Der Kapitalismus hat uns alle am Arsch

Über Fire-TV schaut er sich eine kapitalismuskritische Doku an, liest anschließend auf seinem eBook-Reader wie Amazon seine Mitarbeiter ausbeutet und legt empört den Kindle beiseite. Ein Fan von Borussia Dortmund schimpft auf Red Bull Leipzig, wegen der Kommerzialisierung des Fußballs, trägt ein Evonik-Trikot und geht zu den Heimspielen seiner BVB-AG  in den Signal-Iduna-Park.

Weiterlesen

Advertisements

„Mos maiorum“, eine Botschaft an „illegale“ Einwanderer in Europa

Seit dem 13.Oktober 2014 läuft eine europaweite Polizeioperation unter dem Namen „Mos maiorum“ was soviel heißt wie Sitte der Ahnen, ein Begriff aus dem alten Rom, der traditionelle Verhaltensweisen beschreibt, die insbesondere für die galten, die öffentliche Ämter anstrebten. Dazu gehörten auch bedingungslose Staatstreue, religiöser und militärischer Gehorsam als Grundlage imperialer Ansprüche bzw der weltweiten Vormachtstellung.
Bei dieser Polizeiaktion wird in der gesamten EU und an den Außengrenzen (Frontex) Jagd auf „illegale“ Einwanderer gemacht. Die Kontrollen gelten auch Menschen, die ihre Aufenthaltsdauer gemäß ihres Visums in der EU überschritten haben. Die Operation „Mos maiorum“ dauert insgesamt 14 Tage.

Im Folgenden möchte ich aus meiner persönlichen Sicht erläutern, welches Signal mit dieser großangelegten Aktion an alle Menschen, die sich unerlaubt hier aufhalten und an jene, die beabsichtigen mit der Hoffnung auf ein besseres Leben illegal einzureisen, gesendet wird:

Weiterlesen

Nie mehr 1.Liga! #effzeh

Yeah, der 1.FC Köln hat, nachdem er alles dafür getan hat, am letzten Spieltag doch noch den Direktabstieg als Vize-Letzter geschafft, während sich die Hertha aus Berlin über die Relegation für die viel coolere, unaufgeregtere, familiärere, gemütlichere, unterhaltsamere 2.Bundesliga qualifizieren muss. Wer will schon derbe Packungen gegen den FC  Bayern im Schongang, gegen turmhoch überlegene Dortmunder Borussen, gegen um Klassen bessere Schalker oder gegen schadenfrohe Fohlen erleben müssen,  wenn man knappe Niederlagen gegen Paderborn und schwer erkämpfte Unendschieden gegen Sandhausen haben kann?

Weiterlesen

Jobzigeuner

Ausbeutung2.0Sieht so die Zukunft von Arbeit aus? Als Jobzigeuner von einem Unternehmen zum nächsten zu tingeln? Ohne Festanstellung mit unsicherer Zukunftperspektive? Leih- und Zeitarbeiter oder Mietjobber sind nichts mehr als Arbeitnehmer 2.Klasse, sie leisten oft das Gleiche, haben aber weniger Rechte und erhalten geringeren Lohn.

Weiterlesen

Danke, Deutschland. Für voll Beschäftigung!

Bevor dieser grandiose Rant von Wilfried Schmickler aus der Sendung Mitternachtsspitzen vom 17.12.2011 wieder von der Videoplattform Youtube verschwindet (das kennt man ja), habe ich mir die Mühe gemacht den Text dieser Rede niederzuschreiben und ein wenig zu illustrieren ;-), er folgt im Anschluß an das Video:

„Ich habe eine Zeitung gelesen, eine Süddeutsche und da habe ich diese Anzeige gesehen, hier oben dieser seelig grinsende Dackel mit Helm und darunter die Schlagzeile: SO VIELE MENSCHEN IN ARBEIT WIE NIE ZUVOR.
DANKE, DEUTSCHLAND.

