Verbotsschilder

Der Deutsche liebt Schilder, vor allem Schilder, welche die Worte „privat“ und „verboten“ enthalten und erst recht das Anbringen eben solcher. Auch in dieser Disziplin sind wir weltmeisterlich. Eigene Regeln im eigenen Revier aufstellen, da bekommt der Deutsche Spießer seinen mentalen Orgasmus. Besonderes beliebt, die juristisch nicht haltbare Phrase „Eltern haften für ihre Kinder“

Weiterlesen

„Ihre Tür quietscht!“

Ein weiteres unrühmliches Kapitel aus der Reihe „Nachbarschaft in Deutschland“. Heute fand ich eine Notiz in meinem Briefkasten mit folgendem Wortlaut:

„Bitte ölen Sie endlich ihre quietschende Tür! Das stört!
Danke!“

Mal abgesehen davon, dass hier jemand zu blöd ist, Geräusche zu lokalisieren (die Geistertüre existiert tatsächlich, aber eine Etage höher), ist derjenige auch noch zu feige seinen Namen unter das mit Computer erstellte Schriftstück zu setzen.  Ich habe unter dem Wisch eine Antwort verfasst und den Papierfetzen für alle sichtbar ins Treppenhaus gehängt:

„Meine Tür quietscht nicht! Wissen Sie was stört? Wenn man ständig fälschlich verdächtigt wird! Nennen Sie bitte Ihren Namen. Feigling!
Bitte!“

Weiterlesen

Rotten Neighbor ist tot!

Ein für alle Mal: rottenneighbor.com, jenes Internet-Portal aus den USA, auf dem anonym die Nachbarschaft mit oftmals unbewiesenen, jeglicher faktischer Grundlage entbeerenden Behauptungen, denunziert wurde, ist nicht zensiert oder gesperrt, sondern tot! Selbst mit einem Anonymisierungsserver ist kein Zugriff möglich, seit Monaten erhält man die lapidare Meldung: „Under constuction“. Kein Verlust. Meine „Grabrede“ zu diesem Projekt würde feucht-fröhlich ausfallen 😉

Weiterlesen

Früher war er ein Punk

Früher war er ein Punk. Es begann mit der Pubertät, die Zeit der Aufsässigkeit. Plötzlich war man gegen alles. Gegen das Scheiß-System, gegen Spießer, gegen CIA, C & A und dafür, dass man dagegen ist.

In der Schule war er ein Held, weil er es als einziger wagte auch den strengsten Lehrern zu widersprechen. Manchmal beleidigte er sie sogar, was ihm regelmäßige Aufenthalte im Büro seines Rektors einbrachte. Sein Englisch-Lehrer, der sich selbst für besonders taff und autoritär hielt, fragte ihn mal provokativ herablassend: „Was bedeutet es eigentlich Punk zu sein? Ist es so etwas wie eine Bewegung, hat es überhaupt irgendeinen geistigen Nährwert oder hat es nur den Sinn hässlich auszusehen?“ Er grinste nur lässig und erwiderte ganz cool: „Punk zu sein, hat vor allem den Sinn, Spießer wie dich in den Arsch zu treten!“ Den Weg zum Rektor kannte er bereits.
Weiterlesen

Rotten Neighbours jetzt auch in deutscher Version

Es war zu befürchten: Rotten Neighbours gibt es jetzt auch in deutsch! Nachbarn bewerten nennt sich die deutschsprachige Variante und ist unter Nachbarn1bis6.net erreichbar. Bei Eingabe der URL, landet man auf der Startseite, eine Registrierung ist erforderlich. Das Registrierungsformular verlangt nur die Eingabe der eMail-Adresse. Erst nach erfolgter Anmeldung ist Einblick ins Forum möglich. Laut Impressum ist der Verein für soziale Aufgaben in Brandenburg e.V. für diese Seite verantwortlich. Wenn es nach dem Schema wie beim Original rottenneighbor.com abläuft, wäre das blanker Zynismus, denn ein anonymer „Nachbarschafts-Anschiss“ wäre wohl eher asozial!

Das Denunziantentool 2.0 welches in den USA scheinbar sehr „erfolgreich“ ist, wurde in letzter Zeit reichlich in den deutschen Medien (TV & Print) gehyped, zuvor war es hierzulande relativ unbekannt. Seit der medialen „Werbung“ nahmen deutsche Einträge deutlich zu. Folgerichtig war es nicht anders zu erwarten, dass man nun im deutschsprachigen Raum an diesem Hype partizipieren möchte, zumal speziell in Deutschland eine nachbarschaftliche Streitlust reichlich vorhanden ist.

Ist dieses meist verleumderische öffentliche Denunziantentum eine moralische Bankrotterklärung der offenen Gesellschaft?

