Habe wieder Bock auf’s Bloggen

Seit dem 23.07.2016 ist dieses kleine Blog 9 Jahre alt und vor 3 Tagen wurde die Schallmauer von einer Million Klicks durchbrochen. Belanglose Statistik zwar, aber immerhin 2 Meilensteinchen als kleiner Motivationsschub.
Im Übrigen bin ich der Meinung dass keine andere „social Media“-Plattform an das gute alte Weblog herankommt. In diesem Sinne, es geht hier weiter: Stay tuned!

Advertisements

Facebook-„Freundschaft“

Die Facebook PR lautet: „Wir wollen die Welt zu einem besseren Ort machen, indem wir offener und vernetzter werden.“ Ob die Welt durch Facebook auch nur einen Jota besser geworden ist, lasse ich mal dahingestellt, aber sicher bin ich mir dass in der Facebook-Welt das Wort „Freund“ durch seine inflationäre Verwendung drastisch an Wert verloren hat. Für den Facebook-Macher ist Freundschaft ein Milliarden-Geschäft, damit häuft sich der Mark seinen Zuckerberg.

Weiterlesen

Fragt mich doch

Lange habe ich hier nichts mehr geschrieben. Bin derzeit mehr auf anderen Kanälen aktiv. YouTube, Twitter, TomsFotoblog und seit heute auch auf ask.fm

Also fragt mich einfach irgendwas. Stellt jedoch keine Fragen, auf die Ihr die Antwort nicht wirklich wissen wollt 😉 Ich nehme mir auch die Freiheit, die Fragen nicht immer im Sinne der Fragensteller_innen zu beantworten, aber immer wahrheitsgemäß…  Einige der vorgegebenen Standardfragen habe ich bereits beantwortet, vielleicht schaut Ihr mal ‚rein:
Frag‘ Tom Beam

„Phubbing“ oder: Warum die Smartphone-Manie den Menschen um drei Evolutionsschritte zurückwirft

Smartphone-Nutzer haben keine Kontaktprobleme. Wenn sie sich in ihrer typisch gebeugten Gangart durch den öffentlichen Raum bewegen, dabei auf ihr Display starren, bekommen sie regelmäßig Vollkontakt mit Schilder- Laternen- und Ampelmasten. Derartige Kollisionen mit der Realität sind nur ein kurzer schmerzhafter Wachmacher, bald darauf nehmen sie wieder ihre geduckte weltabgewandte Körperhaltung ein, tauchen erneut ab in ihre virtuelle Koma-Welt und ignorieren die Menschen in ihrer räumlichen Umgebung. Der Gebrauch des modernen High-End-Mobiltelefons hat bei vielen längst ein Ausmaß weit jenseits dessen, was ich noch halbwegs als sinnvoll erachte. Das betrifft vor allem die jüngere Generation.

Weiterlesen