Erklärt den Journalisten endlich was ANARCHIE bedeutet!

Anarchie-SymbolNeulich hörte ich einen Bericht im Radio über die beklagenswerte Situation in Syrien. Der Auslandskorrespondent bezeichnete die dort herrschenden chaotischen bürgerkriegsähnlichen Zustände als „Anarchie“. Dass diese Wortwahl in diesem oder ähnlichem Zusammenhang in den Medien verwendet wird, ist keine Ausnahme, sondern Normalfall. Erklärt den studierten Journalisten und Reportern endlich mal den Begriff Anarchie! Denn genau so kommt es, dass sich Begrifflichkeiten in ihrer ursprünglichen Bedeutung wandeln, weil sie permanent in Dauerberieselung gegenüber der breiten Öffentlichkeit falsch kommuniziert werden.

Liebe Journalisten schaut doch mal bei Wikipedia ‚rein , bevor ihr Termini sinnentstellend  verbreitet. Bei so völlig belanglosen banalen Dingen wie die vielen Vornamen des Ex-Doktors Guttenberg habt ihr ja auch die bekannte Online-Enzyklopädie bemüht.😉 Allerdings sollte man Wiki-Einträge nicht ungeprüft übernehmen😉 Sorgsame, gewissenhafte Recherche ist heutzutage wieder cool geworden, solltet ihr wissen. Wenn man mal zur Erkenntnis gelangt ist, was Anarchie eigentlich bedeutet, kommt man nicht umhin zu begreifen, dass Syrien oder vergleichbare islamisch geprägte Staaten Lichtjahre davon entfernt sind. Chaotische Zustände mit fehlender (staatlicher) Ordnung und grassierender brutaler Gewalt nennt man Anomie, ein Wort das ambitionierte Journalisten gerne in ihr Vokabular aufnehmen dürfen. Anarchie dagegen beschreibt Gesellschaften ohne hierarchische Strukturen, also die Abwesenheit von Macht, Ordnung ohne Herrschaft. Im Idealfall sind solche Kommunen autark, selbstverwaltend und eigenverantortlich bei ökonomischem und ökologischem Gleichgewicht. Staaten und Nationen wären überflüssig. Das wäre meines Erachtens die höchste soziale Entwicklungsstufe, die Mensch erklimmen könnte, theoretisch erstrebenswert aber leider praktisch unerreichbar,…

Verschwörungstheorie: Journalisten kennen sehr wohl den Unterschied zwischen Anarchie und Anomie, werfen beides aber bewusst in einen Topf, um den Menschen Angst vor Anarchie zu machen, sie tragen somit ihren Anteil dazu bei, dass verkrustete Machtstrukturen nicht angekratzt werden. Theoretisch denkbar, zumal wenn man bedenkt, dass journalistischer Anstand oft weit hinter quotenträchtigen sensationsgeilen Headlines zurückstehen muss.

Bedauerlich, dass sich die Zunft der beruflich Berichterstattenden häufig analog zum Prostitutionsgewerbe verhält, indem sie für Geld Dinge in den Mund nimmt, die ihr eigentlich fremd sind.

9 thoughts on “Erklärt den Journalisten endlich was ANARCHIE bedeutet!

  1. Pingback: Was bedeutet eigentlich Anarchie? « Der zweite Knall

  2. Uiuiui… heute haust du aber auf die Kacke. Mein lieber Scholli.
    Also ich habe deinen Text und deine Definition mit Interesse gelesen.
    Dabei sind mir der Reihe nach folgende Gedanken durch den Kopf gegangen:
    1. Nun ja, Sprache lebt und wandelt sich. Manchmal bekommen Begriffe durch Anwendung eine neue Bedeutung, Public Viewing zum Beispiel oder Peanuts oder Handy.
    2. Naja, da gibt es so viel anderes Sprachversagen von professioneller Stelle, das mir zumindest wichtiger wäre, gerade zu rücken. Hatte heute erst eine Stelle in der Tageszeitung, bei der in der Überschrift vom Iran, im Text vom Irak die Rede war. Um Herauszufinden, welches Land gemeint ist, hätte ich erstmal im Netz recherchieren müssen. Oder der Genitiv: Es heißt dieses Jahres – der Fehler „diesen Jahres“ hat sogar schon Einzug in die Tagesschau gehalten oder vorprogrammieren, Menschen evakuieren, alles Bullshit… und noch viele mehr.
    3. Jetzt schimpft er die ganze Zeit. Wann kommt denn nun endlich die Definition?
    4. Aha. Interessant. Das wusste ich auch nicht. Dürften auch die wenigsten Menschen in diesem Land wissen.
    5. War vielleicht in den 60er Jahren, als entsprechende Gruppen auftauchten vielleicht durchaus politisch gewollt, zu unterstellen, wenn Anarchie dann Chaos. Heute wird der Begriff weitgehend mit Chaos und Regellosigkeit in Verbindung gebracht.
    6. Wenn ich mir heute die Gruppen anschaue, die sich anarchistisch nennen, dann tragen sie ein gutes Stück selbst dazu bei, dass der Begriff Anarchie nicht mit Hierrachielosigkeit sondern mit Chaos und Gewalt in Verbindung gebracht wird. Ich sage nur „schwarzer Block“ und andere Chaoten, die bundesweit auf sinnvollen Demos anreißen, um zu zerstören und damit die rechtskonservativen Medien ihre Bilder bekommen.
    So, amen und ein schönes Wochenende.

