nicht um Kinderpornografie oder vergleichbares. Gibt es zukünftig für jedes Internetangebot moralische Torwächter? Dagegen dürfen rechtsradikale Hassdemagogen weiterhin unbehelligt und anonym ihr Unwesen treiben. Wie lange dauert es noch bis missliebige Dissidenten bzw unliebsame Meinungen von Bloggern auch in der sogen. freien Welt zensiert werden?
Greetings from China 😦

Ihr könnt selbst ausprobieren, ob ihr problemlosen Zugriff zu rottenneighbor.com habt. Wenn es nicht immer klappt, könnte es aber auch an Serverüberlastung liegen!

* Bei folgenden Providern scheint es Probleme zu geben:
1&1, Alice, Arcor, Kabel Deutschland, T-Online, Versatel
* Mit diesen Anbietern klappt der Zugriff offenbar problemlos:
O2 (via UMTS), Freenet

* (lt. unbestätigter Angaben von Usern):

Es stellt sich die Frage, ob wirklich die genannten Provider den Zugang zu Rotten Neighbor durch Zensur verweigern, oder ob möglicherweise bestimmte IP-Adressen serverseitig in den USA abgeblockt werden.
Doch Eines ist klar: Ich brauche diese Seite nicht!

[update 08.09.2008]
Falls der Zugriff nicht funktioniert probiert mal de.rottenneighbor.com. Hier kommt man direkt zu den deutschsprachigen Einträgen. Allein das Vorhandensein dieser URL könnte ein Indiz sein, dass der Betreiber von rottenneighbor.com die deutschen User nicht aussperrt. Vermutlich erfolgt die Blockade doch seitens der Provider in Deutschland. Eine offizielle Verlautbarung ist mir aber bisher noch ncht bekannt.
[update 15.09.2008]
Die angebliche Sperrung deutscher User bzw Zensur, stellt sich nun offenbar als Nullmeldung heraus. rotten neighbor.com ist mittlerweile wieder problemlos erreichbar. Deutsche Einträge nehmen weiter zu. Am Ende scheint sich alles als Marketingaktion zugunsten des Betreibers dieser hinterlistigen Anschwärzseite herauszustellen.
F*** you rottenneighbor.com!

Rotten Neighbours – Verottete Nachbarn

Wer hat’s erfunden? Die Deutschen wäre meine spontane Antwort. Doch ich werde „enttäuscht“ , denn es war der Amerikaner Brant Walker der meinte, dass es eine unheimlich tolle Idee sei, die Möglichkeit zu schaffen, den Nachbarn anonym an den digitalen Pranger zu stellen. So sagt der Gründer & Betreiber:

Die Zielsetzung von Rotten Neighbours ist, das wachsende Sicherheitsbedürfnis der Menschen auch am Immobilienmarkt zu befriedigen.

Nun, ich habe mich bereits im Kommentarbereich meines Beitrages „Nachbarschaft in Deutschland“ zu diesem Web2.0-Anscheißer-Tool geäußert und zitiere mich ausnahmsweise mal selbst:

Gutes Beispiel, welch bizarre Blüten das sogen. Web2.0 manchmal hervorbringt. Bei dieser Seite bekommen die Berufsdenunzianten wahrscheinlich feuchte Augen. Habe mir dieses hirnlose Treiben schon angesehen. Mein Fazit: Virtuelles globales Idiotentum.

Zumal Spiegel TV vorgestern darüber berichtete und sich dabei heraustellte, dass viele Behauptungen schlichtweg falsch sind, wodurch oft unbescholtene Bürger zu Unrecht entblößt werden. Wie paßt das zu einer Gesellschaft, die sich auf christliche Grundwerte beruft? Wie heißt es noch? Du sollst kein falsches Zeugnis über deinen Nächsten ablegen?

Auch Datenschützer haben zurecht Bedenken, denn das Haus des angeschwärzten Nachbarn wird auf Google-Maps rot markiert, der Standort ist dadurch weltweit einsehbar genauso wie die von Unbekannt hinterlassene Beschuldigung.

Google-Maps Europakarte: BundesrepublickDenunziantenland scheint europaweit vorne zu liegen (Screenshot 29.07.2008 Rotten Neighbours) :

Die Ansicht täuscht natürlich durch die große Entfernung. So dicht wohnen die „verotteten Nachbarn“ nicht beieinander, es gibt noch viele weiße Flecken auf der Landkarte, das stellt man beim ‚ranzoomen fest.
Auch wenn ihr nichts Böses getan habt und ein scheinbar gutes Verhältnis zu euren Nachbarn. Schaut lieber mal bei rottenneighbor.com nach, (oben rechts auf der Startseite eure Adresse eingeben, durch Komma getrennt, am Ende das Land) vielleicht ist auch euer Haus schon rot markiert, vielleicht wird auch euer Name durch den Schmutz gezogen. Ihr wißt ja:
Überall lauert der ganze große Anschiß!