Ubuntu 12.04, 3D-Beschleunigung mit proprietären AMD-Grafikkarten-Treiber

Eines der Dinge, die bei den meisten Linux-Distributionen nicht Out-of-the-Box funktionieren, ist die 3D-Beschleunigung. Um diese ans Laufen zu kriegen, ist die Installation des proprietären Grafikkarten-Treiber vom jeweiligen Hersteller erforderlich. In meinem Falle benötige ich für die AMD Radeon HD 6400M den „Catalyst-Driver“, der hier heruntergeladen werden kann.

Weiterlesen

Advertisements

Wenn Apple, Amazon und Microsoft Autos bauen würden,…

Linux_AutoWenn Apple, Amazon und Microsoft Autos bauen würden, wäre der Entriegelungshebel für die Motorhaube bei Windows nur schwer zu finden. Bei Apple wäre die Motorhaube zugeschweißt oder erst gar nicht vorhanden. Das Amazon-Auto würde auf der Stelle stehen bleiben, wenn der Käufer das  Kundenverhältnis beenden würde. Gut, dass ich Linux fahre 🙂 Einen ähnlichen Vergleich hatte ich hier bereits :mrgreen:

„So nackt mit mir, bitte“

Auf der Suche nach einer Lösung für ein kleines Linux-Problemchen führte mich die Suchmaschine zu einem Fedora-Forum, dessen Inhalt offenbar automatisiert ins Deutsche übersetzt wurde. Der User „ioda1956“ teilte augenscheinlich meine „Sorgen“ das klang maschinell gedolmetscht so:

Hallo zusammen:
Ich bin neu in diesem Forum und ich bin ein Neuling in Fedora. So nackt mit mir, bitte. […]

O.K. lieber Newcomer, wir sind nackt mit Dir, aber was ist Dein Begehr?

Weiterlesen

Blogparade: Kostenlose Spiele – Fun for free!

blogparadeMein hochgeschätzter Mitblogger Moritz hat eine steile Blogparade gestartet, wo es um kostenlose Spiele geht. Dieses ist der Anlass, mich als Gelegenheits-Zocker zu „outen“. Mein Linux ist nicht gerade das prädestinierte Gamer-OS, dafür eignet sich Wintendo deutlich besser. Dennoch gibt es mittlerweile auch für den Pinguin nicht wenige interessante Spiele, meine derzeitigen Favoriten möchte ich nun gerne vorstellen.
Die Bedingungen für die Blogparade lauten, dass alle Spiele frei und gratis verfügbar sind und idealerweise auf allen Plattformen laufen. (Linux, MAC, Windows)
Weiterlesen

Was wäre wenn man Windows im Auto installiert,…

O.K. die Story hat so’n Bart, aber sie ist wie ein alter Schatz, den man gerne wieder hervorholt und sie bleibt schon deshalb aktuell, weil Windows immer mehr in Kraftfahrzeugen Einzug hält. Ich hoffe das Betriebssystem aus Redmond steuert zukünftig keine sicherheitsrelevanten Systeme, dann gäbe es einen Grund mehr, aufs Rad umzusteigen 😉

Vor vielen Jahren hat Bill Gates bei einer Computermesse (auf der ComDex) die Computerindustrie mit der Autoindustrie verglichen und das folgende Statement gemacht:

„Wenn General Motors (GM) mit der Technologie so mitgehalten hätte wie die Computerindustrie, dann würden wir heute alle 5-Dollar-Autos fahren, die 1000 Meilen pro Gallone Sprit fahren würden.“

Als Antwort darauf veröffentlichte General Motors (von Mr. Welch selbst) eine Presseerklärung mit folgendem Inhalt:

Wenn General Motors eine Technologie wie Microsoft entwickelt hätte, dann würden wir heute alle Autos mit folgenden Eigenschaften fahren: Weiterlesen

