Schäumende Träume

Träume sind Schäume.

Beim Kampfsporttraining legt mich eine junge Amazone aufs Kreuz. Ich bin gar nicht im Kampfsportclub. Auf dem Weg nach Hause. Horst fährt. Verfolgungsjagd. Wir haben sie alle abgehängt! Wenn ich genauer darüber nachdenke, hat uns eigentlich niemand verfolgt.

Weiterlesen

Wolkenreise (5)

Mutter Natur ist eine begnadete Künstlerin, die Beste. Täglich zaubert sie neue himmlische Skulpturen aus Wasserdampf, die sekündlich ihre Form verändern.. Immer wieder ziehen sie mich in den Bann, bremsen für eine Weile die Geschwindigkeit des Alltags aus. Nichts tun. Über nichts nachdenken. Einfach nur empfinden und träumen. Wer nicht mehr träumt ist leer;..

Weiterlesen

Wunsch

Projekt42:Wunsch

Projekt 42: Wunsch

Der Wunsch ist der Vater des Gedanken und die Mutter aller Parties. Viele Wünsche sterben an der Leitplanke der Realität oder verenden in der feuchten Hose. Einige haben Flügel, andere bleiben am Boden. Ein leicht erfüllbarer Wunsch gilt als bescheiden. Scheint er unererreichbar, heißt er Traum. Wirkt er verrückt, nennt man ihn Hirngespinst. Für die einen ist der Wunsch der Motor, der sie antreibt, für die anderen ein Grund das Scheckbuch zu zücken, für wieder andere der Anlass die Hände zu falten. Wünsche sind relativ. Der Wunsch nach einer täglichen warmen Mahlzeit erscheint für die einen genügsam, für die anderen ferne Utopie, weil ein Ozean, ein Grenzzaun, ein Minenfeld, Gewehrläufe oder eine unüberwindbare Mauer den Weg versperren.  Wünsche werden oft von jenen verwehrt, die schon alles haben, aber nie genug kriegen.  Wünsche pflastern den Weg zum Glück, das selten gefunden wird. Doch den, der einst wunschlos ist, den hat das Glück gefunden.

Ausgang_zum_Glück

Nächster Halt Sehnsucht. Ausstieg links. Vorsicht an der Bahnsteigkante!

Australien gewinnt gegen Deutschland bei der Fußball-WM

Letzte Nacht hatte ich einen schönen Traum: Die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft verliert ihr Auftakt-Spiel bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika gegen Australien 😉 Ich stürme jubelnd aus der Wohnung zum Auto, fahre laut hupend durch beinahe menschenleere deutsche Straßen. Das Känguruh (Made in China) lächelt links aus dem hinteren Seitenfenster, der Koala (Made in China) grinst rechts ‚raus. Auf dem Armaturenbrett hockt ein Kookaburra (der ist echt, schließlich ist es ein Traum) und lacht sich halbtot. Die Australien-Autoflagge (Made in China) weht stolz im Fahrtwind, während schwarz-rot-goldene Autofahnen (Made in China) schlaff von den Blechdächern lustlos geparkter Vehikel herunterbaumeln.
Weiterlesen

Der reale Weltwahnsinn und mein verrückter Traum

Neulich hatte ich einen sehr bizarren Traum: Ich befand mich inmitten einer glutheißen Wüste und beobachtete wie ein hyperkinetischer koffeinsüchtiger Pinguin durch einen schmalen Schlauch schwarzen Kaffee aus einem tornisterförmigen Behälter saugte, den er auf dem Rücken geschnallt hatte, während er Zahlen in Eiswürfel ritzte, um anschließend damit zu würfeln. Aus heiterem Himmel flog ein U-Boot vorbei, was mir sehr merkwürdig vorkam, weil einer der beiden 9-Zylinder-Viertakt-Dieselmotoren klang, als würde er nur auf 8 Zylindern laufen. Möglicherweise war eine Einspritzdüse defekt. Plötzlich platze dem U-Boot der linke Vorderreifen. Es stürzte in den heißen Wüstensand.
Weiterlesen

Musik!