[Nachtrag: 12.07.2009] Die Domain Nachbarn1bis6 wird inzwischen anderweitig genutzt. Die gleichnamige Anschwärzseite existiert nicht mehr. Dafür gibt es jetzt nachbarvz 😦

[update 01.04.2010] rottenneighbor2.0 ist da! Für alle! ->rottenneighbor2.0

Hallo Nachbarn, ich scheiß Euch alle an!

Dieser schöne ironische Kommentar vom Leser Geograph über die Denunzianten-Plattform „Rotten Neighbor“ bei der man anonym seine Nachbarschaft in ein schlechtes Licht rücken kann, gefiel mir so gut, dass ich daraus einen eigenen Beitrag gemacht habe.

Schön daß es sowas gibt.Endlich!!
Nachbarn anscheißen und die anderen bekommen es mit.
Nun haben meine Ex Freundinnen nichts mehr zu lachen, und meine Professoren, die mir schlechte Noten gegeben haben, auch nicht.
Wenn ich danach immer noch schlechte Noten bekomme, werde ich ihn eben als Sexualverbrecher anscheißen..der wird sich wundern,aber selber schuld!!
Ganze Stadtvierel werde ich denunzieren und dafür sorgen, daß da niemand mehr einkaufen und erst recht niemand mehr hingeht.Ich könnte meinen Arbeitgeber denunzieren, damit ich mehr Geld bekomme, meine Eltern, wenn die mich im Studium nicht unterstützen, und so weiter..
Schade nur, daß diese Seite jetzt erst kommt..
Der kleine symphatische Rattenfänger aus Braunau wäre davon sicher begeistert gewesen…wieviel mehr Menschen hätten umgebracht werden können.
Die DDR hätte die teure Stasi nicht gebraucht und hätte das Geld für andere schöne Sachen ausgeben können.
Aber ich bin mir sicher, daß findige Leute auch heute dafür eine Verwendung haben
Einziger Kritikpunkt:
Moralisch ist das alles ein klein bißchen verwerflich. Aber was soll das Gerede von Moral, wenn es um Sicherheit und Wahrheit geht. Moral stört dabei.
Nun muss ich Schluss machen und überlegen, wen ich fertig mache..
Sehr schön gemacht, Ami!! 100 Punkte.

Nachbarschaft in Deutschland

Ein paar unsortierte Gedanken dazu:

Nachbarschaft in Deutschland, ein weiteres unrühmliches Kapitel in der deutschen Kriegsgeschichte.

Viele Deutsche fühlen sich durch den Zuzug von Ausländern überfremdet. Sie sagen, diese Menschen passen nicht zu uns, die Kulturen seien zu verschieden. Blödsinn. In Wahrheit passen Deutsche und Deutsche nicht zusammen.

Jeder 2.Deutsche ist mit (sich selbst) seinem Nachbarn nicht einverstanden. Er prozessiert wegen absurden Streitereien, belastet dadurch die Gerichte, nimmt ihnen die Kapazitäten sich um wichtigere Dinge zu kümmern. Er führt Nervenkriege, tötet sogar manchmal. Die Atmosphäre ist oftmals so gereizt, dass scheinbar nur gesetzliche Sanktionen diese Menschen davon abhalten, sich regelmäßig gegenseitig den Schädel einzuschlagen. Die Repressalien gehen vielfach von verbitterten Spießbürgern aus, die mit sich selbst nicht zufrieden sind und ihren Frust auf die Menschen in ihrer räumlichen Umgebung loslassen. Pech für diejenigen, die in der Nachbarschaft wohnen.
Weiterlesen

Sexuelle Zurschaustellung ist unanständig…


finden die anständigen Deutschen dieses rechtsnationalisten Trachtenvereins aus Süddeutschland. Dieses bezog sich auf eine geplante Parade der Schwulen- und Lesbenverbände in Rom , die vom römisch-faschistischen Bürgermeister Gianni Alemanno verboten wurde. Aus der fundemental-religiös eingeschränkten Sichtweise der süddeutschen Patrioten sind Mitmenschen, die nicht heterosexuell orientiert sind, unnormal.
Sicherlich sehnen sie sich zurück nach der guten alten Zeit als Opa noch das Licht ausmachen musste, wenn Oma sich entkleidete. Damals trug Opa auch noch die schicken Unterhosen (Bild). Es gibt halt immer noch Reaktionäre, die der selbsternannte Gottesvertreter mit der Hurratüte auf dem Kopf (offiziell heißt er Papst) indoktrinieren kann. Den Mief der 68er wollen sie überwinden, schreiben sie. In den eigenen Reihen haben sie es doch längst geschafft, denn ihr brauner Gestank überlagert alles, meine ich.
Es gibt schon lustige Völkchen da unten in Süddeutschland oder sind sie noch südlicher als Süddeutschland, ich meine wenn man nach Bayern kommt,….
Diese Hinterwäldner sollten vielleicht doch lieber Gartenzwerge polieren, anstatt ein Weblog zu betreiben… 😉

Foto: © FH Dortmund, Fachbereich Design. Schöne Aussichten.