Warum ich Linux benutze

tux_blogparadeLinux würde ich aus ideologischen Gründen selbst dann verwenden, wenn es das schlechteste der drei bekanntesten Betriebssysteme wäre, was aber wahrlich nicht der Fall ist. Würde man die OpenSource-Philosophie auf die gesamte globale Gesellschaft übertragen, wäre dieser unser Planet garantiert ein besserer Ort. Die Linux-Community hat großartiges geleistet. Sie hat bewiesen, dass man mit nichtkommerziellen Gemeinschaftssinn genauso viel und mehr leisten kann, als mit „geiz-ist-geil“ und Shareholder Value. Frei bedeutet hier nicht Freibier, sondern Freiheit, die totale Kontrolle über Betriebssystem und Rechner, anstatt Hardwareenteignung. Dank des offenen Quellcodes kann jeder sich sein eigenes individuelles Linux zusammenschrauben. Linux ist dezentral, kann niemals zum Monopol-Moloch anschwellen, weil die GPL-Lizenz dafür sorgt, dass der Quellcode offen bleibt. Dadurch kann jeder Programmierer auf erarbeitetes Wissen aufbauen und weiterentwickeln.
Weiterlesen

Linux: Firefox 3.0 instabil. Toms ultimativer subjektiver Browsertest

Meine persönlichen Erfahrungen mit 4 verschiedenen Internet-Browsern werden in einem subjektiven Kurztest zusammengefasst. Als Kandidaten gehen folgende Browser ins Rennen: Firefox (3.04), Opera (9.62), Konqueror (3.5.10) und Seamonkey (1.13). Testumgebung: PC Pentium4 1.8 Ghz 512mb OS: Linux (K)Ubuntu 8.04/KDE 3.5.10

Weiterlesen

Linus Torvalds trägt nicht nur Jeans und T-Shirt

Tux_mit_FliegeLinus Torvalds, der geistige Vater von Linux, trägt nicht nur Jeans und T-Shirt, denn manchmal verleihen ihm die Leute auch Preise, dann kleidet er sich selbst wie ein Pinguin, wie auf diesem Bild (links) zu sehen 🙂
Seinen Blog lese ich schon eine ganze Weile mit, dahinter scheint sich ein sehr symphatischer Mensch zu verbergen. Sein Bekenntnis, Jeans- und T-Shirt-Träger zu sein, gibt noch mal weitere Symphatiepunkte.
Gegen Schlipsträger habe ich mit der Zeit eine Aversion entwickelt, aufgrund reichlich persönlicher Erfahrungen. Denn niemals wurde ich häufiger getäuscht und hintergangen als von Krawatten- und Anzugträgern. Weiterhin denke ich dabei an Politiker, Allfinanz-Berater, Manager, Vertreter und andere Gangster in Nadelstreifen. Das mag‘ unfair erscheinen, denn man soll die Menschen ja nicht nach dem Äußeren beurteilen. Fight lookism!
Dennoch: Vorsicht vor Krawattenträgern!
Linus trug immerhin eine Fliege zu seiner feierlichen Preisverleihung im Computer History Museum 😉
Ich selbst trage nur in Ausnahmefällen Anzug, zu ganz besonderen Anlassen, bei gleichzeitiger Androhung von unmittelbaren Zwang. Das letze Mal liegt schon fast wieder eine Dekade zurück,..

Bloggt Linus Torvalds ?

Ist nun der geistige Vater von Linux in die Blogosphäre eingetaucht? Es ist oft schwierig festzustellen, wer sich hinter der wahren Indentität eines Bloggers verbirgt, zumal Promis nicht selten bloggen lassen als Bestandteil einer Marketing-Strategie. Doch Linus Torvalds scheint „echt“ zu sein, diese Meldung aus dem Linux-Magazin spricht jedenfalls dafür:

Dass dieser Blog echt ist bestätigte er gegenüber Networkworld: „Ja, ja, das bin ich. Ein „falscher Linus“ würde vermutlich versuchen, unterhaltsam zu sein.“
Mehr im Linux-Magazin

Der Mann hat Humor 🙂
Es geht in seinem Blog weniger um die Kernel-Entwicklung, sondern bislang eher um Privates. Linus antwortet nicht auf Kommentare, so glaubt er u.a. auch möglichen Trollen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Leider ist dadurch keine Interaktion mit Linus möglich.
Trotzdem. Als Linux-User werde ich ihn natürlich in meiner Blogroll aufnehmen 😉
Hier geht es zu Linus‘ Blog. Es verspricht interessant zu werden.