Eine Blogparade zum Thema Musik von beetFreeQ, das ist mein Ding! Ohne Umwege direkt zu den Fragen:

Wann hörst du hauptsächlich Musik? Zuhause, bei der Arbeit? Bei bestimmten Tätigkeiten?
Überwiegend zuhause, auch im Auto, nicht bei bestimmten Tätigkeiten, eigentlich bei jeder Möglichkeit.
Zu welcher Gelegenheit darf Musik auf keinen Fall fehlen und wann könnt ihr die Beschallung durch Musik gar nicht ausstehen?
Beim Feiern darf Musik nicht fehlen, wenn ich müde bin und schlafen möchte, stört mich Musik eher (ausser Entspannungsmusik). Ach, da ist noch etwas: Musik aus Händilautsprechern in Bus und Bahn geht gar nicht! Der beschiss… bescheidene Klang nervt! Das erinnert mich immer an früher: Radio Luxenburg auf Mittelwelle. Beim intensiven Lesen (Buch) mag ich auch keine Musik.
Wie hört ihr hauptsächlich Musik? Am PC (welcher Player?), auf der Stereoanlage, per iPod oder ganz anders?
Am PC, welcher mit der Stereoanlage verbunden ist. Als Player nutze ich Amarok mit MySql-Datenbank, the best Combo ever! Natürlich höre ich auch direkt über die Stereoanlage, dann hauptsächlich mit dem CD-Spieler. Einen portablen MP3-Player, IPott oder ähnliches besitze ich nicht. Ich kann den „Autistenquäken“ wenig abgewinnen.
Welches Format ist euch am Liebsten? Die hochheilige Schallplatte? CD? MP3?
Neben ordinären CD’s noch OGG und FLAC, das patentbelastete MP3 nur wenn es sich nicht vermeiden lässt. Vinyl rotiert in seltenen Fällen auch auf dem Plattenteller, doch heilig ist mir die Schallplatte nicht.
Hört ihr am liebsten komplette Alben am Stück oder lieber alles wild im Shuffle?
Beides. Gute Alben, wo deutlich mehr als 3 Songs gefallen (andere kauf‘ ich sowieso nicht), kann man auch in der vorgegebenen Reihenfolge mehrfach durchhören, aber gerne erstelle ich auch immer wieder neue Playlisten von meiner Musiksammlung, macht schon Spaß DJ zu spielen 🙂
Welche Art von Musik hört ihr?
Mein Musikgeschmack ist ziemlich schizophren. Meine Musik oszilliert von laut bis ruhig, von aufwühlend bis entspannend. Genres: Roots, Rock, Reggae – EBM (Electric Body Music), Industrial – New Age Musik, Ambient, Elektronik, Chill-Out usw. prinzipiell bin ich für fast alles offen.
Wer es genauer wissen will: Meine persönlichen Charts
Was passt am besten zu welcher Gelegenheit?
Eigentlich geht bei mir alles jederzeit in (fast) allen Situationen. Zum Party machen braucht man natürlich was rhytmisches, tanzbares eben.
Zum Relaxen und Träumen nehme ich mir meine Auszeit mit Tony oder vergleichbare Musik (new age, ambient)
Was für Songs gehen garnicht? Gibt es Musik, die euch wild macht und selbst die tollste Party zunichte machen würde?
Volksmusik, Schlager, Boy- und Girlgroups (die meisten), Bohlen-Musik, Ballermann-Musik, Casting-Schrott und arabisch orientalische Sänger die Vokale bis zur gefühlten Ewigkeit in die Länge ziehen. Die Ausnahme bestätigt hier die Regel. Techno von heute gehört auch größtenteils in die Tonne. Don’t need such Dummbasses! Kein Vergleich zur guten EBM (vor allem aus den 80ern) 😉
Welchen Stellenwert hat Musik für euch? Nebenbeibeschallung oder wichtigstes Hobby?
Musik ist wie die Luft zum Atmen, manchmal Therapie, Seelenheiler und Stimmungsmacher. Musik ist die völkerverbindende Universalsprache. Musik ist überwiegend Hauptsache, weniger Hintegrund. Würde es von heute auf morgen keine Musik mehr geben, würde ich tot umfallen 😉
Was sind für euch die besten Wege, neue Musik zu entdecken?
Das Internet. Insbesondere das Internetradio (Streams), LastFM, Shoutcast und Magnatune.com. Vor allem suche ich „out of mainstream“, die unbekannten Künstler sind oft ehrlicher und authentischer.

