Facebook-Aktien kaufen? Nein, lieber einen Zuckerberg häufen.

Facebook, ein Unternehmen das nichts produziert, soll einen Börsenwert von 100 Milliarden US$ haben. Legt man die Zahl von 900 Millionen Nutzern weltweit zugrunde, generiert – über den Daumen gepeilt – jeder User im Durchschnitt einen Wert von über 100 US$. Theoretisch. Praktisch liegen zwischen virtuellen und realen Werten häufig Lichtjahre entfernte Welten. Zur Veranschaulichung:

Weiterlesen

Der ideale Bundespräsident wäre,..

…kein Politiker, sondern ein durch und durch aufrichtiger Mensch aus dem realen Leben, jenseits der Parallelgesellschaft classe politique und ihren einflussreichen „Freunden“. Wir brauchen keinen Händeschüttler sondern einen Arschtreter, jemand der als ethisch-moralische Instanz der „alternativlosen“ Politik, die von den Interessen einer mächtigen elitären Minderheit beeeinflusst wird, eine Hürde in den Weg stellt. Quasi einen echten Volksanwalt als Gegenpol zu den Elitenvertretern. Der neue Bundespräsident könnte beispielsweise ein Schriftsteller oder ein Künstler sein. Er sollte einen messerscharfen Verstand besitzen, Verständnis und zwei offene Ohren für die alltäglichen Probleme und Nöte der Bürger haben und ein Gespür für soziale (Fehl)Entwicklungen. Vor allem sollte er kein taktisches Verhältnis zur Wahrheit pflegen, stattdessen die Sprache Tacheles fliessend beherrschen.  Der Bundespräsident sollte direkt vom Volk und nicht von der Bundesversammlung gewählt werden.

Weiterlesen

„Wie reagieren die Finanzmärkte?“ Drauf geschissen!

Geht es in den Nachrichten um die Euro-Krise, um die Streitfrage darüber wie groß der Rettungsschirm sein soll und um die exorbitante Staatsverschuldung der USA, kommt immer  die gleiche Frage: „Wie reagieren die Finanzmärkte?“ Wenn ich das höre, fliegt mir glatt das Blech weg. Wisst Ihr was? Eure Finanzmärkte können meinetwegen verrecken! Die Mehrzahl derer, die einer rechtschaffenden Arbeit nachgehen, haben ohnehin nichts mit der Börse zu schaffen, sie sind vielmehr damit beschäftigt dafür zu sorgen, dass jenes Geld, was die Akteure auf den Finanzmärkten für sich „arbeiten“ lassen, überhaupt einen Wert hat.

Weiterlesen

„Unsere Regierung“

Die, die sich selbst Regierung nennen, stellen sich mal wieder blind, taub und stumm, wenn es um die Menschenrechtsfrage geht. Dort, wo es um Wachstum und Profite geht, haben sich Menschenrechte halt hinten anzustellen. Den dreckigen Panzerdeal mit dem Regime Saudi Arabiens hätten sie am liebsten totgeschwiegen. Wer glaubt, dass jene, die vorgeben „im Namen des Volkes“ zu regieren, sich zur Transparenz verpflichet fühlen, dem sei gesagt: „Willkommen in der Realpolitik, willkommen in der Merkelatur!“ Nicht meine Regierung:

Vorbild Heidi Klum

Die Glotze lief. Das überpräsente Top-Model Heidi Klum erschien einmal mehr auf der Mattscheibe. Sie zeigte sich so, wie man sie kennt: Geschminkt und aufgestylt. Als das kleine Mädchen, vor’m Bildschirm sitzend, den Modestar erblickte, rief es ganz aufgeregt:

„So möchte ich auch aussehen…“

um kurz darauf hinzuzufügen

„…beim Karneval“

:mrgreen:

Verwandte Artikel zu „Kindermund tut Wahrheit kund“:
rumschreien
Fröhlich sei das Heiligabend-Kaffeetrinken
Was Ahmed mit Schwarweiß Mettmann zu tun hat