Weiterlesen

David Cameron gibt den Harten

Der britische Premierminister David Cameron fährt die knallharte Linie gegen die chaotischen Randalierer, die London, Manchester und Birmingham unsicher gemacht haben. Die Polizeipräsenz soll, trotz zukünftig geplanter Personaleinsparungen, erhöht werden. Die Krawallmacher sollen ihr Recht auf Sozialwohnungen verlieren, Mieter werden delogiert. Ausgangssperren werden verhängt. Der Einsatz der Armee im Landesinneren wird erwägt. Was sonst könnte die konservative Regierung tun? Liebe, verbesserte Lebensbedingungen, (Aus)Bildung, Arbeit, Zukunftperspektiven, mehr gesellschaftliche Teilhabe und optimalere Integrationspolitik hat sie offenbar nicht im Angebot,…

Weiterlesen

Wo wohnt „Tischler Thomas“?

Arglose Radiohörer bekommen derzeit folgenden GEZ-Spot auf die Ohren:

Hi, ich heiß‘ Thomas und bin selbstständiger Tischler. Natürlich will ich, dass meine Kunden zahlen, was ich ihnen liefere. Natürlich zahle ich auch, was mir geliefert wird. Zum Beispiel Radio und Fernsehen. Natürlich zahl‘ ich. Meine Rundfunkgebühren.

Natürlich hätte ich noch gerne die Anschrift von „Thomas dem Tischler“. Mit dem Mann, der natürlich alles zahlt, was man ihm liefert, würde ich gerne ins Geschäft kommen. Schon morgen liefere ich ihm ein Päkchen Sand, im folgenden Monat sende ich ein Tütchen Spannungsverluste und übernächsten Monat schicke ich einen Eimer Frittenfett, schließlich möchte ich die gleiche Qualität und Abwechslung bieten, wie Radio und Fernsehen. Alles für jeweils 17 Euro, kann auch im Viertelquartals-Rythmus (51 Euro) bezahlt werden. „Thomas“ zahlt ja, was man ihm liefert, egal ob er es braucht oder nicht. Natürlich. Wenn ich dann noch 1000 ebenso natürliche Leutchen wie „Thomas“ finde, ziehe ich ein florierendes Unternehmen auf. Das wäre dann Wachstum. Natürliches.

Unrechtstaaten und Heuchelei

Wenn sich die Partei „die Linke“ nicht endgültig, verbindlich und schriftlich vom seit mehr als 20 Jahren nicht mehr existenten Unrechtsstaat DDR distanziert, muss sie vom Verfassungsschutz nicht nur beobachtet, sondern verboten werden! Auch wenn der Begriff „Unrechtsstaat“ eher schwammig definiert ist, eines ist jedoch klar wie Hühnersuppe: China und Russland können keine Unrechtsstaten sein, von dessen Regierungen sich ein führender deutscher Politiker öffenlichkeitswirksam distanzieren müsste. Merke: Staaten mit denen die BRDemokratie gute diplomatische und wirtschaftliche Beziehungen unterhält, sind niemals Unrechtstaaten! Das gilt insbesondere für Staaten des demokratischen Westens. Punkt.

Thilo Ironman Sarrazin

Der Outdoor-Hardcore-Survival-Experte Thilo Ironman Sarrazin ist bekannt dafür, dass er sein Fachwissen gerne mit den Schwächeren in unserer Gesellschaft teilt. Kürzlich hat er erneut einen überlebenswichtigen Spartipp ‚rausgehauen:

Für Sarrazin sei die Höhe der Regelsätze keine Frage des Geldes, sondern eine Frage der Mentalität des Wollens. „Wo diese fehlt, hilft auch kein Geld, und wo diese da ist, ist das Geld gar nicht so wichtig.“ Sarrazin der gern seine Aussagen mit „Armuts-Tipps“ untermalt, rät ALG II Beziehern, sie sollen „kalt duschen“. „Kalt duschen ist doch eh viel gesünder. Ein Warmduscher ist noch nie weit gekommen im Leben.“, so Sarrazin gegenüber der SZ.
Quelle: Gegen Hartz4.de

Klasse Empfehlung, erste Sahne! Ob Kaltduscher Thilo schon von Jack Wolfskin oder XTend-Adventure gesponsert wird? Jedenfalls finde ich es edelmütig von ihm, dass er andere vor jenem brennenden Schmerz, den er einst selbst erlitt, bewahren möchte. Klein-Thilo ist offenbar als Kind zu heiß gebadet worden…

Übrigens: Kaltduscher haben ’nen kleinen,…lalalala 😉