Abrunden möchte ich diesen Beitrag mit der besten Huldigung an die Musik, die ich kenne:
Nosliw – Musik:

„Du warst schon lange da und du wirst immer sein, so lang die Luft deinen Schall trägt.
Du bist das Bindeglied das alle Welt vereint, was uns Schutz und Halt gibt.
Ich glaub‘ ich seh‘ dich schon als meine Religion an, aus der ich Kraft zieh‘ yeah.
Du baust mich auf und bringst mich durch ohne dass ich dir zur Last lieg’…“

Luxus der Langsamkeit

waterfall_blue_montains

Fernab der Hast überall
lausche ich dem nahen Wasserfall
anstatt durch den Stress zu taumeln
lasse ich meine Seele baumeln.
kann die Gegenwart nicht spüren
möchte nur den Himmel berühren
meine Gedanken getragen durch Melodien
haben mir Schwerelosigkeit verliehn‘
wo Gesetze der Physik nicht mehr gelten
schwebe ich losgelöst durch meine Welten
wie in einem unwirklichen Traum
reise ich durch Zeit und Raum
gemeinsam mit der Einsamkeit
genieße ich den Luxus der Langsamkeit…

Diese Zeilen kamen mir recht spontan in den Sinn. Bevor diese Worte in meinem Gedächtnis schwinden, wie das Signal einer Radiostation von der man sich stetig entfernt, entschied ich mich unwillkürlich, sie niederzuschreiben.

[ Foto: danpalmer Creative Commons ]

Tony O’Connor, Musik zum Träumen

rainforest.jpg

Ständig auf der Rennstrecke des Lebens unterwegs? Wenn die Hektik zu gross wird, schadet sie Körper und Seele, dann wird es Zeit die Bremse zu treten, den Stresshighway zu verlassen und ruhigere Gefilde anzusteuern. Tony O’Connors Musik ist der ideale Begleiter dafür. Die einzigartige Mixtur aus Naturgeräuschen und wunderschönen Melodien ist wie eine wohltuende Seelenmassage. Keine andere Musik berührt mich auf so emotionale Weise wie die des Australiers.
Wenn ich Tony’s Musik lausche, befinde ich mich auf einer mentalen Traumreise zu schönsten Orten auf dieser Erde. Alle schlechten Gedanken sind dann wie weggeblasen. Vogelstimmen, Wasserfälle, Meeresbrandung, das Plätschern von Regentropfen, welche sanft die sattgrünen Blätter des Regenwaldes streicheln, all diese Geräusche nimmt Tony selbst bei seinen Reisen quer durch sein Heimatland Australien auf. Kombiniert mit den Klängen von Gitarre, Piano, Streichern, Flöte, Digderidoo und elektr. Instrumenten entsteht ein einmaliges Hörerlebnis.

tom_uluru.jpg

Für mich ist er ein Meister seines Musik-Genres, dass ich als New Age und/oder Ambient bezeichnen würde. Er produziert seine Musik selbst und hat sein eigenes Label (Studio Horizon). In den großen Mainstream-Musikläden sucht man seine CD’s vergebens, denn hierzulande ist er wenig bekannt. Fündig wird man allerdings bei den bekannten Online- Musikhändlern oder den einschlägigen Internet-Auktionsplattformen. Auf seiner eigenen Homepage kann man seine Alben auch direkt aus Australien beziehen, zusätzlich besteht die Möglichkeit seine Musik anzuhören. Es gibt auch Videoclips von seinem Live-Konzert im Opera-House in Sydney, hier beweist er, dass er auch ein hervorragender Live- Performer ist, ich wünschte ich wäre 1998 dabei gewesen als es hiess: „Would you please welcome australia’s son, Mr. Tony O’Connor“

Ich entdeckte Tony’s Musik 1995, während meiner Reise durch Australien. Es war in Darwin (Northern Territory), ich betrat dort einen Souvenirshop, im Hintergrund lief seine Musik, die meine Seele berührte und jenes angenehm kribbelnde Gefühl erzeugte, welches die Nackenhaare aufrichtet und sich im ganzen Körper ausbreitet. Ich erfuhr, dass das Stück Silent Spirit hiess, welches sich auf dem Album Rainforest Magic befindet. Bis zum heutigen Tage eines meiner Lieblingsalben von ihm, obwohl es schwierig ist ein Album herauszuheben, denn sie sind alle exzellent!
Trotzdem, hier meine persönlichen Top5 :
Rainforest Magic, Uluru, Mariner, Tales of the Wind, Kakadu.

Happy and easy listening 🙂

Mfg

tom

[update 03.06.2008]

Tony O’Connor – Cascade (aus dem aktuellen Album „Complete Calm“)

Direkter Link zum YouTube-Video
Just enjoy, dream and relax….beautyful 🙂