    Gefällt mir

    • Danke, hatte ein schönes Wochenende und heute ist schon wieder Feiertag🙂
      Und Danke für Deine bereichernden Gedanken, die ich Punkt für Punkt gedanklich verarbeitet habe, here we go:

      1. Sprache soll auch leben und in ständiger Wandlung sein. Ich träume sogar davon, dass es einmal neben der Muttersprache eine Universalsprache entsteht, mit der jeder Mensch jeden anderen Menschen auf der ganzen Welt versteht. Jedoch verwahre ich mich gegen die Verblödung, die der Neusprech teilweise hervorbringt.
      2. Nun ja, ich fand es halt wichtig, die Bedeutung für „Anarchie“ zu erläutern, sie ist nicht weniger als ein alternativer Gesellschaftsentwurf. Ja, die schreibende Zunft bringt oft seltsame Stilblüten hervor. Ganz schlimm: „Döner-Morde“ oder aktueller: „Facebook-Mord“ Wurde jemand von Facebook ermordet oder hat jemand Facebook ermordet? Wenn eine Bombe mit einem Mobiltelefon ferngezündet wird, nennen sie es dann „Handy-Mord“? (Kopftisch,Facepalm) Auch Worte wie „Herdprämie“, „Hartzer“, „marktkonforme Demokratie“, „Flexi-Quote“ oder „Patchwork-Familie“ zeigen, wie hässlich Sprache sein kann,…
      3. Mir war so danach, das Blog als seelisches Ventil,..Du kennst das🙂
      4. Ich weiß es auch erst seit einigen Jahren. Seitdem sehe ich „Anarchie“ mit anderen Augen.
      5. So ist es, zumal „wenn Anarchie dann Chaos“ ein Widerspruch im Sinne der urprünglichen Bedeutung von Anarchie ist, Leute, die solche Parolen ausgeben, tragen maßgeblich dazu bei, dass falsche Assoziationen in die Köpfe der Menschen gepflanzt werden.
      6. Stimmt. Menschen sind oft nicht das, was sie vorgeben zu sein. Typen die Bushaltestellenhäuschen demolieren, die wenigen Telefonzellen zerstören, die es noch gibt oder Autos anzünden sind keine Anarchisten, auch wenn sie sich selbst so bezeichnen. Vielleicht passt „Anomisten“ besser? Jedenfalls nehme ich sie nicht als eine politische, geschweige denn ideologische Kraft wahr, obwohl die Mainstreammedien diese Gruppierungen gerne als „linksextrem“ bezeichnen. Destruktive Gewalt führt zu nichts und ist häufig nicht politisch motiviert.

      Gefällt mir

  3. Hallo alle zusammen, ick bin mal uff Durchreise da und hoffe ich platziere mich in Zukunft wieder öfters. Für die Sinnentstellung von Worten gibt es einen wichtigen Hintergrund, den ich auch jetzt erst entdeckt habe, der heißt politische Korrektheit und Ihre Königin Judith Butler hat gerade den Adorno-Preis bekommen. Wir liegen also voll im Trend.
    Inge Vieth (Bewegung 2. Juni, „Nie war ich furchloser“) hat vor vielen Jahren mal folgenden Spruch gemacht. „Thomas Münzer war ein Freiheitskämpfer im heutigen Terminus wäre er ein Terrorist!“ So viel zum Wandel der Bedeutung. Viele Grüße com. Mike

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s